Der Pap (Papanicolaou-Test), Krebszellen des Gebärmutterhalses.

Der Pap (Papanicolaou-Test), Krebszellen des Gebärmutterhalses.

Der Pap (Papanicolaou-Test), Krebszellen des Gebärmutterhalses.

Der Pap-Test ist die wichtigste Screening-Test für Gebärmutterhalskrebs und präkanzeröse Veränderungen. Eine Frau sollte wissen, wie es gemacht wird und wie oft sollten sie einen Pap-Test haben.

Wie der Pap-Test wird durchgeführt

Der Pap-Test ist ein Verfahren verwendet, um Zellen aus dem Gebärmutterhals zu sammeln, so dass sie unter dem Mikroskop betrachtet werden kann Krebs- und Prä-Krebs zu finden.

Die Ärztin ersten Plätze ein Spekulum in der Vagina. Das Spekulum ist ein Metall- oder Kunststoff Instrument, das die Vagina offen hält, so dass der Gebärmutterhals deutlich zu sehen ist. Als nächstes wird ein kleiner Spatel eine Probe von Zellen und Schleim unter Verwendung leicht vom äußeren Gebärmutterhals abgeschabt. Eine kleine Bürste oder einem Wattestäbchen wird dann in die Öffnung des Gebärmutterhalses eingesetzt, um eine Probe aus der Endozervix zu nehmen (siehe Abbildung in «Was ist Gebärmutterhalskrebs?» Abschnitt). Wenn Gebärmutterhals entfernt wurde (weil man eine Trachelektomie oder Hysterektomie) als Teil der Behandlung für einen Gebärmutterhalskrebs oder Pre-Krebs, werden die Zellen aus dem oberen Teil der Vagina (bekannt als die abgetastete Vaginalmanschette ).

Die Zellproben werden dann hergestellt, so daß sie unter einem Mikroskop im Labor untersucht werden können. Dies wird dies geschieht entweder durch:

  • Verschmieren die Probe direkt auf einen Glasobjektträger und mit einem Konservierungsmittel gesprüht wird. Der Objektträger wird dann in das Labor geschickt. Das nennt man konventionelle Zytologie .
  • Setzt man die Probe von Zellen aus dem Gebärmutterhals in eine spezielle Konservierungsflüssigkeit (anstatt sie auf einer Folie direkt von setzen). Die Flasche, die Zellen und die Flüssigkeit enthält, wird in das Labor geschickt. Die Zellen in der Flüssigkeit werden auf Objektträger im Labor verteilt. Das nennt man Flüssig-Zytologie. oder ein flüssigkeitsbasierten Pap-Test .

Flüssig-basierte Tests nicht mehr Krebserkrankungen oder Präkanzerosen als konventionelle Zytologie finden, aber es hat einige Vorteile. Dazu gehört eine geringere Chance, dass der Pap-Test muss wiederholt werden, und die Fähigkeit, die gleiche Probe für HPV-Tests zu verwenden. Ein Nachteil der flüssigkeitsbasierten Tests ist, dass es wahrscheinlicher ist, Zellveränderungen zu finden, die nicht bösartig vor, aber das müssen weiter ausgecheckt werden — um unnötige Tests führt. Dieses Verfahren ist auch teurer als herkömmliche Zytologie.

Obwohl der Pap-Test erfolgreicher als jede andere Screening-Test wurde ein Krebs zu verhindern, ist es nicht perfekt. Eine der Einschränkungen des Pap-Test ist, daß die Ergebnisse durch den Menschen untersucht werden müssen, so dass eine genaue Analyse der hunderttausende von Zellen in jeder Probe ist nicht immer möglich. Ingenieure, Wissenschaftler und Ärzte arbeiten zusammen, um diese Tests zu verbessern. Da einige Anomalien (auch bei Proben sah in den besten Labors) verpasst werden kann, dann ist es keine gute Idee, diesen Test zu haben, weniger oft als American Cancer Society Richtlinien empfehlen. Leider sind viele der Frauen, die meisten mit einem Risiko für Gebärmutterhalskrebs nicht oft genug oder überhaupt getestet.

Erstellen der Pap-Tests genauer

Sie können mehrere Dinge tun, um Ihren Pap-Test so genau wie möglich zu machen:

  • Versuchen Sie nicht, einen Termin für eine Zeit während Ihrer Menstruation zu planen. Die beste Zeit ist mindestens 5 Tage nach der Menstruation stoppt.
  • Verwenden Sie keine Tampons, Geburtenkontrolle Schäume oder Gelees, andere vaginale Cremes, Feuchtigkeitscremes, oder Gleitmittel oder vaginale Medikamente für 2 bis 3 Tage vor dem Test.
  • Nicht für 2 bis 3 Tage vor dem Test Duschen.
  • Ich habe keine Geschlechtsverkehr für 2 Tage vor dem Test.

Eine gynäkologische Untersuchung ist nicht das gleiche wie ein Pap-Test

Viele Leute verwechseln Leibsuntersuchungen mit Pap-Tests. Die gynäkologische Untersuchung ist Teil einer Routineversorgung der Frau. Während einer Becken-Prüfung, sieht der Arzt an und fühlt sich die Fortpflanzungsorgane, einschließlich der Gebärmutter und die Eierstöcke und kann für sexuell übertragbare Krankheit Tests durchführen. Pap-Tests werden häufig bei Unterleibsuntersuchungen durchgeführt, aber man kann ohne einen Pap-Test eine gynäkologische Untersuchung haben. helfen, eine gynäkologische Untersuchung ohne Pap-Test wird nicht entarteten Zellen des Gebärmutterhalses oder Gebärmutterhalskrebs in einem frühen Stadium zu finden.

Der Pap-Test wird oft bei einer gynäkologischen Untersuchung durchgeführt, nachdem das Speculum platziert wird. Um einen Pap-Test machen, entfernt der Arzt Zellen aus dem Gebärmutterhals durch leichtes Kratzen oder es mit einem speziellen Instrument zu bürsten. Becken- Prüfungen helfen andere Arten von Krebs und reproduktive Probleme finden können, aber ein Pap-Test benötigt wird früh Gebärmutterhalskrebs oder Vorstufen zu Krebs zu finden. Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie einen Pap-Test mit Ihrem gynäkologische Untersuchung hatte.

Wie Pap-Testergebnisse werden

Die am weitesten verbreitete System für Pap-Testergebnisse beschreiben, ist das Bethesda-System (TBS). Es gibt drei Hauptkategorien, von denen einige Untergruppen haben:

  • Negativ für intraepitheliale Läsion oder Malignität,
  • Epithelial Zellabnormalitäten
  • Andere bösartige Neubildungen.

Negativ für intraepitheliale Läsion oder Malignität

Diese erste Kategorie bedeutet, dass keine Anzeichen von Krebs, wurden präkanzeröse Veränderungen oder andere signifikante Anomalien gefunden. Einige Exemplare in dieser Kategorie erscheinen ganz normal. Andere können Erkenntnisse haben, die zu Gebärmutterhalskrebs in Zusammenhang stehen, wie zum Beispiel Anzeichen einer Infektion mit Hefe, Herpes, oder Trichomonas vaginalis (A mikroskopische Parasiten), zum Beispiel. Proben von einigen Frauen zeigen, können auch «reaktive zelluläre Veränderungen», das ist der Weg zervikalen Zellen auf eine Infektion oder andere Irritationen reagieren.

Epithelial Zellabnormalitäten

Dies bedeutet, dass die Zellen der Zervix oder Vagina zeigen Veränderungen Futter, die Krebs oder eine präkanzeröse Zustand sein könnte. Diese Kategorie gliedert sich in mehrere Gruppen für Plattenepithel-Zellen und Drüsenzellen.

Plattenepithel-Anomalien

Atypische Plattenepithel-Zellen (ASC): Zu dieser Kategorie gehören atypische Plattenepithel-Zellen unklarer Signifikanz (ASC-US) und atypische Plattenepithel-Zellen, wo hochgradige Plattenepithelkarzinomen intraepitheliale Läsion (SIL) kann (ASC-H) nicht ausgeschlossen werden.

ASC-US ist ein Begriff, wenn es Zellen gibt, die abnormal betrachten, aber es ist nicht möglich zu sagen, (indem man die Zellen unter einem Mikroskop), wenn diese durch eine Infektion, Entzündung verursacht wird, oder wenn es sich um ein Pre-Krebs. Die meiste Zeit, Zellen ASC-US beschriftet sind nicht-Krebs vor, aber mehr Tests erforderlich sind sicher zu sein.

Wenn die Ergebnisse eines Pap-Tests sind ASC-H markiert ist, bedeutet dies, dass ein SIL vermutet wird.

Pap-Test Ergebnisse beider Typen von ASC bedeuten, dass weitere Tests erforderlich ist. Dies wird im Abschnitt diskutiert «Aufarbeitung von abnormalen Pap-Testergebnisse.»

Plattenepithelkarzinom intraepitheliale Läsionen (SILs): Diese Anomalien sind unterteilt in low-grade SIL (LSIL) und hochwertige SIL (HSIL). In LSIL sind die Zellen leicht abnormal, während in HSIL sind die Zellen stark abnormal. HSILs sind weniger wahrscheinlich als LSILs ohne Behandlung zu gehen weg. Sie sind auch eher, um schließlich zu Krebs entwickeln, wenn sie nicht behandelt werden. Die Behandlung kann die meisten SILs heilen und wahre Krebs verhindern zu entwickeln.

Weitere Tests sind erforderlich, wenn SIL an einem Pap-Test zu sehen ist. Dies wird im Abschnitt diskutiert «Aufarbeitung von abnormalen Pap-Testergebnisse.»

Plattenepithelkarzinom: Dieses Ergebnis bedeutet, dass die Frau wahrscheinlich ein invasives Karzinom zu haben. Weitere Tests werden um sicherzustellen, dass der Diagnose durchgeführt werden, bevor die Behandlung geplant werden kann.

Glandular Zellabnormalitäten

Adenokarzinom: Cancers der Drüsenzellen genannt werden Adenokarzinome. In einigen Fällen kann der Pathologe die Zellen untersuchen sagen, ob das Adenokarzinom in der Endocervix, in den Uterus (Endometrium) gestartet wird, oder an anderer Stelle im Körper.

Atypische Drüsenzellen: Wenn die Drüsenzellen, nicht normal aussehen, aber haben Eigenschaften, die zu nicht eine klare Entscheidung ermöglichen, ob sie bösartig sind, verwendet wird der Begriff atypische Drüsenzellen (AGCs). Der Patient sollte mehr Tests haben, wenn ihr Zervixzytologie Ergebnis atypische Drüsenzellen zeigt.

Andere bösartige Neubildungen

Diese Kategorie ist für Formen von Krebs, die nur selten die Zervix beeinflussen, wie das maligne Melanom, Sarkomen und Lymphomen.

Andere Beschreibungen von Pap-Test Ergebnisse wurden auch in der Vergangenheit verwendet worden.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS