Die neue Diamond Age, synthetische Diamanten.

Die neue Diamond Age, synthetische Diamanten.

Die neue Diamond Age, synthetische Diamanten.
Weiter Artikel Kopf. Weiter zu: Anfang des Artikels.

  • Autor: Joshua Davis. Joshua Davis Magazine
  • Erscheinungsdatum: 09.01.03. 09.01.03
  • Zeit der Veröffentlichung: 12.00. 12.00

Bewaffnet mit kostengünstigen, massenproduzierten Edelsteine, zwei Start-ups starten einen Angriff auf die De Beers Kartells.
Next up: der Computerindustrie.

Aron Weingarten bringt den gelben Diamanten bis zum Edelstahl Juwelier's Lupe hält er gegen sein Auge. Wir sind in Antwerpen, Belgien, in Weingarten's marmoriert und vergoldeten Wohnzimmer am Rande der Stadt's gem Bezirk, das Zentrum des Diamanten Universums. Fast 80 Prozent der Welt's rohen und geschliffenen Diamanten durch die Hände der belgischen Edelstein Händler wie Weingarten, einem Händler zu bewegen, die den dicken Bart und schwarzen Anzug der Chassidim trägt.

Dieser Artikel wurde in einem neuen Format wiedergegeben und können Inhalte enthalten oder fehlerhafte Links fehlen. Kontakt wiredlabs@wired.com ein Problem melden.

"Dies ist sehr selten Stein," sagt er, fast zu sich selbst, in dicht mit Akzent Englisch. "Gelbe Diamanten von dieser Farbe sind sehr schwer zu finden. Es ist wahrscheinlich Wert von 10, vielleicht 15 Tausend Dollar."

"Ich habe zwei mehr genau wie es in der Tasche," Ich erzähle ihm.

Er legt den Diamanten nach unten und sieht mich ernst zum ersten Mal. Ich lege die beiden anderen Steine ​​auf dem Tisch. Sie sind alle die gleiche Farbe und Größe. drei nahezu identischen gelben Diamanten zu finden, ist wie eine Münze 10.000 Mal Spiegeln und nie Schwänze sehen.

"Dies sind Kubikzirkonium?" Weingarten sagt, ohne viel Hoffnung.

"Nein, sie're real," Ich erzähle ihm. "Aber sie wurden für weniger als hundert Dollar von einer Maschine in Florida gemacht."

Weingarten verlagert unbehaglich auf seinem Stuhl und starrt auf die glitzernden Edelsteine ​​auf seinem Esstisch. "Es sei denn, sie können detektiert werden," er sagt, "diese Steine ​​wird die Industrie bankrott."

Setzen reinem Kohlenstoff unter genügend Wärme und Druck sagen, 2.200 Grad Fahrenheit und 50.000 Atmosphären und es wird in das härteste bekannte Material kristallisieren. Das waren die Bedingungen, die ersten Diamanten tief in der Erde geschmiedet's vor 3300000000 Jahre Mantel. Replizieren, dass die Umwelt in einem Labor isn't leicht, aber das hasn't gehalten Träumern zu versuchen. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts, Dutzende dieser modernen Alchemisten wurden bei Unfällen und Explosionen verletzt bei dem Versuch, Diamanten herzustellen.

Die letzten Jahrzehnte haben einige bescheidene Erfolge gesehen. Beginnend in den 1950er Jahren gelang es Ingenieuren für industrielle Zwecke winzige Kristalle zu erzeugen, zu beschichten, Sägen, Bohrer und Schleifscheiben. Aber in diesem Sommer die erste Welle von Edelstein-Qualität hergestellt Diamanten begann auf den Markt kommen. Sie sind in einem Lagerhaus in Florida von einem Raum voller russischer Bauart Maschinen spuckt gewachsen 3 Karat roughs 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Ein zweites Unternehmen, in Boston, hat für die Herstellung nahezu lupenreine Diamanten einen völlig anderen Prozess perfektioniert und plant, sie von Jahr zu beginnen Marketing'senden. Diese plötzliche Ankunft der Masse produzierten Schmuckstücke bedroht die Öffentlichkeit zu verändern'Wahrnehmung von Diamanten und um die $ 7000000000 Industrie verwandeln. Mehr interessant, öffnet er die Tür, um die Entwicklung von Diamant-basierten Halbleitern.

Diamond, es stellt sich heraus, ist ein Aussenseiter'Der beste Freund. Es ist nicht nur die härteste Substanz bekannt ist, hat es auch die höchste Wärmeleitfähigkeit enorme Hitze kann, ohne dass Schaden durch sie hindurchtreten. Heute's schnelle Mikroprozessoren laufen heiß bei mehr als 200 Grad Fahrenheit. In der Tat können sie't viel schneller gehen, ohne zu versagen. Diamantmikrochips, auf der anderen Seite könnte Griff viel höheren Temperaturen, so dass sie bei einer Geschwindigkeit zu laufen, die gewöhnliche Silizium verflüssigen würde. Aber Hersteller haben abgeneigt gewesen, auch mit dem kostbaren Material zu betrachten, weil es nie möglich gewesen affordably großen Diamant-Wafer herzustellen. Mit der Ankunft von Gemesis, der-Florida ansässige Unternehmen und Apollo Diamond, in Boston, das ändert sich. Beide Start-ups planen, die Diamant-Schmuck Unternehmen nutzen, um ihre Versuch zur Finanzierung der Halbleiter Welt neu zu gestalten.

Doch der Reihe nach. Bevor jemand die Chip-Industrie neu erfunden, sie'll müssen nachweisen, dass sie große Mengen an billigen Diamanten produzieren. Jenseits Gemesis und Apollo ist ein Unternehmen dort überzeugt's etwas wirklich hier: De Beers Diamond Trading Company. Die in London ansässige Kartell hat seit 115 Jahren das Diamantengeschäft monopolisierte, Rivalen Austreiben durch Angebot rücksichtslos zu steuern. Aber das plötzliche Auftauchen von multicarat, Edelstein-Qualität Kunststoffe hat De Beers Scrambling geschickt. Vor einigen Jahren eingestellt, es, was es das Gem Defensive Programm ruft eine nicht allzu subtile Kampagne Juweliere zu warnen und die Öffentlichkeit über die Ankunft der hergestellten Diamanten. Zu keiner Ladung, liefert das Unternehmen gem Labors mit modernsten Maschinen unterscheiden vom Menschen verursachten von abgebauten Steinen zu helfen konzipiert.

Ian White
"Ich war im Kampf in Korea und 'Nam. Sie besser zu glauben, dass ich das Diamantengeschäft handhaben kann," sagt Gemesis Gründer Carter Clarke, Zentrum. Seine Leutnants haben 27 Diamant-Maschinen und läuft mit 250 geplant in dieser Fabrik außerhalb Sarasota, Florida

In seiner langen Geschichte hat De Beers afrikanischen Aufstand überlebt, abgetan amerikanischen Kartellverfahren, wichen Kritik, die es Dritten Welt Arbeiter und behauptete mit australischen, sibirischen und kanadischen Diamanten Entdeckungen ausnutzt. Die Firma hat einen großen Werbebudget und einen Würgegriff auf Diamant Vertriebskanäle. Aber dort'ist eine Sache, De Beers doesn't haben: pensionierte Brigadegeneral Carter Clarke.

Carter Clarke, 75, ist seit fast 30 Jahren von der Armee im Ruhestand, aber er verlor nie die Luft der Befehl. Als er geht in Gemesis die Firma, die er 1996 gegründet Diamanten zu machen das Personal steht an Aufmerksamkeit um ihn zu begrüßen. Es fühlt sich einfach wie das Richtige zu tun. zumal "die allgemeine," als er's bekannt, salutiert sie ständig, als ob sie Truppen Überschrift in die Schlacht waren. "Ich war im Kampf in Korea und 'nam," sagt er nach mir mit einem Gruß in der Lobby-Büro begrüßen zu dürfen. "Sie glauben, besser kann ich das Diamantengeschäft behandeln."

Clarke schlägt mich hart auf dem Rücken, und setzen wir auf eine Tour durch seine neue 30.000 Quadratmeter große Fabrik befindet sich in einem Industriepark außerhalb Sarasota, Florida ab. Das Gebäude ist geplant, Diamant wachsenden Maschinen zu beherbergen, die am Leben wie metallische Medizinbälle aussehen. Siebenundzwanzig Maschinen sind nun in Betrieb. Gemesis erwartet, schließlich jeden Monat acht weitere hinzuzufügen 250 in diesem Lager zu installieren.

Mit anderen Worten, bereitet sich der General einen ersten Schlag auf dem Diamantengeschäft. "Gerade jetzt, wir drohen nur den Weg De Beers will der Verbraucher eines Diamanten zu denken," sagt er und stellt fest, dass seine aktuelle monatliche Ausgabe doesn't sogar gleich der einer kleinen Mine. "Aber vorstellen, was passiert, wenn wir dieses Lager füllen und dann die nebenan," sagt er mit einem Grinsen. "Dann habe ich'll haben mir einen richtigen Diamantenmine."

Clarke didn't setzen ein Juwel Baron geworden aus. Er stolperte in diese während einer Reise 1995 nach Moskau. Seine Firma zu der Zeit Sicherheits-Umbau-Systeme jene klobigen Diebstahlsicherungen an Kleidung im Einzelhandel war Pionierarbeit geleistet. Im Anschluss an einen Bericht über eine russische Anti-Diebstahl-Technologie, kam Clarke über Yuriy Semenov, der verantwortlich für die High-Tech-Büro war, eine Initiative der Regierung der Sowjet-Ära militärische Forschung an westliche Investoren zu verkaufen. Semenov hatte eine bessere Idee für den General: "Wie würden Sie gerne Diamanten zu wachsen?"

Ein paar Stunden später, Clarke war auf der Suche auf einen Entwurf für eine 8000-Pfund-Maschine, die Hydraulik und Elektrizität zu konzentrieren Mengen von Druck und Wärme auf den Kern einer Kugel zu erhöhen. Das Gerät, wurde ihm gesagt, wieder die Voraussetzungen geschaffen, 100 Meilen unter der Erde's Oberfläche, wo Diamanten bilden. Setzen Sie einen Splitter eines Diamanten im Kern, injizieren etwas Kohlenstoff und voil&#xFFFD ;, ein größerer Diamant wird um den Splitter wachsen.

General Electric verwaltet diese Presse unter Verwendung eines 400-Tonnen im Jahr 1954 zu tun, die Hölle aus Kohlenstoff zu zerquetschen. GE's Maschine wirtschaftlich produziert Diamantstaub für industrielle Zwecke, und von den frühen 1970er Jahren hatte das Unternehmen sogar geschafft, Steine ​​so groß wie 2 Karat herzustellen. Aber diese Anstrengung nahm so viel Zeit und elektrische Energie, es war teurer als ein abgebauten Diamanten kaufen. Die Russen behaupteten ihre Maschine relativ billig war, nahm keine Energie mehr als ein Dutzend Glühbirnen zu laufen, und ein 3-Karat Stein in ein paar Tagen produzieren würde. Und der General könnte es für nur $ 57.000 haben.

Clarke war skeptisch. Auf dem langen Flug zurück in die Staaten, versuchte er über das Angebot und schlafen, aber das Licht, das durch seine Fenster Schatten kriechend zu vergessen, hielt ihn wach. Wenn diese Sache wirklich ein Diamant machen könnte, dachte er, $ 57.000 isn't, das viel Geld. "Hölle," grübelte er, "was könnte mehr Spaß machen, als zu versuchen Diamanten zu machen?" Zu der Zeit, berührt das Flugzeug in New York nieder, er'd beschlossen, ihm einen Schuss zu geben.

Drei Monate später, Clarke kehrte nach Moskau zurück. Leibwächter traf ihn am Flughafen ab und brachte ihn außerhalb der Hauptstadt zu einem Lagerhaus. In einem ungeheizten Raum in der Mitte des Winters, beobachtete er Nickolai Polushin einer der ursprünglichen sibirischen Wissenschaftler heben Sie die obere Hälfte der Maschine's Kugel. Polushin zog eine kleine Keramik-Würfel, zertrümmert mit einem Hammer und reichte Clarke einen kleinen Diamanten. Jeder lächelte. Der General ordnete schließlich drei Maschinen und sagte Semenov sie nach Florida zu versenden.

Aber es gab zwei unmittelbaren Probleme. Erstens, niemand in den USA wusste, wie sie laufen. Clarke gelöst, dass durch eine Besatzung von Russen nach Florida zu bewegen. ("Ich fühlte mich die ganze Zeit in einer Sauna," erinnert sich Nickolay Patrin, der jetzt in Vollzeit in Sarasota.) Der zweite und grundsätzliches Hindernis war, dass die Russen selbst noch nicht gemeistert, den Prozess lebt. In der Tat produzieren die Maschinen nicht zuverlässig Diamanten.

Der General und seine frisch gebackenen Gemesis brauchte Hilfe. Er wandte sich an iranischen Kristall Experte Reza Abbaschian, Leiter der University of Florida's Materialwissenschaft Abteilung in Gainesville. Abbaschian vereinbart, um zu versuchen, die Russen drehen' Hit-or-Miss-Methode in einem streng kontrollierten und zuverlässiger technologischen Prozess. Mit Hilfe von einigen Studenten, riss er die analogen Knöpfe und Regler und ein Computer-Kontrollsystem installiert. Sie erweitert die Stromversorgung und methodisch verfolgt die geringste Veränderung in jeder Diamantsynthese Versuch. Mit mehr als 200 Parameter zur Kontrolle wurde sorgfältig es Arbeit, und bis zum Jahr 1999 drei Jahre nach Gemesis wurde gegründet der General benötigt eine weitere Infusion von Bargeld.

Abbaschian'Bemühungen hatten einige sehr hochwertige Steine ​​produziert. So flog Clarke nach London eine Charge für potenzielle Investoren zu zeigen. Anstatt einfach präsentieren sie als einen Haufen von lose Diamanten, ging er zu einem Juwelier in Hatton Garden, der Stadt'Diamant-Bezirk, und fragte, ob einige seiner Steine ​​könnten in Ringen eingestellt werden. Der Juwelier war einverstanden, und Clarke zurück in sein Hotelzimmer im Claridge's. Das Telefon klingelte. Es war De Beers.

Laut Clarke, ein De Beers Exekutive, James Evans Lombe wurde über die synthetischen Diamanten innerhalb von zwei Stunden nach ihrer Ankunft am Juwelier gespitzt's. Lombe bat um ein Treffen mit dem General. Die De Beers Exekutive fuhr direkt zu Claridge's, und die beiden Männer saßen in der Teestube zu den Klängen eines Klaviers und der Violine Duett nach unten.

De Beers weigert sich, auf der Sitzung zu äußern oder über irgendetwas für diese Geschichte aber Clarke sagt er einfach seine Diamanten auf den Tisch gelegt. "Als ich ihm sagte, dass wir eine Fabrik in Massen zu produzieren diese einzurichten geplant, drehte er weiß," der General erinnert. "Sie wussten über die Technologie, aber sie dachten, es in Russland bleiben würde und dass niemand würde es richtig funktioniert. Am Ende des Gesprächs, zitterten seine Hände."

Aber De Beers wasn't Rückzieher. Im gesamten Jahr 2000 beschleunigte sich das Kartell seine Gem Defensive Programm, sendet seine Prüfmaschinen genannt DiamondSure und Diamond zu den größten internationalen Edelsteinlabors. Traditionell werden diese Labore Farbe, Klarheit analysiert und zertifiziert und Größe. Nun wurden sie gebeten, zwischen vom Menschen verursachten und abgebaut zu unterscheiden. Die DiamondSure scheint Licht durch einen Stein und analysiert seine feuerfesten Eigenschaften. Wenn das Juwel verdächtig kommt, muss es mit der Diamond getestet werden, die UV-Licht verwendet den Kristall zu offenbaren's interne Struktur. "Im Idealfall würde der Handel wie ein einfaches Instrument zu haben, die sich positiv auf einen Diamanten als natürliche oder synthetische identifizieren konnte," De Beers Wissenschaftler schrieb im Jahr 1996, als das Unternehmen Pläne bekannt Authentifizierungsgeräte zu entwickeln. "Leider hat unsere Forschungs uns zu dem Schluss geführt, dass es zu diesem Zeitpunkt nicht möglich ist, ein solches ideales Instrument herzustellen, indem synthetische Diamanten sind Diamanten noch physikalisch und chemisch."

Im Sommer 2001 sagte Abbaschian der General, dass sie schließlich bereit, in Massen zu produzieren Diamanten waren. Es war eine letzte Entscheidung zu treffen. Jede Maschine war in der Lage, einen 3-Karat Gelbstein alle drei Tage zu erzeugen (farblos dauert länger). Aufgrund ihrer Seltenheit, war der Preis pro Karat viel höher für gelbe Diamanten so viel höher, in der Tat, dass nur die sehr reichen konnte sie sich leisten. Plus farbigen Diamanten haben heiß in den letzten Jahren geworden. (J. Lo's Verlobungsring? Rosa Diamant.) Clarke entschied, dass er'd die größte splash machen von Gelb nach Mittelamerika zu bringen. Er'd sowohl auf den Preis konkurrieren Lade 10 bis 50 Prozent weniger als naturals und Stil. Und wenn er mit den gelben Steinen gelang, konnte er in farblos übergehen.

Die Diamantenindustrie schlug zurück. Anfang letzten Jahres begann De Beers verbesserte, noch empfindlicher DiamondSure Maschinen zu den Labors der ganzen Welt versenden. Inzwischen Industriegruppen durch die Jewelers Vigilance Committee geführt haben, die Federal Trade Commission unter Druck gesetzt Gemesis zu zwingen, seine Steine ​​als synthetische zu beschriften.

Das Gerangel geht an das Herz des Marketing-Problem für Gemesis oder jeder Hersteller von synthetischen Edelsteinen: Wie werden die Verbraucher das Gefühl, mit ihnen? Die Mystik der natürlichen Diamanten ist alles andere als rational. Ein Teil der Faszination ist ihre hohen Kosten und der angeblich Seltenheit. Doch Diamanten sind reichlich vorhanden De Beers unterhält große Lagerbestände und eng kontrolliert Versorgung.

Clever Marketing Käufer können hergestellt Diamanten bringen sich um. Schließlich gibt's keine Chance, dass sie so genannte Blutdiamanten werden Steine ​​von afrikanischen Rebellen verkauft Kriege und Revolutionen zu finanzieren. Und sie aren't unter dem Daumen eines internationalen Kartells beschuldigt ausländische Regierungen den Kauf ab, die Umwelt zu plündern, Antimonopol- Gesetze flouting und Ausbeutung Minenarbeiter.

In der Tat ist Gemesis eine Marketing-Kampagne zu entwickeln, die Kunststoffe als überlegen Naturals porträtiert. Der General kam mit einem Vorschlag, um die Unternehmen zur Marke's Diamanten "kultiviert" eine bewusste Echo der an die überaus erfolgreiche gegebenen Bezeichnung (und wertvoller als natürliche) Zuchtperle. In einer mehrdeutigen Urteil April 2001, sagte der Federal Trade Commission, dass es "unlautere und irreführende" einen vom Menschen verursachten Diamant eine zu nennen "Diamant," bot aber keine Meinung zu der Frage, nannte es eine "kultivierten Diamanten."

So, jetzt, Clarke mit kultivierten klebt. Aber am Ende, er besteht darauf, es gewann't wirklich wichtig sind. "Wenn Sie eine Frau die Wahl zwischen einem 2-Karat-Stein geben und ein 1-Karat-Stein und alles andere ist gleich, einschließlich der Preise, was's sie Gonna wählen?" er verlangt. "wenn es das tut sie kümmern's synthetische oder nicht? Ist jemand auf einer Party gehen zu ihr zu gehen und fragen, 'Ist das synthetische?' Dort's kein Weg in die Hölle. Also ich'll deinen Arsch beißen, wenn sie das kleinere man wählt."

Falsch, sagt Jef Van Royen, ein leitender Wissenschaftler am Hoher Rat für Diamanten, der offizielle Vertreter der Diamantenindustrie in Belgien. "Wenn die Menschen einander wirklich lieben, dann geben sie sich den wirklichen Stein," sagt er, während eines Interviews auf Ratssitz auf dem Hoveniersstraat in Antwerpen. "Es ist nicht ein Symbol der ewigen Liebe, wenn es etwas ist, die letzte Woche erstellt wurde." So geht die De Beers-Backed-Linie. Und vergessen Sie die Zuchtperle Vergleich, sagt Van Royen. Künstlich hergestellte Diamanten sind eher wie synthetische Smaragde, eingeführt in großen Mengen in der Mitte'70er Jahre. Zunächst war der Preis sehr hoch, aber dann entdeckten die Edelstein-Labors, dass die Kunststoffe leicht mit einem Standard-Mikroskop unterschieden werden konnten. Der Preis kollabierte und ist jetzt weniger als 3 Prozent der Naturals.

Van Royen ist zuversichtlich, dass der Rat's Labor können synthetische Steine ​​herausgreifen. Um zu testen, ihn, frage ich ihn in einem halben Karat hellgelben Gemesis Diamanten zu suchen. Ein gemütlich, bärtigen Mann anfällig für nervöses Lachen, nimmt Van Royen den Felsen und Kollegen sie durch ein 10X Juwelier' Lupe. "Es ist sehr schön," räumt er ein, zu kichern. "Aber so ist Kubikzirkonium." Obwohl Van Royen's Labor ist mit DiamondSure und Diamond Maschinen (der Diamant-Rat arbeitet eng mit dem Gem Defensive Programm) ausgestattet, setzt er stattdessen den Edelstein in eine aufwendigere Stück Ausrüstung eine Fourier-Infrarot-Spektrometer verwandeln, die die Diffusion von Licht durch Kristall registriert. Oberhalb der Maschine hängt ein großes Ausdruck, die sechs Sätze von Graphen zeigt. Van Royen weist auf eine mit einer Unterscheidungs ​​Dorn zum rechten Ende der horizontalen Achse. "Wenn es synthetisch ist, sollte es so aussehen," er sagt. Sicher genug, zeigt das Gerät eine Grafik wie derjenige Van Royen angezeigt.

Aber eine solche High-End-Tests ist bei weitem nicht das letzte Wort. Nur ein kleiner Prozentsatz von größeren Diamanten sind Labor-zertifiziert obwohl scheint die Zahl stetig zu wachsen als die Branche mehr bewusst von Kunststoffen wird. Diamanten, die kleiner als ein Fünftel eines Karat sind fast nie zu den Labors geschickt, da die Kosten keinen Gewinn aus ihnen hergestellten essen würde. Diese bescheidene Steine ​​tatsächlich repräsentieren einen bedeutenden Teil des Marktes, da Schmuckdesigner sie regelmäßig glitzernde Felder von Diamanten auf Uhren, Ohrringe, Ringe und Anhänger erstellen können. Fast alle Diamanten dieser Größe gekauft, verarbeitet und verkauft von Indianern mit Sitz in Antwerpen und Bombay.

Eine solche Gruppe von der Choksi Familie geleitet ein $ 35.000 Charge von vorläufigen Gemesis Forschung Steine ​​letztes Jahr gekauft und ist derzeit sie in Indien bei einer 10 bis 20 Prozent Gewinn zu verkaufen. Ich traf Sabin Choksi, eines der Unternehmen's Schulleiter, bei einem Schmuck-Convention in Las Vegas. Er gab zu, dass seine Kunden don't wissen, die Steine ​​sind synthetisch, aber sagt, sie don't Pflege der einen oder der anderen Seite. Mit anderen Worten, kann Gemesis vollständig die Art seiner Steine ​​offenbaren, aber schon einer seiner Großhändler nicht.

In Antwerpen, sagt mir, Van Royen einer anderen Bedrohung. Dort's ein Gerücht eines neuen, experimentellen Methode für Edelstein-Qualität Diamanten wachsen. Der Prozess chemische Gasphasenabscheidung ist seit mehr als einem Jahrzehnt zu bedecken relativ große Oberflächen mit mikroskopischen Diamantkristalle verwendet. Die Technik verwandelt Kohlenstoff in einem Plasma, das dann auf ein Substrat wie Diamant ausfällt. Das Problem mit der Technik war immer, dass niemand herausfinden konnte, wie man einen Einkristall zu züchten unter Verwendung des Verfahrens. Zumindest bis jetzt, sagt Van Royen. Apollo Diamond, eine schattenhafte Unternehmen in Boston, wird gemunkelt, auf einem Einkristall-Durchbruch zu sitzen. Wenn das stimmt, stellt es eine neue Herausforderung für die Industrie, da CVD Diamanten denkbar in großen Ziegelsteinen angebaut werden könnten, die, wenn sie geschnitten und poliert, würde aus natürlichen Diamanten nicht zu unterscheiden sein. "Aber niemand hat sie in Antwerpen gesehen," Van Royen sagt. "Also wir don't sogar wissen, ob sie für real sind."

Ich nehme eine transparente 35-Millimeter-Filmdose aus der Tasche und legte sie auf den Tisch. Zwei kleine Diamanten sind im Inneren auf Wattebäusche abgefedert. "Das können Sie mir glauben," Ich sage, "sie'wieder für real."

Drei Tage vor der nach Belgien reisen, hatte ich nach Boston geflogen Bryant Linares, Präsident von Apollo Diamant gerecht zu werden. Linares hat über seine Firma geheimnisvoll und war misstrauisch über mich. Er überprüft, um sicherzustellen, dass ich war wirklich Arbeit für Verdrahtet von meinem Redakteur ruft, und er wouldn't sagen, wo seine Firma andere befand, als mir zu sagen, nach Boston zu fliegen und für ihn auf dem Gepäckband warten.

Wenn ich ankomme, ein adrett, kantigen Mann kommt auf mich zu.

"ich'm Bryant Linares," er sagt. "Folge mir."

Wir bekommen in seinem blauen Saab und beginnen zu fahren. In einer halben Stunde, ich weiß, ich'm die gleiche Landschaft zu sehen. Ich frage, ob wir'wieder im Kreis zu fahren. "Wir're nicht den direkten Weg nehmen," er erlaubt. Für 45 Minuten fragt er mich nach Geschichten, die ich'd geschrieben. Schließlich scheint er, dass ich zu entscheiden,'bin kein Spion De Beers. "Sie're OK," er sagt. "Dort's keine Notwendigkeit für eine Augenbinde."

Wir ziehen von einem Fitness-Studio und ein Grafik-Design-Unternehmen in einer vorstädtischen Einkaufszentrum besetzt werden. Linares führt der Weg in die Grafik fest'den Empfangsbereich, was normal genug aussieht. Aber wenn er eine der Innentüren öffnet, fange ich einen Blick auf einen Mann, gekleidet von Kopf bis Fuß in Intel-Stil Reinraum scheuert.

"Willkommen bei Apollo Diamond," Linares sagt, mich innen winken und schnell und schloss die Tür. Er reicht mir ein Häschen-Anzug, einschließlich Booties, Schutzbrille und eine Haarkappe, und führt mich in einen dritten Raum. Drei Männer gekleidet in ähnlicher Schadstoffkontrolle Outfits stehen um einen zylindrischen Apparat, der mit einem Bolt-on Bullauge ausgestattet wie ein Heavy-Duty-Kaffee Urne aussieht. Ein preternatural lila-grünes Leuchten ausgeht aus dem Fenster.

Ich spähe durch das Glas. Vier Diamanten unter einem grün schimmernden Wolke wachsen. "Es dauerte eine lange Zeit, um diesen Punkt zu gelangen," sagt einer der Männer neben der Maschine stehen. Dies ist Robert Linares, Bryant's Vater. In den 1980er Jahren war er ein bekannter Forscher in fortgeschrittenen Halbleitermaterialien. Seine Firma Spectrum Technologie, Pionier in der Kommerzialisierung von Galliumarsenid-Wafer, die Mikrochip-Substrat, das Silizium gelungen und erlaubt Handys kleiner werden und mehr Bandbreite handhaben. Linares verkaufte das Unternehmen PacifiCorp, ein diversifiziertes Dienstprogramm, in den Jahren 1985 und verschwand aus der halbleitenden Welt.

Es stellt sich heraus, dass er das Geld nahm und einen geheimen Diamant-Forschungslabor gebaut. "Ich wusste, dass Diamanten die ultimative Halbleiter irgendwann sein würden, aber jeder dachte, dass es zu der Zeit nicht möglich war," Linares sagt. "Ich hatte die Freiheit zu tun, was ich wollte, nachdem ich meine Firma verkauft, so verbrachte ich fast 15 Jahren auf meine eigenen Nachforschungen anstellen."

Um zu wachsen einkristalline Diamant mittels chemischer Gasphasenabscheidung, müssen Sie zunächst die genaue Kombination von Temperatur, Gaszusammensetzung göttlich und Druck ein "sweet spot" Dies führt zu der Bildung eines Einkristalls. Andernfalls werden unzählige kleine Diamantkristalle herabregnen. Schlagen auf der Einkristall-Sweet-Spot ist wie ein einzelnes Sandkorn am Strand zu lokalisieren. Dort's nur eine Kombination unter Millionen. Im Jahr 1996 fanden Linares es. Im Juni dieses Jahres erhielt er schließlich ein US-Patent für das Verfahren, das bereits fehlerlos Steine ​​produziert.

Im Januar plant Apollo verkaufen sie auf dem Markt Schmuck zu starten. Aber das'ist nur der erste Schritt. Robert und Bryant Linares erwarten Einnahmen aus dem Edelsteinhandel nutzen, um ihre Unternehmen zu finanzieren's Halbleiter-Ambitionen. Nicht überraschend, die Diamantenindustrie ist feindlich gegenüber der Idee, wie der jüngere Linares 4 Jahre entdeckt, als er vor einer Industrie-Konferenz in Prag besucht. Er hatte gehofft, ob alle anderen Forscher zu finden möglicherweise Wissenschaftler De Beers selbst hatte den Sweet Spot entdeckt. Während einer Pause in der Konferenz, näherte sich ein Mann Linares und sagte ihm, vorsichtig zu sein. "Er sagte, dass mein Vater's Forschung war ein guter Weg, um eine Kugel in den Kopf zu bekommen," Linares erinnert.

Die Diamantenindustrie ist in der Tat noch mehr besorgt über Edelsteine ​​mittels chemischer Gasphasenabscheidung hergestellt, als es etwa Gemesis Steine, obwohl Gemesis eine unmittelbare Bedrohung darstellt. Das Versprechen von CVD ist, dass es extrem reinen Kristall erzeugt. Gemesis Diamanten wachsen in einem Metall-Lösungsmittel, und winzige Teilchen dieser Metalle im Diamantgitter eingeklemmt werden, wie es wächst. CVD-Diamant fällt als fast 100 Prozent reinem Diamant und daher nicht von Naturals erkennbar sein können, unabhängig davon, wie die erweiterten Erkennungs-Ausrüstung.

Aber das größte Potenzial für CVD-Diamant liegt in der Computerbranche. Wenn Diamant jemals ist ein praktisches Material für Halbleiter zu sein, müssen sie kostengünstig in großen Wafern angebaut werden. (Die Siliziumwafer Intel verwendet, sind beispielsweise 1 Fuß im Durchmesser.) CVD Wachstum begrenzt ist nur durch die Größe des Samens in der Maschine platziert Apollo. Beginnend mit einem Quadrat, waferlike Fragment, wird der Linares Prozess, den Diamanten in eine prismatische Form wachsen, mit der Spitze etwas breiter als die Basis. Für den letzten sieben Jahren da Robert Linares entdeckte zuerst den Sweet Spot Apollo wurde zunehmend größere Samen durch die obere Schicht des Wachstums Abhacken und die Verwendung dieser als Ausgangspunkt für die nächste Charge. Im Moment ist das Unternehmen produziert 10-Millimeter-Wafern aber sagt voraus, es wird ein Zoll Platz, der von Jahr zu erreichen's Ende und 4 Zoll in fünf Jahren. Der Preis pro Karat: ca. 5 $.

Zurück im Hoher Rat für Diamanten, öffne ich den Film Kanister und schütteln Sie die Apollo Steine ​​auf den Tisch. Van Royen nimmt man versuchsweise mit einem Paar von länglichen Pinzette und nimmt es mit einem Mikroskop. "Nicht zu fassen," sagt er langsam, als er durch die Linse schaut. "Darf ich es studieren?" Ich stimme ihm über Nacht die Edelsteine ​​halten zu lassen. Als wir am nächsten Morgen in der Lobby des Hohen Rates zu erfüllen, sieht Van Royen müde. Er gibt zu, fast die ganze Nacht, die Steine ​​musterte aufbleiben. "Ich denke, dass ich es identifizieren kann," sagt er hoffnungsvoll. "Es's auch perfekt, natürlich zu sein. Dinge in der Natur, haben sie Mängel. Die Wachstumsstruktur dieser Diamant ist einwandfrei."

Van Royen reicht ungern die Diamanten zurück. "Sie haben etwas, das niemand sonst in Antwerpen hat." er sagt. "Du solltest vorsichtig sein könnte jemand mit einer Maske aus dem Schatten springen auf." Er lehnt sich in verschwörerisch: "Wenn Sie wissen wollen, wie wichtig diese Diamanten sind, zu Jim Butler mit Ihrem Navy sprechen. Er ist der Mann."

Jim Butler ist der Leiter eines Projekts als-Code 6174 bekannt die Marine'Diamant-Forschungs-Arm, der in einer bewachten Anlage außerhalb von Washington, DC untergebracht ist. Ein Zivilist Wissenschaftler, hat Butler seit 16 Jahren für das Militär die Erforschung CVD-Diamant und halbleitenden, lange genug, um zu sehen, viele Fehler in dem Feld worden ist. Aber heute, er's optimistischer als je zuvor. Es wurden drei langjährige Straßensperren zu Diamant Halbleiter und jeder von ihnen wird der Sturz auf den Rand zu sein. Zunächst wird Diamant als wild teuer angesehen, durch die künstliche Verknappung, die De Beers auf dem Markt mit seiner Sperre aufrechterhält. Synthetisierte Diamanten außerhalb des Kartells geschaffen wird erheblich reduzieren das Problem. Zweitens hat es nie eine stabile und zuverlässige Versorgung von großen, reinen Diamanten gewesen. Sie können't hängen von abgebauten Diamanten, da es keine Möglichkeit, dass jeder Stein, um sicherzustellen, werden die gleichen elektrischen Eigenschaften wie die nächste haben. Apollo's CVD Diamanten lösen das.

Die dritte große Herausforderung für Materialwissenschaftler die entmutigend gewesen: Mikrochip-Schaltungen zu bilden, positive und negative Leiter benötigt werden. Diamant ist ein fester Isolator tut es nicht't Verhalten Strom. Aber beide Gemesis und Apollo in der Lage gewesen Bor in das Gitter zu injizieren, die eine positive Ladung erzeugt. Bisher allerdings war niemand in der Lage gewesen, einen negativ geladenen oder n-Typ, Diamant mit ausreichender Leitfähigkeit herzustellen. Als ich Butler in Washington besuchen, kann er kaum seine Freude enthalten. "Dort's war ein großer Durchbruch," sagt er mir. Im Juni zusammen mit Wissenschaftlern aus Israel und Frankreich kündigte er eine neue Art und Weise Bor zu invertieren's natürliche Leitfähigkeit einer Bor-dotierten n-Typ-Diamant zu bilden. "Wir haben jetzt eine p-n-Übergang," Butler sagt. "Was bedeutet, dass wir einen Diamant-Halbleiter haben, das wirklich funktioniert. Ich kann jetzt über einen Intel Pentium-Chip Diamant am Horizont zu sehen."

Dennoch ist Butler frustriert mit dem, was er denkt, wie Kurzsichtigkeit in der US-Computer-Geschäft. "Europa und Japan wurden in Diamant-Halbleiterforschung zu investieren," er sagt, die japanische Regierung unter Berufung auf'Ankündigung im Dezember, dass sie beginnen würde $ 6.000.000 pro Jahr Zuweisung eines der ersten Generation Diamant-Chip zu bauen. "Bob Linares hat die USA den Vorteil gegeben, aber niemand's jede Aufmerksamkeit," er sagt. "Wenn wir're nicht aufpassen, werden die Japaner oder die Europäer gehen den Diamanten Nische zu behaupten."

Tatsächlich Intel'Top Materialien Führungskräfte weren't über die jüngsten Durchbruch in der Forschung, als ich ihnen im Juni gesprochen, obwohl sie durchaus das Potenzial für Diamanten in der Computerbranche verstanden. "Diamanten sind eine seismische Veränderung der Halbleiter," sagt Krishnamurthy Soumyanath, Intel'Direktor von Kommunikationskreisen Forschung. "Es dauert uns ungefähr 10 Jahre ein neues Material zu bewerten. Wir haben eine Menge Investitionen in Silizium. Wir're nicht darüber zu verzichten."

Aber eines Tages, dass'Genau das Chip-Hersteller tun gezwungen sein. Fragen Sie einfach Bernhardt Wünsch, ein MIT-Professor für Materialwissenschaften. "Wenn Moore'Gesetz wird beibehalten werden, Prozessoren bekommen wollen heißer und heißer," sagt er mir. "Schließlich Silizium geht nur in eine Pfütze zu machen. Diamant ist die Lösung für dieses Problem."

Die JCK Show ist eine der größten Veranstaltungen in der Schmuck-Geschäft. Er zieht alle großen Diamantenhändler in den USA, von denen die meisten kaufen ihre Waren von De Beers. In diesem Jahr zum ersten Mal, der General versuchte, einen Stand zu bekommen. Er war, dass er gesagt'd angewendet zu spät. Er vermutete, dass die Industrie einfach didn't wollen ihn dort, aber er nahm es anmutig und kündigte an, dass Gemesis seine Steine ​​in einem kleineren Satelliten Konvention auf der Straße enthüllen würde.

Ich gehe nach Las Vegas, check it out. Die Gem und Lapidarium Dealers Association Show findet in einem großen Raum an der Rückseite des Mirage statt. Hier inmitten Lieferanten von Quarz-verkrustete, elektrisch betriebene Wasserfontänen ("Lassen Sie sich von ihrer Magie erstaunt!"), Litauischer Bernstein Verkäufer, Nigerian Tansanit Händler und Vegas-Stil Cowboys in Straußenleder Stiefel ist die Gemesis Stand, die mehr als 1.000 Karat gelben Diamanten zeigt. Die Show endet heute Abend, und JCK beginnt morgen früh, so dass die letzten Stunden ein Wirbelsturm der vor kurzem angekommen JCK gebundene Käufer zu sehen. Efraim Katz, eine Kippa umrankten stark bärtig Juwel Großhändler aus Miami, joggt wahrsten Sinne des Wortes durch den Raum, aber Pausen vor Gemesis.

"Diamanten in Florida gewonnen?" fragt er einen Gemesis rep. "ich kann't glauben. Gib mir deine Nummer Ich werde anrufen."

Kevin Castro, ein Juwelier in Cedar City, Utah, kommt zu einem überraschten Stillstand. "Dies sind furchtbar hübsch," er sagt.

Ich sage ihm, dass sie sind von Menschen gemacht und fragen, ob das ihn stört.

"Wenn Sie in einen Blumenladen zu gehen und eine schöne Orchidee kaufen, ist es's nicht in heißen, prickelnden Dschungel in Zentralamerika angebaut," er sagt. "Es's in einem Treibhaus irgendwo in Kalifornien angebaut. Aber das doesn't ändern, um die Tatsache, dass es's eine schöne Orchidee."

"Haben Sie Sorge, dass es'ist nicht von De Beers?" Ich frage.

"De Beers?" er sagt. "Niemand kümmert sich, wenn es's von De Beers. Meine Kunden wollen einfach nur einen schönen Diamanten."

Wie man einen Diamant

Der Gemesis Weg:
Hoher Druck, hohe Temperatur. Kristall wird in einer Kammer erzeugt, die geologischen Bedingungen nachahmt.

1. Legen Metall Lösungsmittel und Graphit in einem Keramik-Wachstumskammer. Diamant-Samen im unteren Bereich der Kammer einsetzen und in der Mitte der Druckkugel setzen Kammer.
2. Öl in die obere Schicht der Kugel erzwingen, wodurch Druck gegen Stahl Ambosse. Der zunehmende Druck durch Ambosse übertragen und auf Wachstumskammer. Selbst bei minimalem Druck an der Oberfläche, Kraft in der Mitte erreicht 58.000 Atmosphären.
3. Schalten Sie Saft. Aktuelle per Kabel an einem Ende der Keramikkammer erhöht Temperatur auf 2300 Grad Fahrenheit. Hitze und Druck verursachen Graphit reinem Kohlenstoff zu zerstäuben. Freed Kohlenstoff in kühlere Ende der Kammer Anleihen Diamantkeim gezogen, Schicht für Schicht kristallisieren.

5. Offene Maschine. Smash Wachstumskammer herausziehen Stein. Schneiden und Polieren zu funkelnden Diamant-Juwel machen.

Der Apollo Way
Chemische Gasphasenabscheidung. Kristall entsteht, wenn eine Plasmawolke Kohlenstoff auf Diamant-Wafer regnet.
1. Platzieren Sie Diamant-Wafer auf dem Sockel. Drucklos Kammer auf ein Zehntel einer Atmosphäre.
2. Injizieren Wasserstoff, Erdgas (CH4) in die Kammer. Wärme mit Mikrowellenstrahl. Bei 1.800 Grad Fahrenheit, trennen Elektronen aus Kernen, Plasma bilden.

3. Lass es regnen. Freed Kohlenstoff fällt aus Plasmawolke und wird auf dem Wafer Saatgut aufgebracht.
4. Lass es wachsen. Wafer Samen Diamant minibricks allmählich, einen Tag in einem halben Millimeter Aufbau.

5. Offene Kammer und Diamant Ziegel zu entfernen. Schneiden in Wafer für Halbleiter oder schneiden und polieren, um Edelsteine ​​zu machen.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Synthetische Diamanten

    Seit Anbeginn der Menschheit, wurden Edelsteine ​​für ihre erstaunliche Schönheit und Seltenheit geschätzt. Es ist genau die Seltenheit, die sie so wertvoll macht. Im Gegensatz zu Massen…

  • Synthetische Diamanten noch ein Rohschnitt, synthetische Diamanten.

    Der Tag wird kommen, wenn die Diamanten roten Teppich Prominente aus einer Fabrik in Florida kommen schmücken, anstatt einer Mine in Liberia, aber keine große Paradigmenwechsel erwarten nur…

  • Synthetische Diamanten — Wie Diamanten …

    Foto mit freundlicher Genehmigung Carnegie Institute of Washington Orange und gelbe synthetischen Diamanten wie diese sind weniger teuer als farbige natürliche Diamanten, die selten sind . Für…

  • Synthetische Diamanten, synthetische Diamanten.

    Der Mann machte Diamant Ein synthetischer Diamant ist von Menschen gemacht, das Ergebnis eines technischen Verfahrens, wie es auf den geologischen Prozess im Gegensatz, die natürlichen…

  • Synthetische Diamanten, synthetische diamonds.

    Ein synthetischer Diamant ist chemisch, physikalisch und optisch ein echter Diamant, obwohl in einer Maschine angebaut und nicht vom Boden abgebaut. Sie werden häufig von Menschen verursachten…

  • Die revolutionäre neue Birth Control …

    Die vielversprechende Verfahren, entwickelt von Wissenschaftler Sujoy Guha ist, in späten klinischen Phase-III-Studien in Indien, das die Genehmigung in diesem Land bedeutet, könnten in weniger…