Hefe-Infektion des foot

Hefe-Infektion des foot

Hefe-Infektion des foot

Abstrakt

Zusammenfassung: Pilzinfektionen werden immer häufiger wegen Ausweitung von Risikopopulationen und der Einsatz von Behandlungsmethoden, die ein längeres Überleben dieser Patienten ermöglichen. Weil histopathologische Untersuchung der Gewebe Pilz Invasion von Gewebe und Gefäße sowie die Wirtsreaktion auf den Pilz detektiert wird, und wird ein wichtiges Instrument bleiben, um die diagnostische Bedeutung von positiven Kulturisolate oder Ergebnisse aus PCR-Tests zu definieren. Allerdings gibt es nur sehr wenige Fälle, in denen die morphologischen Eigenschaften von Pilzen spezifisch sind. Daher sollte die histopathologische Diagnose in erster Linie für deskriptive des Pilzes und sollte die Anwesenheit oder Abwesenheit von Gewebeinvasion und die Wirtsreaktion auf die Infektion umfassen. Der Bericht Pathologie sollte auch einen Kommentar unter Angabe der häufigsten Pilze mit dieser Morphologie verbunden sowie andere mögliche Pilze und Parasiten, die in der Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden sollte. Alternativen Verfahren wurden das spezifische Mittel in der histopathologischen Probe, einschließlich Immunhistochemie zu bestimmen, vor Ort Hybridisierung und PCR. Darüber hinaus werden Verfahren, wie Laser-Mikrodissektion nützlich sein, die jetzt häufiger erkannt dual Pilzinfektionen und die lokale Umgebung in der dieses Phänomen auftritt, zu detektieren.

EINFÜHRUNG

Pilzinfektionen werden immer häufiger wegen Ausweitung von Risikopopulationen und die Verwendung von Behandlungsmethoden, die ein längeres Überleben dieser Patienten ermöglichen (109). Einige der Änderungen in endemisch Pilzinfektionen können zu Klimaänderungen zurückzuführen, die Erweiterung der menschlichen Lebensräume, Leichtigkeit des Reisens, und Verschiebung der Bevölkerung. Bei Risikogruppen für opportunistische Pilzinfektionen oder verbreitet endemisch Pilzinfektionen gehören Patienten, die Transplantate erhalten haben, die vorgeschriebenen immunsuppressiven und chemotherapeutische Mittel, HIV-infizierten Patienten, Frühgeborenen, die ältere Menschen und Patienten nach einer größeren Operation unterziehen. Somit wird eine Verschiebung der in der Gesundheitsversorgung Einstellung begegnet Mykosen aufgetreten. Vor dem 21. Jahrhundert wurden mehr Blutstrominfektionen häufig verursacht durch Candida spp. und Mittel von invasiven Infektionen der Lunge eingeschlossen in erster Linie endemisch Mykosen und Aspergillus spp. Heute Pilze vorher nicht pathogen angesehen, einschließlich mucoraceous Gattungen (früher Zygomyzeten) und eine Vielzahl von sowohl hyaline und dematiaceous Formen sind bei immunsupprimierten Patienten häufig gesehen. Darüber hinaus Diagnose einer Infektion gegen Besiedelung mit diesen Pilzen ist ein häufiges Problem, dass wichtige Behandlungs Implikationen für diese Patienten hat. Darüber hinaus Fortschritte in der diagnostischen Radiologie und in der Patientenunterstützung (wie Thrombozytentransfusionen usw.) haben eine größere Fähigkeit erlaubt, spezifische Diagnosen verfolgen durch Gewebebiopsieproben von Körperstellen sammeln früher nicht für histopathologische Untersuchung.

Die Vorteile des Erhaltens dieser Proben haben eine Reihe von diagnostischen Herausforderungen erstellt aufgrund der begrenzten Menge des Gewebes erhalten, und die architektonischen Verzerrung durch diesen neuen Verfahren hergestellt. Darüber hinaus haben die therapeutischen Arsenal jetzt verfügbar und das Vorhandensein von Widerstand dieser Pilze zu verschiedenen Drogen, die diagnostische Herausforderungen verschärft. Histopathologie weiterhin ein schnelles und kostengünstiges Mittel, um sein von einer vermutlichen oder definitive Diagnose einer invasiven Pilzinfektion. Allerdings kann die Verwendung von Pilz Silberimprägnation Flecken (Grocott oder Gömöri methenamine Silber [GMS]) lösen nicht allein diese Herausforderungen und neuere Diagnosetechniken erforderlich. Microbiologists, Pathologen und Kliniker müssen die Grenzen der Gewebediagnose zu beachten, die Tücken der morphologischen Diagnose und die Tests, die mit Gewebe und anderen Proben durchgeführt werden können, um Organismus spezifische Diagnosen zu stellen. In diesem Beitrag stellen wir Epidemiologische, klinische und morphologische Ergebnisse und Interpretation Gefahren in Bezug auf die am häufigsten auftretenden Hefen und Schimmelpilze sowie alternative Tests, die mit anderen Proben durchgeführt werden kann. Tabelle 1 fasst die klinischen Präsentationen und Gastgeber von den in diesem Bericht diskutierten Mykosen erzeugt Reaktionen, Abb. 1 &# X200B; TO3 3 fassen die Morphologien dieser Pilze und die Differentialdiagnosen für jeden, und Tabelle 2 fasst die alternative Tests, die mit Proben durchgeführt werden können, die nicht an das pathologische Labor geschickt wurden. Zusätzlich stellen wir Methoden, die für die Diagnose von bestimmten Hefen und Schimmelpilzen in Formalin fixierten, in Paraffin eingebetteten Gewebeproben verwendet werden können, für die histopathologische Diagnose vorgelegt, sowie eine Reihe von Szenarien, die die Diagnose und Behandlung von Patienten führen, mit Mykosen helfen soll.

Klinische Präsentation und Host-Reaktion auf die häufiger Mykosen

Krankheiten, bei denen Hefen oder Hefe-ähnliche Strukturen der Regel in Geweben zu sehen sind

Blastomycosis.

(I) Epidemiologische und klinische Situationen, in denen Blastomykose sollte in der Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden.

Blastomykose wurde zuerst von Gilchrist am Ende des 19. Jahrhunderts als dermatologische Infektion durch ein Protozoon (58) verursacht werden beschrieben. Heute wissen wir, es durch den dimorphen Pilz verursacht wird Blastomyces dermatitidis. und die Mehrzahl der Fälle betreffen in erster Linie Lungenerkrankung. Der Organismus wurde von feuchten Boden reich an organischen Ablagerungen in den Mississippi und Ohio River Täler und rund um die Großen Seen und dem St.-Lorenz-Strom, zu denen mehrere Staaten in den Vereinigten Staaten von Amerika (Südosten, Süden von Zentral und oberen Mittleren Westen der Staaten) isoliert worden und mehreren kanadischen Provinzen (99). Blastomycosis war so weit verbreitet in Chicago, dass es als verwiesen wurde &# X0201c; Chicago Krankheit&# X0201d; (118); jedoch sporadische Fälle wurden aus Gebieten berichtet, in denen die Krankheit nicht heimisch ist, wie Colorado, Texas, Kansas und Nebraska in Nordamerika, und aus anderen Ländern auf der ganzen Welt (150).

Das Einatmen der B. dermatitidis Konidien ist der übliche Weg der Infektion, und eine Vielzahl von Reaktionen in der Lunge, einschließlich asymptomatische Infektionen, akute und chronische Lungenentzündung und fatal acute respiratory distress syndrome (ARDS) (99 118) erfolgen kann. Im allgemeinen wird akute Pneumonie außerhalb Ausbrüche selten identifiziert. Häufiger wird pulmonalen Blastomykose bei chronischen Lungenentzündung oder wenn eine Lungen Neoplasie Verdacht diagnostiziert. In 20 bis 40% der Fälle hat sich die Erkrankung zum Zeitpunkt der Diagnose systemisch geworden und es gibt Haut, Weichgewebe, Knochen, urogenitalen (GU) oder des zentralen Nervensystems Beteiligung (9. 87. 99. 118). In seltenen Fällen Hautläsionen ohne Beteiligung der Lunge beschrieben wurden, direkte kutane Impfung hindeutet. Die Hautveränderungen am häufigsten beschrieben sind schmerzlos Geschwüre oder verruköse Läsionen. Blastomycosis bei immunsupprimierten Patienten erscheint schwerer und häufiger tödlich (99) zu sein. Es sollte beachtet werden, dass bei Patienten mit zentralen Nervensystems Beteiligung, Diabetes mellitus ist ein wichtiger Faktor prädisponierende (9).

(Ii) Morphologische Merkmale, die Blastomykose auseinander.

B. dermatitidis in Gewebe erscheint wie Hefen, die 8 bis 15 messen &# X003bc; m im Durchmesser, haben dicke Refraktil Zellwände und zeigen, kann eine einzige, auf breiter Basis Knospe (Abb. 1). Die Hefen können in einer Vielzahl von Proben beobachtet werden, einschließlich Sputum, bronchoalveoläre Lavage (BAL) -Flüssigkeit, Feinnadel Aspiraten von Lunge, Haut oder anderen Läsionen, Liquor (CSF), und chirurgische Resektionen (9. 87). Die dicke refractile Zellwand dieses Organismus gibt das Aussehen eines Raumes zwischen den Pilzzellinhalt und dem umgebenden Gewebe, wenn Hämatoxylin und Eosin (H&# X00026; E) Beize verwendet. Innerhalb der Zellwand, die mehrere Kerne des Hefe-Färbung mit Hämatoxylin. Gelegentlich, B. dermatitidis zeigen können kleinere Hefeformen, die sogenannten Mikroformen. In Ergänzung, B. dermatitidis kann mit einer Vielzahl von routinemßig verwendeten Zubereitungen und Flecken, wie KOH und Papanicolaou-Färbung zu sehen. Die Kontur der Hefe wird am besten hervorgehoben durch die Zellwand mit Pilzsilberflecken Anfärben wie GMS oder Periodsäure-Schiff (PAS) Färbung (87. 118). Die Entzündungsreaktion, die Hefen begleitet, ist in erster Linie Granulomatose mit verschiedenen Graden von neutrophilen Infiltrat; Somit wurde es als pyogranulomatöse Entzündung (118) beschrieben. Es muss daran erinnert werden, dass Blastomykose mit Neoplasien und Tuberkulose gleichzeitig vorhanden sein können.

(Iii) Pitfalls in morphologischen Diagnose.

Nur wenige Studien haben systematisch das Vorhandensein breiter Basis Knospung Hefen in histopathologischen oder zytologischen Proben mit Kultur oder anderen diagnostischen Verfahren verglichen, die die Diagnose von Blastomykose bestätigen würden. Eine retrospektive Studie von 53 Patienten zeigte, dass Coccidioides immitis. Candida albicans. oder Aspergillus wurde aus 4 pathologische Proben (10%) zeigen auf breiter Basis Knospung Hefen in direkter histopathologische Untersuchung (118) gewonnen. Eine frühere Studie von Patienten mit Blastomykose kommentierte, dass ein hoher Prozentsatz ihrer Kulturen bewachsen waren mit Candida (87). Dies deutet darauf hin, dass nicht alle auf breiter Basis-Knospung Hefen in der 8- bis 15-&# X003bc; m Größenbereich sind Blastomyces. Da histopathologischen oder zytologischen Ergebnisse in der Regel zur Verfügung gestellt werden können, bevor die Kultur zur Verfügung steht, gibt es Druck, diese Ergebnisse zu verwenden Behandlung zu führen, zumal B. dermatitidis nehmen bis zu 3 Wochen wachsen kann oder kann nicht wachsen aus diesen Proben. Die Empfindlichkeit der Kultur variiert abhängig von der Probe, die erhalten wurde, und kann von 62% bis 100% (87. 96) reichen. Die diagnostische Ausbeute der Histopathologie wird in der Mitte auf dem Know-how vorhanden abhängen, wo der Patient gesehen wird (99). Wegen der Möglichkeit von histopathologischen falsch-positive Ergebnisse, Pathologen sollte die Hefe und die Knospung Muster beschreiben, die in der Gewebeprobe beobachtet werden und sollten die Hefen aufzulisten, die diese Morphologie im Bericht Kommentarfeld haben kann (Abb. 1). Darüber hinaus sind alternative Tests erforderlich, um festzustellen, dass der Patient Blastomykose wirklich hat, vor allem in Fällen von Bereichen, in denen die Krankheit nicht heimisch ist, oder wenn das Krankheitsbild ist nicht typisch.

(Iv) Alternative Tests.

Blastomykose Antigene können durch die Verwendung eines Enzym-Immunoassay (EIA) im Urin und im Serum nachgewiesen werden. Die Sensitivität und Spezifität zum Antigennachweis berichtet über 90% zu sein; jedoch Kreuzreaktivität tritt bei Patienten mit Histoplasmose, Parakokzidioidomykose und penicilliosis aufgrund Penicillium marneffei (50). Aufgrund der Kreuzreaktivität, ist es wichtig, dass die Antigen-Tests für sowohl Blastomykose und Histoplasmose bestellt werden. Nachweis von Antikörpern gegen B. dermatitidis im Serum traditionellen Komplementbindungstests und Immunodiffusionstest verwendet, hat eine geringe Empfindlichkeit und Spezifität; jedoch als Antigene besser gereinigt wurden und in radioimmunodiffusion und EIAs verwendet werden, die Empfindlichkeit und Spezifität der serologischen deutlich verbessert (99). Kulturen der Läsion sollte in Regionen gefördert werden, vor allem, wenn die Krankheit nicht heimisch ist.

Kryptokokkose.

(I) Epidemiologische und klinische Situationen, in denen Kryptokokkose sollte in der Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden.

Menschliche Kryptokokkose wird durch mehrere verursachte Cryptococcus Spezies, einschließlich C. neoformans und C. gattii. C. neoformans verantwortlich ist, bei immungeschwächten Personen gefunden Infektionen für die Mehrheit der, während C. gattii in immunokompetente verursacht Infektionen und kompromittiert Hosts (72). C. neoformans var. grubii (Serotyp A) und C. neoformans var. neoformans (Serotyp D) haben eine weltweite Verbreitung und gefunden werden, in erster Linie mit Taube Guano verbunden. HIV-Infektion ist die häufigste Prädisposition für Cryptococcus Krankheit; jedoch sind andere Bedingungen mit Kryptokokkose verbunden sind, einschließlich zugrunde liegenden Lunge, Leber oder Nierenkrankheiten, immunsuppressiven Verwendung, Malignitäten und Autoimmunerkrankungen. C. gattii (Serotypen B und C) wurde in Eukalyptus und anderen tropischen und subtropischen Bäumen in einer begrenzten geographischen Verteilung, einschließlich Australien, Papua-Neuguinea, Teile von Afrika, Mexiko und Südkalifornien. Im Jahr 1999, C. gattii wurde zuerst als ein humanes Pathogen in Vancouver Island, Kanada, und es wurde nun gefunden, eine Krankheit zu verursachen in anderen Gebieten in British Columbia, Kanada, und im Nordwesten der USA (Washington und Oregon) (53) berichtet.

Unabhängig von der Art, inhalieren Menschen cryptococcal Hefen oder Basidiosporen, und somit ist die Lunge der primäre Infektionsstelle (53. 72. 90). Nur wenige exponierten Personen asymptomatisch bleiben, während die Mehrheit Anzeige Pneumonie, cryptococcomas oder Pleuraergüsse. Aus der Lunge kann Kryptokokken an das zentrale Nervensystem (Herstellung Meningitis oder cryptococcomas), der Haut, Knochen oder andere Gewebe verbreiten. C. gattii wird mit einer höheren Inzidenz von soliden Veränderungen in der Lunge und im Gehirn verbunden ist, als C. neoformans. Die Häufigkeit der Krankheit verbreitet ist abhängig von der Immunstatus des Patienten: in immunkompetenten Personen die häufigste Präsentation ist Lungen-, während immunsupprimierten Patienten häufig vorhanden mit zentralen Nervensystems Beteiligung.

(Ii) Morphologische Merkmale, die Kryptokokkose auseinander.

Kryptokokken sind gekapselt, sphärisch ovale Hefe, die 5 bis 10 messen &# X003bc; m im Durchmesser und haben engen Basis Knospung (Abb. 1) (31 56). Eine dicke Polysaccharidhülle verleiht diesen Organismen das charakteristische Erscheinungsbild um sie herum einen Freiraum zu haben, die mit H in Gewebeschnitten zu sehen ist&# X00026; E Flecken. Wenn CSF testen, können Indien Tinte als Negativfärbung verwendet werden, um die Kapsel zu markieren. Wegen der Kapsel, werden die Knospen getrennt von den Mutterzellen. Die Polysaccharidhülle Flecken mit Alcianblau und Mayer oder Southgate des Muzikarmin Fleck. Wie bei allen anderen Hefen, färbt die Wand des Organismus mit GMS und PAS Flecken. Kryptokokken Fleck mit Fontana-Masson-Färbung Darüber hinaus, weil sie enthalten Melanin.

Die Entzündungsreaktion gegen Kryptokokken in der Histopathologie gesehen variiert von gut ausgebildeten Granulome in denen die Organismen innerhalb Makrophagen und Riesenzellen auf minimale Entzündung mit reichlich vorhandenen extrazellulären Organismen gefunden werden, die die Gewebearchitektur (31 56) auslöschen. Die granulomatösen Entzündungsreaktionen zeigen auch ein Spektrum von reichlich Nekrose faserige Granulome. In einigen Fällen ist die Fibrose intensiv, mit der Fibroblasten in einem storiform Muster von einem Hintergrund von Lymphozyten und Plasmazellen begleitet plump Spindelzellen, die das Aussehen eines entzündlichen Pseudo geben (151). Einige Autoren haben die entzündliche Reaktion auf den Immunstatus des Patienten und das Vorhandensein oder Fehlen von Kapsel korreliert.

(Iii) Pitfalls in morphologischen Diagnose.

Bei einigen Patienten mit Kryptokokkose kann die Hefe geringere Menge des charakteristischen Polysaccharidkapsel erzeugen; Somit können diese anderen Organismen Hefen ähnlicher Größe ähnlich sind, wie Candida spp. oder Histoplasma. Die Färbung dieser Proben mit Fontana-Masson-Färbung kann beweisen, dass die Hefe Melanin produziert, die von Kryptokokken charakteristisch ist. Die Verwendung von Cryptococcus-Antigen-Tests mit Serum und CSF kann mit schlecht gekapselten Kryptokokken für Patienten nicht hilfreich sein, da die meisten der serologischen Tests Antigene, die in der Kapsel (56) erfassen.

(Iv) Alternative Tests.

Cryptococcus-Antigen-Tests Latexagglutinations oder EIA verwendet, kann mit Serum und CSF durchgeführt werden. Diese Techniken zeigen eine Sensitivität und Spezifität von über 90%; jedoch falsch-negative Ergebnisse können aufgrund der geringen Pilzbelastung oder ein Prozonenphänomen auftreten, während falsch-positive Ergebnisse wurden bei Patienten infiziert mit gesehen worden Trichosporon spp. oder Klebsiella pneumoniae. in solche mit positiven Rheumafaktor, oder wenn das Reagenz mit der Probe über die empfohlene Zeit inkubiert. Die Anwesenheit von Antigenen oder Hefe Formen in den verschiedenen Flüssigkeiten und Geweben ist wichtig für die Diagnose und für die Menge der Kryptokokken vorliegenden Bestimmen, aber weiterhin Infektion nur durch Kulturen bestimmt werden (72). Kulturen, insbesondere Canavanin-Glycin-Bromthymolblau Medium, das in Gegenwart blau wird von C. gattii. sind hilfreich, um die Art zu bestimmen, von Cryptococcus und sind unverzichtbar für die Bestimmung antimykotische Anfälligkeit, wenn angegeben. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Grenzwerte für Antimykotika nicht für etabliert Cryptococcus spp.

Histoplasmosis.

(I) Epidemiologische und klinische Situationen, in denen histoplasmosis sollte in der Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden.

Histoplasma capsulatum ist weltweit in alten Gebäuden, Höhlen und Boden reich an Vogel- und Fledermausexkremente gefunden; Dennoch gibt es Bereiche, von Endemizität, einschließlich der Ohio und Mississippi Flusstäler in den Vereinigten Staaten, Mittel- und Südamerika, Südeuropa, Teile von Afrika und Südostasien (78). In den meisten Gebieten der Welt menschlichen Histoplasmose, verursacht durch H. capsulatum var. capsulatum ; jedoch in den westlichen und zentralen Regionen von Afrika südlich der Sahara die Afrikanische Clade von Histoplasma capsulatum. früher unter dem Namen H. capsulatum var. duboisii. kann (93) gefunden werden. Obwohl histoplasmosis in Ausbrüche auftreten können, wenn alte Gebäude renoviert werden / abgerissen oder Gruppen von Touristen besuchen Höhlen, sind die meisten Fälle sporadisch.

Histoplasmose wird durch das Einatmen Mikrokonidien, und abhängig von der Menge des Pilzes inhaliert und Immunstatus erworben wurden, kann der Wirt keine Symptome zeigen oder akute oder chronische Lungenerkrankung oder disseminierte Infektion haben kann (22. 78). Sobald inhaliert werden die Konidien von Lungen Alveolarmakrophagen aufgenommen, in denen die Organismen in den Hefe-Phase umwandeln. Die phagozytiert Organismen überleben innerhalb Makrophagen Wochen und kann zu verbreiten, da die Makrophagen in das lymphatische System reisen. H. capsulatum ist ein intrazelluläres Pathogen, das lebensfähig innerhalb Makrophagen, bis spezifische zellvermittelte Immunität der Organismen abtötet bleiben kann. Disseminierte Erkrankung tritt bei der erstmaligen Infektion oder als Reaktivierung einer latenten Erkrankung bei Personen, die T-Zell-Immundefekte wie AIDS, malignen hämatologischen Erkrankungen haben oder Organtransplantationen oder die Kortikosteroide oder Tumor-Nekrose-Faktor-Antagonisten verwenden (63).

Patienten mit hoher Exposition Lasten oder diejenigen, die immunsupprimierten sind, können mit einer akuten Lungenentzündung oder ARDS (32. 78) präsentieren. Als Makrophagen Lymphknoten reisen, können die Patienten mit Mediastinitis präsentieren und als Makrophagen durch den Körper zu verbreiten, die Organismen auf andere Organe ausgebreitet, Knötchen bilden. Übliche Websites der Verbreitung sind die Haut, Magen-Darm-Trakt (GI), Leber, Milz und Knochenmark. Obwohl selten, kann das zentrale Nervensystem Infektion auftreten. Chronische kavitäre Histoplasmose, die von Tuberkulose klinisch nicht zu unterscheiden sein kann, ist eine häufige Darstellung von älteren Patienten mit Emphysem oder immunkompetenten Personen zu geringeren Pilzbelastungen ausgesetzt.

(Ii) Morphologische Merkmale, die Histoplasmose auseinander.

H. capsulatum var. capsulatum in Gewebe ist ein ovales 2- bis 4-&# X003bc; m Hefe, die zeigen, kann eng basierte Knospen (Abb. 1) (32). Mit H&# X00026; E-Färbung, die basophilen Cytoplasma Hefe wird aus dem umgebenden Gewebe durch eine klare Zone entsprechend der Zellwand voneinander getrennt. Die Zellwand wird mit GMS und PAS Flecken markiert. Da die Hefen zunächst durch Makrophagen aufgenommen werden, erscheinen sie geclustert werden, und einige Autoren haben vorgeschlagen, dass dies ein wichtiges diagnostisches Merkmal. Dieses Clustering innerhalb Histiozyten und gelegentlich in Neutrophilen ist die Präsentation von Histoplasma in Flüssigkeiten mit Papanicolaou-Färbung oder Blutausstrichen gefärbt mit Giemsa (60) gefärbt. Afrikanische Histoplasmose zeigt ähnliche Clustering innerhalb phagozytischen Zellen (besonders große vielkernige Riesenzellen), aber die Hefen sind größer (8-15 &# X003bc; m im Durchmesser) als mit H. capsulatum und kann pigmentiert sein.

Paar Lungengewebeproben von Patienten mit akutem Lungen Histoplasmose wurden untersucht, und diese haben noduläre Bereichen parenchymalen und vaskuläre Nekrose assoziiert mit lympho-histiocytic Vaskulitis (105) gezeigt. Das histopathologische Bild ähnelt dem für lymphomatoiden Granulomatose, aber kleine Granulome mit kleinen Hefen im Parenchym verstreut sollte die Diagnose von Histoplasmose vorschlagen. Chronische Lungeninfektionen, die radiographisch erscheinen als Münze Läsionen zeigen typische granulomatöse Entzündung mit zentraler Nekrose und verkalkte Material (32). Hefen werden in der Regel in diesem nekrotischen verkalkte Material gefunden, die während der Verarbeitung und Schneiden des Gewebes verloren gehen kann. Bei immunsupprimierten Patienten, gefüllt Blätter von Makrophagen mit Hefen charakterisieren disseminierter Erkrankung. Die Sammlungen von Makrophagen verzerren die Organ Architektur und erzeugen Nekrosen. Da die Morphologie H. capsulatum nicht spezifisch ist, ist es wichtig, klinisch-epidemiologische Korrelation auszuführen.

(Iii) Pitfalls in morphologischen Diagnose.

Mehrere Pilze können mit verwechselt werden H. capsulatum var. capsulatum wenn das Gewebe zu studieren Abschnitte (22 60): Die kleine Variante B. dermatitidis (In diesen Fällen ist die Anwesenheit von breit angelegten Austrieb und größere Formen suchen, können für die Diagnose von Blastomykose hilfreich sein), Kapsel-defizienten Kryptokokken (in diesen Fällen Größenvariation und der Suche nach schwach positiv Muzikarmin färbende Hefen könnte darauf hindeuten, die Diagnose Kryptokokkose), Endosporen von Coccidioides spp. (Suche nach Resten einer geplatzten spherule oder einer intakten spherule zur Diagnose von Coccidioidomykose von größter Bedeutung ist), Pneumocystis jirovecii (Dieser Organismus fehlt Knospung und hat einen intrazystischen Fokus), Penicillium marneffei (Dieser Organismus zeigt Bildung einer Querwand anstatt Knospung) und Candida glabrata (Dieser Organismus kann mehr Größe Variabilität zeigen als in Histoplasmose, und die Entzündung ist in erster Linie neutrophilen).

Darüber hinaus können mehrere Protozoen zeigen auch intrazelluläre Organismen ähnlicher Größe, einschließlich der Mittel der Leishmaniose, Toxoplasmose und Chagas-Krankheit, die von Histoplasmose (32. 60) unterschieden werden sollte. Die histopathologischen Unterschied zwischen diesen Organismen und Histoplasma ist, dass H&# X00026; E färbt die gesamte Protozoen und keiner zeigt die Halo von der Pilzzellwand hergestellt. Kinetoplasten (a deutliche Hämatoxylin-gefärbten bar auf die Seite des Kerns) sind zu beachten, wenn der Patient Leishmaniose oder der Chagas-Krankheit hat. Die infizierten Zellen in Toxoplasmose und Chagas-Krankheit sind somatische (Kardiomyozyten oder Neuronen) statt Histiozyten.

Zusammenfassend kann eine definitive Diagnose von Histoplasmose mit Gewebeschnitten schwierig sein, und wenn ein Teil der Gewebeprobe nicht für Kulturen geschickt wurde, sollte eine alternative Prüfung berücksichtigt werden.

(Iv) Alternative Tests.

Kulturen für Histoplasma Blutproben können bei der Diagnose von disseminierter Erkrankung unterstützen. da diese jedoch in erster Linie intrazellulären Organismen, Lyse-Zentrifugationsverfahren sollte die Hefen zur Freigabe von Histiozyten verwendet werden. Ferner wächst der Organismus langsam, so Kulturen Inkubation für 4 bis 6 Wochen erfordern, bevor sie negativ bezeichnet werden (77). Obwohl Tests auf Antikörper Komplementbindungstests oder Immunodiffusionstest durchgeführt werden können, die Produktion von Antikörpern auftreten kann nicht in Patienten mit Immunschwäche (22. 78). Falsch-positive Serologie kann bei Patienten mit einem Lymphom, Tuberkulose und anderen Pilzinfektionen auftreten, insbesondere Blastomykose. Nachweis von Antigen in Urin und Serum unter Verwendung von EIA mit verschiedenen Ergebnissen durchgeführt werden. Antigen wird im Urin konzentriert, wodurch Histoplasma Antigennachweis in dieser Probe zuverlässiger. Ähnlich wie bei Antikörper-Test gibt es falsch-positive Ergebnisse mit Antigen-Tests. Die Kreuzreaktivität mit Blastomykose ist besonders problematisch, weil Histoplasmose und Blastomykose überlappende Endemizität haben und histopathologisch diese Hefen manchmal verwechselt werden kann. Dennoch bei Patienten mit nondisseminated Histoplasmose ist das Antigen Belastung geringer und somit die Empfindlichkeit geringer ist. die Ergebnisse der Erkennung von Antigen in Urin und Serum Kombination kann die Empfindlichkeit bei Patienten mit pulmonaler Histoplasmose (157) erhöhen. Die Diagnose der Exposition gegen Histoplasma intradermale Reaktion durchgeführt unter Verwendung von auf histoplasmin wurde, aber dieses Reagenz ist nicht in den Vereinigten Staaten (55).

Kokzidioidomykose.

(I) Epidemiologische und klinische Situationen, in denen Coccidioidomykose sollte in der Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden.

Coccidioides immitis endemisch ist das San Joaquin Tal (1 117), insbesondere in Kalifornien desertic Bereichen. Coccidioides posadasii vorhanden ist, in desertic Regionen im Nordwesten Mexiko, Arizona, Utah, New Mexico, und West Texas und in desertic Gebieten in Argentinien, Paraguay und Teile von Mittelamerika (5). Jedoch nur sehr geringe Unterschiede in der Morphologie oder der klinischen Präsentation wurde zwischen den beiden Arten. Es gibt eine klare Korrelation zwischen dem Auftreten von Krankheiten und Umweltfaktoren: Coccidioidomykose steigt, wenn es regnerisch Sommer durch trockene Winter gefolgt, nach Erdbeben, oder wenn Menschen besiedeln und zu entwickeln, die zuvor erwähnten desertic Bereichen. In jedem dieser Fälle, Coccidioides Arthrosporen sind in höheren Zahlen als die üblichen Basislinie (117) freigegeben.

Die Menschen atmen Sie den Arthrokonidien, die in der Lunge in mehrkernige kugelförmige Strukturen umgewandelt werden, die Hunderte von Endosporen (117) enthalten. Es wird geschätzt, dass bis zu 60% der exponierten Personen keine Symptome haben, während der Rest mit präsentieren können, was scheint, akute ambulant erworbener Pneumonie (1, 5) zu sein. Bei den Patienten mit einer akuten Lungenentzündung, zeigen die Brust X-Strahlen lobar infiltriert und Lymphadenopathie. Mehrere erythematösen Ausschlag (multiforme, nodosum, oder toxisch) sind Reflexionen der Immunantwort der akuten Infektion. Die Mehrheit der akuten Lungeninfektionen bekannt als &# X0201c; Valley-Fieber&# X0201d; Entschlossenheit; jedoch in einer Minderheit der Patienten kann die Infektion chronisch progredienten werden, entweder einen Hohlraum oder Knötchen zeigt. Extrapulmonale Krankheit kann in Mitglieder bestimmter Risikogruppen auftreten, darunter afrikanische Amerikaner, Asiaten, schwangere Frauen, Patienten mit Diabetes oder Patienten Kortikosteroide für eine Vielzahl von Bedingungen zu empfangen. Die häufigsten Lokalisationen der Verbreitung gehören Haut, Lymphknoten, Knochen und Gelenke; Dennoch ist das am meisten gefürchteten Komplikationen Erweiterung des zentralen Nervensystems. Neben Erwerb der Infektion durch die Atemwege gibt es seltene Berichte über eine direkte Inokulation von Haut, was zu primären Hautläsionen zu geben, oder dem Erwerb durch transplantierte Organe (21 102 116).

(Ii) Morphologische Merkmale, die Kokzidioidomykose auseinander.

Kügelchen verschiedener Größe (10-100 &# X003bc; m) mit mehreren Endosporen (2 bis 5 &# X003bc; m) sind charakteristisch für Kokzidioidomykose und kann mit Routine H zu sehen&# X00026; E-Färbung (116 142). Die Wände einiger der -Kügelchen erscheinen gebrochen zu werden, und die Endosporen verschütten in das umgebende Gewebe. Aktive Läsionen enthalten mehrere Organismen, während die Lösung oder Restläsionen zeigen in der Regel geringere Anzahl von Organismen. GMS hebt spherule Wände und Endosporen (Fig. 1). Im Gegensatz dazu Reaktionen mit PAS-Färbung variiert mit dem Alter der Strukturen: junge endospores und Kügelchen stark färben, während Färbung verblasst wie die Organismen reifen. Gelegentlich kann Myzel in kavitäre Lungen- oder Hautläsionen (142) beobachtet werden. Die Empfindlichkeit für histopathologischen Nachweis von Coccidioides 84% ist und dass für die Zytologie beträgt 75% (1).

Die entzündliche Reaktion auf endospores ist überwiegend neutrophilen, während die Reaktion auf Kügelchen ist Granulomatose. So früh in der Infektion neigen die Läsionen pyogranulomas zu zeigen, weil die Konzentration von Kügelchen und endospores hoch ist. Lymphocytic Cluster von B und T-Zellen rund um wohlgeformte Granulome mit Nekrose beschrieben worden und scheinen eine wichtige Antwort auf sein Kokzidioidomykose (88). Die Eosinophilen kann reichlich sein, eosinophile Hauptbasisprotein Freigabe und kann die Splendore-H schaffen&# X000f6; eppli Phänomen (ein intensives Rand der eosinophilen Material um die Pilz-Elemente) (127).

(Iii) Pitfalls in morphologischen Diagnose.

Rhinosporidium seeberi. ein mesomycetozoan Parasit, der Gaumen und Nasen-Rachen-Polypen verursacht, produziert große Sporangien mit mehreren internen endospores (einige können mit bloßem Auge zu sehen). R. seeberi hat sehr ähnliche Morphologie, aber seine Sporangien und Endosporen sind größer als Coccidioides Kügelchen, und seine innere Sporenträger Wand Flecken mit Muzikarmin. Wenn Kokzidioidomykose vermutet wird, ist es wichtig, -kügelchen zu suchen; endospores außerhalb -kügelchen oder junge Kügelchen ohne endospores kann verwechselt werden mit Blastomyces. Histoplasma. Emmonsia. Candida. Pneumocystis. und anderen Hefen (142). Es muss auch daran erinnert werden, dass bei immunsupprimierten Patienten, mehr als eine Infektion nebeneinander bestehen können; So wird in Bereichen Endemizität, Pneumocystis und Coccidioides könnte in der gleichen Probe ermittelt werden.

(Iv) Alternative Tests.

In den Vereinigten Staaten, Coccidioides spp. sind ausgewählte Wirkstoffe, die von bestimmten Regeln im Zusammenhang mit ihrem Besitz, Nutzung und Übertragung unterliegen. Diese Pilze wachsen im Labor leicht (93% Sensitivität) und die Arthrokonidien leicht aerolisiert werden; somit ist es zwingend erforderlich, dass alle Arbeiten mit Mykologie Kulturen durchgeführt wird, eine Klasse II biologischen Sicherheitsschrank mit (1 142). Wegen der Kultur Zwänge haben Laboratorien genomische Tests untersucht gezielt entweder intern transkribierten Spacer 2 (ITS2) oder Prolin-reiche Antigen (Ag2 / PRA) zur Diagnose von Kokzidioidomykose mit bis zu 98% Empfindlichkeit (5).

Nachweis von Antikörpern gegen Coccidioides kann ein wichtiges diagnostisches Werkzeug sein. Heute, IgM und IgG werden in der Regel unter Verwendung von EIA und / oder Immunodiffusionstest gemessen; jedoch weiterhin einige Labors Rohr Präzipitinbande verwenden IgM zu messen und zu ergänzen Fixierung IgG-Antikörper zu messen (142). Falsch-negative Serologie wurde in bis zu 38% der Patienten mit hämatogenen Infektion und 46% der Todesfälle (1) gesehen. Nachweis von Antigenen im Urin EIA in 71% der Patienten mit Kokzidioidomykose verwendet wurde, zeigt jedoch bei 10% der Patienten mit anderen endemisch Mykosen (49) Kreuzreaktion gezeigt.

Candidiasis.

(I) Epidemiologische und klinische Situationen, in denen Candidiasis sollte in der Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden.

Candida albicans kolonisiert den menschlichen Oropharynx und der Vagina, und eine kleine Anzahl lebensfähiger Organismen von diesen Oberflächen (38 153) kultiviert werden. Oberflächliche Infektionen im Magen oder Urogenitaltrakt auftreten, wenn es von den Schwankungen der Fortpflanzungshormone, Antibiotika-Einsatz mikrobieller Ungleichgewichte verursacht werden, und Immunsuppression, die Ursachen reichen von einer HIV-Infektion zu Diabetes (38 52) aufweisen. Invasive Candidiasis tritt in erster Linie als Gesundheits-assoziierten Infektionen und Patienten mit einem Risiko schließen diejenigen ein Breitspektrum-Antibiotika, Immunsuppressiva oder totale parenterale Ernährung und solche mit vaskulären Zugangsgeräte, die jüngsten Operationen, Malignomen, und Neutropenie (40). C. albicans ist die häufigste Spezies aus dem Blut, einem Anteil von einem Drittel bis zwei Drittel der Blut-Isolate (38) isoliert. Bestimmte Arten sind mit besonderen Risikofaktoren; beispielsweise, Candida parapsilosis ist bei Patienten mit Überernährung oder Verweil-Geräten oder bei Neugeborenen gesehen, während Candida glabrata ist bei Patienten, die Azole empfangen. Einmal Candida gewinnen Organismen Zugang zum Blut können sekundäre Aussaat in allen Organen auftreten. Gemeinsame Lokalisierungen gehören die Leber und Milz in neutropenischen Blut-onkologischen Patienten, dem Endokard in denen mit Herzklappenprothesen oder anderen intravaskulären Prothesen, und das Auge in solche mit langjähriger candidemia (160). Candida Organismen sind in der Lage Biofilme in Kathetern und Geräten ermöglicht, ihr Wachstum, auch wenn erreichbaren Dosen geeigneter fungizide Mittel gegeben sind (40 160) zu bilden.

(Ii) Morphologische Merkmale, die Candidiasis auseinander.

in Geweben Candida Organismen werden als Matten aus Hefen 3 bis 5 Mess &# X003bc; m im Durchmesser mit Pseudohyphen verwirbelt (auch als Filamente bezeichnet) (Fig. 2) (94). Die Filamente können periodische Einschnürungen zeigen. Die Organismen können mit H zu sehen&# X00026; E, GMS und PAS Flecken. die vorherrschende Candida Arten, die Fäden nicht produzieren ist C. glabrata. Histopathologische Untersuchung von Proben ist sehr wichtig, Invasion von Geweben und Gefäßen zu definieren, da das Wachstum von Haut, Lunge und den Magen-oder Urogenitaltrakt ausschließlich der Kolonisations (40).

Morphologie, Beschreibung, Diagnose und Kommentar für Pilzinfektionen, die mit Hyphen oder Pseudohyphen in Geweben präsentieren. Alle Fotos sind von Grocott methenamine Silber (GMS) färbten Proben mit Ausnahme der Einsatz in der vierten Reihe, die eine Fontana-Masson ist .

Die übliche Wirt-Reaktion, ob in den oberflächlichen oder invasiver Candidiasis, besteht in erster Linie aus neutrophilen Entzündung mit einigen Lymphozyten und Makrophagen, Fibrin und Coagulationsnekrose (94). Riesenzellen und Granulome können, aber spärlich zu sehen. Wie Candida Organismen dringen Blutgefäße, sie mykotische Aneurysmen oder Thrombophlebitis verursachen können. Nekrotisierende Vaskulitis wurde in candidemia beschrieben, aber Organismen sind nicht in den nekrotischen Gefäße beobachtet, das Konzept unterstützt, die Candida löslichen Fraktionen führen die nekrotisierende Läsionen (141). Bei Patienten mit Neutropenie ist die Nekrose der Regel durch Blutung begleitet, und nur wenige Lymphozyten und Makrophagen beobachtet werden. Bei Patienten mit Endokarditis und Vegetationen, Thrombozyten sind ein wichtiger Bestandteil (20). In gynäkologischen Pap-Abstriche, oberflächliche Candida Infektionen mit vergrößerten, hyperchromatischen Kernen mit perinukleäre Halos verbunden sind; Diese Veränderungen können mit minderwertigen, Plattenepithelkarzinom intraepitheliale Läsionen (104) verwechselt werden.

(Iii) Pitfalls in morphologischen Diagnose.

Candida spp. sind Hefen, die Pseudohyphen, und sie erfordern daher zur Unterscheidung von anderen Hefen und Schimmelpilze, die produzieren echte Hyphen in Gewebe produzieren kann. Die häufigste Differentialdiagnose ist mit Aspergillus spp. und Trichosporon spp. (94). Verlängert Candida Pseudohyphen kann zu Verzweigung erscheinen, aber differenziert werden, weil Pseudohyphen schlank sind und nicht über Septierungen. Auskeimen Candida Blastosporen können auch zu Verzweigungen erscheinen, kann aber durch das Fehlen einer Einschnürung zwischen der Basis des Blastospore und dem Keimschlauch unterscheiden. Histoplasma Diagnose ist die differentielle für C. glabrata. da Pseudohyphen nicht durch diese Arten hergestellt werden.

(Iv) Alternative Tests.

Blutkulturen sind unverzichtbar für die Diagnose in invasive Erkrankung, obwohl positive Blutkulturen in 50 bis 70% der Fälle auftreten, geschätzt. Das Peptid Nukleinsäure Fluoreszenz vor Ort Hybridisierungsassays können die häufigsten Arten zu identifizieren, verwendet werden, von Candida in aus positiven Blutkulturflaschen schmiert. Multiplex-Tandem-PCR-Nachweis von Candida spp. in Vollblut, Serum oder Plasma für eine bessere und schnellere Ergebnisse als Blutkulturen ergaben; jedoch ist diese Methode immer noch nur für Forschungszwecke und müssen validiert werden, wenn für diagnostische Zwecke verwendet (85). Nachweis von &# X003b2; — d -Glucan in Serum verwendet wurde, aber die Empfindlichkeit und Spezifität wird mit der Art des Patienten und der Cutoff-Wert verwendet für den Test (167) variieren. Die Empfindlichkeit ist am niedrigsten (57%), wenn einzelne Proben von Patienten mit Candidämie in der Intensivstation mit oder einmal wöchentlich Überwachung mit lebertransplantierten Patienten, während es höchste (97%) ist, wenn eine niedrige Cutoff-Wert (60 pg / ml) verwendet. Spezifität reicht von 44 bis 92% mit Einzelproben von Patienten mit Candidämie mit hohen Cutoff-Werte (80 pg / ml).

Erkrankungen durch andere Pilze und Organismen ähnlich Pilze, die Hefen oder Hefe-ähnliche Organismen in Gewebe anzuzeigen.

(I) Epidemiologische und klinische Situationen, in denen Hefen oder Hefe ähnliche Organismen sollte in der Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden.

Pneumocystis Lungenentzündung war eine ungewöhnliche Infektion bis 1982, als AIDS in der westlichen Welt erschienen (28). Bis zum Aufkommen und Verbreitung von hochaktiven antiretroviralen Therapie (HAART), Pneumocystis Pneumonie wurde häufig bei Patienten mit der Diagnose AIDS und mit hoher Mortalität. Obwohl die Verbreitung von Pneumocystis Lungenentzündung in den Vereinigten Staaten fallen gelassen, geht es um ein Problem bei Patienten mit AIDS zu sein, die suboptimal Zugang zu HIV-Tests und Gesundheitsversorgung, Patienten, die immunsuppressive Medikamente chronisch, oder solche, die mit einer veränderten Immunstatus (79. 83). Pneumocystis ist ein interessanter Organismus, der Eigenschaften Protozoen und Pilz und wurde als beide klassifiziert zu verschiedenen Zeiten in der Geschichte (112). Darüber hinaus, dass die Arten für den Menschen pathogen ist (vorher benannt P. carinii ) Wurde vor kurzem umbenannt P. jirovecii. Obwohl die Art der Übertragung von Pneumocystis nicht bekannt ist, wird ein Luft-Mechanismus, da die Mehrheit der infizierten Patienten mit Lungenentzündung vorhanden vermutet. Extrapulmonale Krankheit ist dokumentiert worden, aber es ist sehr selten (112).

Sporothrix schenckii ist die Ursache für lymphokutane und Hautläsionen traditionell mit Verletzungen festgelegt, die bei der Handhabung von kontaminierten Böden, Pflanzen und Holz auftreten. Transmission bei Personen, die kranke Tiere behandeln, aber nicht daran erinnern, eine Hautverletzung auch dokumentiert worden ist, gehabt zu haben, vor allem in Fällen, in denen Kinder und Katzen (10). Die meisten der Läsionen treten in exponierten Bereichen, vor allem in Händen, Armen und im Gesicht, mit seltenen Fällen von systemischen Erkrankung, die Knochen, Gelenke, Hirnhaut und anderen inneren Organen. Erythema nodosum und Arthralgie (ohne Infektion der Gelenke) wurden bei Patienten mit Haut- und lymphokutane Krankheit beschrieben. Obwohl S. schenckii weltweit zu finden ist, sind Infektionen in tropischen und gemäßigten Klimazonen häufiger. Ausbrüche dieser Krankheit bei Menschen und Tieren in Südafrika und Brasilien sind beschrieben worden (144).

Von allen Penicillium Spezies, P. marneffei ist die häufigste Ursache der Pathologie beim Menschen (98). Disseminierte Erkrankung mit diesem Organismus ist bei immunsupprimierten Patienten, insbesondere solche mit AIDS, die halten haben oder besucht Südostasien (Thailand, Vietnam und den südlichen Teil von China) (48) in erster Linie gesehen. In einigen Bereichen ist es die dritthäufigste opportunistische Infektion bei Patienten mit AIDS, Tuberkulose nach und Kryptokokkose. Die Krankheit stellt sich mit Fieber, das mit Schüttelfrost, Gewichtsverlust, Anämie, kutanen oder subkutanen Läsionen, Lymphadenopathie begleitet werden kann, Hepatosplenomegalie, respiratorische Symptome und osteoarticular Läsionen.

Paracoccidioides brasiliensis ist der Agent von Parakokzidioidomykose, die vor allem in Brasilien, Kolumbien, Venezuela, Ecuador und Argentinien, mit gelegentlichen Fälle in den Ländern in Mittel- und Südamerika (126) auftritt. In seltenen Fällen wurden auch in anderen Ländern Jahrzehnten dokumentiert worden, nachdem der Patient in einem Land wohnhaft war, wo die Krankheit endemisch ist, was darauf hindeutet, Reaktivierung von Parakokzidioidomykose, die in einem früheren Alter erworben worden war. Die Exposition gegenüber P. brasiliensis nicht die Entwicklung einer aktiven Erkrankung gewährleisten. Hormonelle, genetische, immunologische und Ernährungszustände erscheinen, um zu bestimmen, ob der Patient mit einer akuten oder chronischen oder mit lokalisierten oder Krankheit verbreitet präsentieren. Bei Erwachsenen überwiegt die Krankheit bei Männern, die durch unterstützt wurde in vitro zeigt Studien, dass 17&# X003b2; Östradiol blockiert oder verzögert den Übergang von den Myzel oder konidiale Formen in die pathogene Hefeformen (139). Die Mehrheit der Patienten mit Lungenerkrankungen, die hämatogen zu Knochenmark, Nebennieren verbreiten können, Gehirn und anderen Geweben oder Organismen sind expektoriert und Läsionen können im Mund-Rachen-Darm-Trakt bilden. In der Lunge kann die Krankheit darstellen als interstitielle Infiltrate oder Hohlräume. Seltener, P. brasiliensis wodurch Läsionen in diesen Gebieten direkt in die Haut oder die Mundschleimhaut ist, beimpft. Wenn es Lymphadenopathie ist, können die nekrotischen Inhalt in die Haut entwässern.

R. seeberi (Oben beschrieben) ist ein anderer Organismus, der nicht kultiviert werden können und für die Tiermodelle existieren nicht. Es wurde phylogenetisch am Divergenz zwischen Pilz- und tierischen Organismen (6) angeordnet ist. Der Organismus verursacht Rhinosporidiose, eine Krankheit, die durch polyploid Tumoren charakterisiert, die in erster Linie in der Nase, des Nasopharynx auftreten, und Augenbereiche (27). Selten kann die Krankheit auf andere Schleimhäute oder Hautseiten sowie Eingeweide zu verbreiten. Rhinosporidiose tritt in heißen tropischen Klima in allen Kontinenten, und Fälle wurden aus Uganda, Sri Lanka, Indien, Brasilien, Argentinien, Texas, und an anderen Orten gemeldet.

Eine weitere ungewöhnliche Pilz, der in histopathologischen Proben vorhanden sein kann, ist, Emmonsia crescens. Dieser dimorphic Pilz wird inhaliert oder in die Haut geimpft, wenn Menschen in engem Kontakt mit Nagetierbauten und aerosolized Konidien sind. Die Menge der Konidien wird die Präsentation bestimmen: kleine Inokula sind asymptomatisch und Gegenwart als abgeschottet Granulome, während größere Inokula in akuten, schweren Lungenerkrankung führen kann. Die Krankheit wird adiaspiromycosis oder haplomycosis bekannt sind, aufgrund des Vorhandenseins in Gewebe adiaspores, die durch Transformation von Hyphen gebildet großen dickwandigen Strukturen sind. Emmonsia pasteuriana wurde auch in einem Patienten mit AIDS (47) berichtet worden; ist diese Spezies nicht adiaspores im Gewebe erzeugen.

(Ii) Morphologische Eigenschaften.

In Gewebeschnitten gefärbt mit H&# X00026; E, Pneumocystis Pneumonie präsentiert als schaumig intraalveolären eosinophile Exsudate mit minimalen Entzündungsinfiltrat. In Papanicolaou-gefärbten Atem zytologische Proben, vermischen sich die Organismen in die Schleimhaut blau-grünen Hintergrund. GMS-Färbung zeigt, daß die schäumenden Material in Gewebeschnitten oder zytologischen Proben zu mehreren Organismen entspricht, sind dünnwandige Kugeln von 2 bis 5 &# X003bc; m, die eine intrazystischen Fokus (Kapsel Punkt) haben (Abb. 3) (64). Komprimiert Organismen sind in der Regel mit intakten Organismen verwirbelt gefunden. Atypische Entzündungsreaktionen zu Pneumocystis dokumentiert wurden, einschließlich interstitielle Lungenfibrose, Granulome, hyaline Membranen und interstitielle Lungeninfiltrate (64). In diesen Fällen ist es schwierig, dass zu vermuten, Pneumocystis ist in der Läsion vorhanden.

S. schenckii in Geweben erscheint als rund, oval oder zigarrenförmige Hefen von 2 bis 6 &# X003bc; m oder größer im Durchmesser, die eng basierten oder rohrartigen Austrieb zeigen kann (34). S. schenckii Hefen sind nicht leicht mit H zu identifizieren&# X00026; E Flecken und damit GMS und PAS Flecken sollten verwendet werden, um ihre Kontur zu markieren. In Fällen von Sporotrichose, sternförmige, eosinophilen Material (Splendore-H&# X000f6; eppli Phänomen) umgebenden Hefen können in 40-92% der Fälle (24 138) beobachtet werden. Diese Strukturen wurden Asteroiden Körper genannt, und Sporothrix wurde in den Zentren dieser Strukturen mittels Immunhistochemie (138) gezeigt. Die Infektion ist gewöhnlich in einem Hintergrund von granulomatöse Entzündung mit Neutrophilen und Mikroabszesse und verschiedene Grade der Fibrose. Die Epidermis in Hautläsionen zeigt pseudoepitheliomatous Hyperplasie und Mikroabszesse. Hefen sind am häufigsten in den Mikroabszesse. In epidermal Mikroabszesse können die Hefen mit Hyphen gemischt werden. S. schenckii hat auch Feinnadel von Läsionen (57) identifiziert werden.

P. marneffei Hefen sind klein (2 bis 5 &# X003bc; m im Durchmesser) und nicht Knospe, sondern teilen Sie durch Spaltung, so dass eine Wurst mit einer Querwand ähnelt (Abb 3) (98 168).. Diese Quer Septen erscheinen dicker zu sein als die Wand der Hefe, wenn die GMS-Färbung verwendet. P. marneffei Hefen sind in der Regel innerhalb Makrophagen und somit erscheinen in Clustern mit gelegentlichen einzelnen extrazellulären Organismen. Immunsupprimierten Patienten zeigen eine anergic nekrotisierende Wirtsantwort mit reichlich infizierten Makrophagen durch verschiedene Grade der Nekrose begleitet; jedoch bei Patienten, bei denen die Immunität weniger gefährdet, Granulomatose und Abszesse sind beschrieben worden. P. marneffei hat auch Feinnadel eines Lymphknotens (89) identifiziert werden.

P. brasiliensis in Gewebeschnitten gefärbt mit H&# X00026; E sphärisch sind Hefen, die 4 bis 60 in der Größe variieren &# X003bc; m und haben einen optisch klaren Raum zwischen dem Pilz und des umgebenden Gewebes (92). Die pathognomonische &# X0201c; Pilot Rad&# X0201d; erstellt von mehreren Knospen der Mutterzelle umgibt, wird mit GMS hervorgehoben, aber schwierig sein kann, mit H beobachten&# X00026; E Flecken (Abb. 3). Nicht alle Hefen zeigen Knospen um den gesamten Umfang. Die Hefen werden in der Regel innerhalb mehrkernige Riesenzellen. Die Host-Reaktion reicht von gemischten Granulomatose und neutrophile Entzündung zu nekrotischen Granulome durch Fibrose umgeben. Die Epidermis in Hautläsionen zeigt pseudoepitheliomatous Hyperplasie. Im Knochenmark kann es Coagulationsnekrose mit Osteonekrose (129).

Die Diagnose der Rhinosporidiose kann nur mit der Histopathologie durchgeführt werden. R. seeberi präsentiert, wie groß (50- bis 100-mm) runden Strukturen, die mit dem bloßen Auge als gelbliche stecknadelkopfgroße Flecken in der Polyp (27) zu sehen ist. Mikroskopisch unterscheiden sich diese Strukturen in der Größe, in der Entwicklung des Organismus auf verschiedenen Stufen entsprechen, und haben eine dichte eosinophile Mauer, die entweder kleinere runde Strukturen umschließt oder kann leer und die amorphes eosinophilen Material sein. Mikroskopische Merkmale dieses Organismus werden verstärkt durch GMS, PAS und Muzikarmin Flecken (164) verwendet wird. Die Host-Reaktion ist überwiegend granulomatöse Entzündung versetzt mit Fibrose und Granulationsgewebe. Die Epidermis und Schleimhautepithels zeigen hyperplastischen Eigenschaften und R. seeberi kann in diesen Zellschichten zu sehen.

Auf H&# X00026; E-Färbung, adiaspores sind die primäre Funktion der pulmonalen adiaspiromycosis. Adiaspores sind dick, doppelwandig Kügelchen, die 20 bis 400 messen &# X003bc; m oder mehr und sind leer oder enthalten eosinophile hyaline Kügelchen (162). Wenn mit GMS gefärbten, Flecken die gesamte Wanddicke und zeigt fenestrations. Adiaspores in der Regel eine granulomatöse Entzündungsreaktion hervorzurufen.

(Iii) Pitfalls in morphologischen Diagnose.

Die Differentialdiagnose der Pneumocystis enthält Histoplasma. In der üblichen klinisch-pathologischen Einstellung, die intrazystischen Körper Pneumocystis ist der Schlüssel, um dieses Organismus zu unterscheiden von Histoplasma. Aber, Pneumocystis kann schwierig sein, zu unterscheiden von Histoplasma wenn im Inneren Granulome oder wenn es extrapulmonalen Krankheit.

S. schenckii sollte unterschieden werden Candida (Die Anwesenheit von Pseudohyphen kann nützlich sein, es sei denn, es ist C. glabrata ), Histoplasma (Suche nach Gruppen von Organismen können histoplasmosis angeben), und Leishmania (Von der Suche nach Kinetoplasten). Darüber hinaus wurden Hamazaki-Wesenkörper (pigmentierte elliptischen Strukturen bei Sarkoidose gesehen) verwechselt mit S. schenckii (34). Die Anwesenheit des Splendore-H&# X000f6; eppli Phänomen ist ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal von Sporotrichose.

P. marneffei sollte auch differenziert werden Candida. Histoplasma. Toxoplasma gondii. und Leishmania. und dies kann durch Auffinden der Kennlinie erreicht werden, P. marneffei Querwand, die während der Spaltung des Organismus auftritt.

Parakokzidioidomykose kann nicht die Eigenschaft, mehrere Austrieb zeigen aber nur ein oder zwei Knospen zeigen. Schon seit C. neoformans. S. schenckii und Lacazia Loboi kann zwei und drei Knospen, sollten diese Pilze in der Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden. L. Loboi ist die Ursache für eine noduläre Hautinfektion, die histopathologisch miteinander durch eine röhrenförmige Struktur in einer granulomatösen Hintergrund (121), die mit Ketten von Zellen bildet. Die Diagnose der Parakokzidioidomykose sollte nur berücksichtigt werden, wenn Hefen in Größe und mehrere Teardrop variabel sind und Rohr Knospen kommen aus einer Mutterzelle gesehen. Aufgrund der Variabilität in der Größe, können viele Hefen verwechseln mit P. brasiliensis wenn Organismen vorhanden sind, in geringen Stückzahlen und dem charakteristischen &# X0201c; Pilot Rad&# X0201d; nicht gesehen wird.

Morphologisch, Kokzidioidomykose und Rhinosporidiose zeigen entweder eine spherule (Coccidioides ) Oder ein Sporangium (Rhinosporidium ), Die verschiedene endospore artige Strukturen; aber, R. seeberi Sporangien sind größer und Muzikarmin positive und der klinischen Einstellung von der Kokzidioidomykose verschieden ist (27).

Die Differentialdiagnose für adiaspiromycosis in Geweben ist in der Regel helminthic Infektionen gewesen, da es keine anderen Pilzen mit diesen histologischen Merkmalen (42). Würmer werden Muskulatur und der inneren Organe zeigen, die nicht in adiaspiromycosis vorhanden sind. Adiaspores können verschiedene Formen kollabieren und bilden, die andere Pilze ähneln, Würmer oder Pollenkörner. Adiaspores unterscheiden sich von Coccidioides Kügelchen in diesem Kügelchen enthalten endospores während adiaspores leer sind.

(Iv) Alternative Tests.

Pneumocystis kann nicht in der Kultur, und damit alternative Tests gewonnen werden wird in der Regel durch direkte Immunfluoreszenz durchgeführt. Obwohl &# X003b2; — d-Glucan in Serum kreuzreagiert mit Candida und Aspergillus Organismen hat es sich für die Erkennung von guter Empfindlichkeit haben gezeigt, Pneumocystis (83). Zusätzlich zu den Kulturen zum Nachweis von S. schenckii. ein Hauttest (sporothricin) wurden in Bereichen von Endemizität außerhalb der Vereinigten Staaten verwendet. P. marneffei kann aus Blut, Hautläsionen oder Aspiraten aus Lymphknoten kultiviert werden. Serologische Tests spezifisch für P. marneffei wurde in Südostasien (48) untersucht. Serologische Tests Nachweis IgG-Antikörpern gegen P. brasiliensis sind in den Ländern, in denen sie heimisch ist und sind für die Diagnose und Follow-up-Behandlung (123) verwendet. Hauttests mit paracoccidioidin auch für epidemiologische Studien (75) verwendet wurden. Alternative Test für Rhinosporidiose existiert nicht. Molekulare Diagnostik mit frischen Geweben wurde für mehrere dieser Infektionen, entweder spezifische Primer für diese Pilze oder panfungal Primern (23. 45. 83) verwendet wird.

Krankheiten, bei denen Hyphen sind in der Regel in Tissue gesehen

Aspergillose.

(I) Epidemiologische und klinische Situationen, in denen Aspergillose sollte in der Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden.

Die Gattung Aspergillus umfasst eine große Anzahl von Formen, die durch die Herstellung unverzweigte Ketten aus Konidien von einem bauchförmige Struktur ein Vesikel genannt (13) ungeschlechtlich reproduzieren. Aspergillus spp. ubiquitär in der Umwelt sind und haben seit Jahrhunderten verwendet Reis zu gären Sake oder Sojabohnen zu produzieren Sojasauce zu erzeugen. In der Industrie, Aspergillus niger wird verwendet, Zitronensäure und zahlreiche kommerzielle Enzyme zu produzieren. Die Gattung hat sich weiterentwickelt in einer Vielzahl der Lebensräume von feuchten Kellern und verwesenden Vegetation zu Besiedlung von Säugetieren zu überleben. Aspergillus fumigatus ist die Art am häufigsten mit der menschlichen Krankheit assoziiert sind, aber auch andere Arten, einschließlich derer, die für die Industrie von Bedeutung sind (A. niger ), Kann Krankheit bei immunsupprimierten Wirten verursachen. Neben dem Wirtsimmunstatus, genetische Veranlagung für Krankheiten mit Aspergillus spp. ist ein wichtiger Bestandteil.

Aspergillose umfasst drei Einheiten: allergische bronchopulmonale Aspergillose (ABPA), chronische pulmonale Aspergillose / Aspergilloms und invasive oder systemische Aspergillose (13 136). ABPA ist eine übertriebene Überempfindlichkeitsreaktion auf einer Vielzahl von Pilzen, am häufigsten A. fumigatus. bei zystischer Fibrose und steroidabhängigen Asthma-Patienten. Diese Patienten können mit Infiltrate auf der Brust X-Strahlen oder haben Symptome von Bronchiektasen mit reichlichen Produktion von Sputum, die enthält braune Flecken oder hemoptysis neben Keuchen, Müdigkeit, Gewichtsverlust und Schmerzen in der Brust asymptomatisch. Diagnosekriterien für die einzelnen Phasen sind für die Krankheit (2. 59 119) hergestellt. Jedoch haben alle die Erkennung spezifischer Immunität gemeinsam zu Aspergillus Antigene, die nicht standardisierte Tests sind (136). Sobald der Patient die fibrotische Stadium erreicht hat, ist die Krankheit nicht umkehrbar; Somit Diagnose in früheren Stadien ist wichtig. Bezogen auf ABPA ist allergisch Pilz Rhinosinusitiden, eine Überempfindlichkeitsreaktion auf nicht-invasive Pilzelemente, insbesondere von der Aspergillus spp. (29 145). Sowohl ABPA und allergische Pilz Rhinosinusitiden zeigen allergische Mucin mit nicht-invasiven Hyphen, Atopie der Atemwege, positive Hauttests an den ursächlichen Pilzorganismus, erhöhte Gesamt-IgE, periphere Eosinophilie, zusammen mit Major Histocompatibility Complex (MHC) Klasse II-Antigene und eine positive Reaktion auf Steroide . Zusätzlich zeigt ABPA erhöhten Pilzspezifische IgE und IgG-Antikörpern.

Chronische pulmonale Aspergillose tritt in der Regel in nonimmunocompromised Personen mit einer Vielzahl von Prädisposition (152). Lung durch Tuberkulose verursacht Hohlräume sind die am häufigsten beschriebenen prädisponiert Zustand; jedoch, Emphysem, Sarkoidose, Bronchiektasen, Spondylitis ankylosans und andere Infektionen beschrieben worden. Da das Lungengewebe durch den Pilz zerstört wird, kann ein Hohlraum bildet oder vergrößert und ein Pilz Kugel- oder Aspergillom hergestellt werden. Aus der pathologischen Sicht zwei verschiedene Einheiten mit ähnlichen Anzeichen und Symptome beschrieben wurden: dünnwandige aspergillomas und chronische kavitäre / nekrotisierende pulmonale Aspergillose (136). Bei Patienten mit chronischer nekrotisierende pulmonale Aspergillose können weitere immunsuppressive Bedingungen angetroffen, wie Diabetes, HIV-Infektion, fortgeschrittenes Alter, chronische Steroid verwenden, Unterernährung oder Alkoholmissbrauch (155) werden. Diese Unternehmen entwickeln sich langsam über mehrere Monate bis Jahre. Hämoptyse ist die häufigste Zeichen und ein im Zusammenhang mit lebensbedrohlichen Ereignissen. Einige aspergillomas sind asymptomatisch und fand nur, wenn ein Röntgenstrahl aus anderen Gründen durchgeführt werden, oder der Patient kann Husten, Fieber, Gewichtsverlust und Unwohlsein. Patienten mit chronischer Lungen Aspergillose haben serologische oder microbiologic Hinweise darauf, dass ein Aspergillus sp. wird in den Prozess einbezogen.

(Ii) Morphologische Merkmale, die Aspergillose auseinander.

Aspergillus spp. sind in der Regel so dünn (3- beschriebenen 12-&# X003bc; m), septiert, spitzwinklige (45&# X000b0;) oder dichotomous verzweigte Hyphen (Bild 2).. Vesikel mit Konidien können beobachtet werden, wenn man die Pilze in kavitäre Läsionen oder Nebenhöhlen vorhanden sind. Es muss jedoch, dass mehrere in Erinnerung bleiben Aspergillus Arten können Aspergillose verursachen, und diese Beschreibung der Eigenschaften aller Arten oder Änderungen möglicherweise nicht reflektieren, die nach dem antimykotische Behandlung auftreten können. Beispielsweise mit A. niger Infektion, Kalziumoxalatkristallen kann in respiratorischen Proben gefunden werden. A. terreus ist die einzige Aspergillus bekannten Arten entlang der seitlichen Hyphenwände rund oder birnenförmig aleurioconidia direkt zu erzeugen.

In ABPA, erscheint die Lunge dicke, zähe Schleimmaterial im normalen, fibrotische zu haben oder bronchioectatic Atemwege. Mikroskopisch enthält der Schleim Entzündungszellen (vor allem Eosinophilen, Lymphozyten und Makrophagen), Curshmann Spiralen (abgeschuppten Epithel mit Eosinophilen), Charcot-Leyden-Kristalle und spärliche Hyphen. Die Bronchialwand ein Spektrum von Veränderungen zeigen können, die Entzündung mit Eosinophilen, Neutrophilen und Makrophagen, Granulome, Vaskulitis, interstitielle Fibrose umfassen, und Mikroabszesse (136). Die Anwesenheit von Mikroabszesse mit Hyphen könnte ein frühes Stadium von invasiver Aspergillose darstellen. Die Diagnose allergischer Pilz Rhinosinusitiden ist eine von Ausgrenzung und basiert auf histopathologischen Demonstration in Schleimhaut während der Operation des gestreuten Hyphen in der eingedickte allergische Schleim (Schleim zeigt laminiert concretions von pyknotische und degranuliert Eosinophilen und Charcot-Leyden-Kristalle) ohne Pilz Invasion erhalten oder Nekrose (145). Einige Autoren beschreiben gestreute, mild granulomatöse Entzündung in der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen (41).

Der Pilz Ball in chronisch pulmonale Aspergillose besteht aus in nekrotischen Material verstrickt Hyphen. In dünnwandigen aspergillomas der Reaktion des Pilzes Ball umgebenden besteht aus Fibrose, während bei chronischen kavitäre / nekrotisierende pulmonale Aspergillose eine nekrotischen Gewebeschicht mit reichlich Hyphen von Granulationsgewebe und einer äußeren Schicht aus Fibrose (155) umgeben ist. Zusätzliche Reaktionen in der Hohlraumwand kann Granulome, Eosinophile unter Bildung des Splendore-H umfassen&# X000f6; eppli Phänomen um Hyphen, Kalziumoxalat Kristalloiden und Blutungen oder Hämosiderin beladene Makrophagen (170). Differenzierung der Fälle chronisch kavitäre / nekrotisierende pulmonale Aspergillose von denen mit invasive Aspergillose kann schwierig sein, da Gefäße in der Wand des Hohlraums Hyphen Invasion und verschiedene Grade von Thrombose zeigen. Aspergillomas sind in der Regel parenchymalen Läsionen, aber wenn der Aspergillom in einem Bronchiektasie entsteht, wird es bronchocentric sein.

In Gewebe von neutropenischen Patienten mit invasiver pulmonale Aspergillose, Angioinvasion wird durch die Anwesenheit von septiert rechten Winkel abzweigenden Hyphen in der Gefäßwand und Blutungen (154) gezeigt. Die Läsionen führen entweder keilförmigen Lungeninfarkten oder einem gut umschrieben kugelförmigen Knötchen mit einem Schiff in der Mitte (65). Aufgrund der Neutropenie des Patienten zeigen diese Läsionen wenig Entzündungsreaktion.

(Iii) Pitfalls in morphologischen Diagnose.

Eine Studie von 122 Proben zeigten Konkordanz in 83% der Fälle mit septiert, spitzwinkligen zweigte Hyphen in der Histologie und der Gegenwart von Aspergillus spp. in der Kultur, während Scedosporium spp. Fusarium spp. Pseudallescheria spp. Phialophora verrucosa. und Trichophyton spp. wurden in der Kultur von diskordanten Fällen (86) gewonnen. Kulturen der allergischen eingedickten Schleim von Patienten mit allergischer Pilz Rhinosinusitiden haben mehrere Arten von ergab Aspergillus. Bipolaris spicifera. und Curvularia lunata ebenso gut wie Staphylococcus aureus. Für diese Patienten sind Nasenabstrichen zur Diagnose nicht sinnvoll (145). Fontana-Masson Flecken kann nützlich sein, Pigmente in dematiaceous Organismen zu demonstrieren (Bipolaris und Curvularia ).

Fälle mit Doppelinfektion mit Aspergillus spp. und Candida oder mucoraceous Gattungen beschrieben worden und stellen wichtige diagnostische Dilemmas. Zu können dual-Infektionen zu identifizieren, ist es wichtig, alternative Diagnostik von Geweben haben, wie der Immunhistochemie, vor Ort Hybridisierung oder PCR, die zu diesem Zeitpunkt nur für Forschungszwecke zur Verfügung stehen (70 147). Zusätzlich sind in invasive pulmonale Aspergillose, sind Kulturen positiv nur in 50% der Bronchiallavage Flüssigkeitsproben (148) und von der BAL-Proben gewonnen Organismen Kolonisierung anstatt die eigentlichen Erreger zurückgelegt werden muss. Schließlich Nachweis Aspergillus spp. in Blutkulturen in Fällen mit invasiven Erkrankung beträgt etwa 5%.

(Iv) Alternative Tests.

Galactomannan und (1&# X02192; 3) -&# X003b2; — d -Glucan sind Bestandteile der Aspergillus Zellwand und kann mit handelsüblichen UVPs gemessen werden. Galactomannan kann in Serum und Bronchiallavage Flüssigkeitsproben gemessen werden, um die Platelia mit Aspergillus Test (Bio-Rad, Hercules, CA). Verschiedene Studien dieses Tests haben gezeigt, dass Empfindlichkeiten zwischen 56 und 100% von 40 bis 100% und Besonderheiten liegen, abhängig von der Population von Patienten getestet und die Cutoff-Werte verwendet (62. 97. 167). Das wichtigste Problem mit Galaktomannan-Tests ist, dass falsch-positive Ergebnisse in etwa 50% der Patienten auftreten, Antibiotika (Piperacillin, Amoxicillin oder Ticarcillin), 100% der Patienten, die Substanzen nehmen, die Produkte enthalten von A. niger Fermentation (Plasmalyte) und verschiedene Prozentsätze von Patienten mit Infektionen mit anderen Pilzen, einschließlich Penicillium. Paecilomyces. Alternaria. und Histoplasma. Serien Galactomannan Prüfung von Seren von Patienten mit einem Risiko ist eine Strategie zu definieren, ob der Patient besiedelt ist, hat invasive Erkrankungen oder reagiert entsprechend auf Behandlung.

Die (1&# X02192; 3) -&# X003b2; — d-Glucan ist ein charakteristischer Bestandteil Pilzzellwand zu einem breiten Spektrum von Pilzerreger verbreitet. Das im Handel erhältliche Test ist die Fungitell Kit (Associates of Cape Cod, East Falmouth, MA) (114). Zirkulierende (1&# X02192; 3) -&# X003b2; — d -Glucan wurde in Patienten mit systemischer Pilzinfektionen erkannt, einschließlich invasiver Aspergillose, candidemia und Pneumocystis Pneumonie (3 120). Falsch-positive Reaktionen sind bekannt in einigen Patienten auftreten, die Piperacillin / Tazobactam empfangen (101).

Mucormycosis (Zygomykose).

(I) Epidemiologische und klinische Situationen, in denen Mukormykose sollte in der Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden.

Auch wenn durch bandartige Krankheiten verursacht, pauciseptate, hyaline Formen ursprünglich in den 1800er Jahren beschrieben wurden, wurde die Nomenklatur dieser Formen nicht vollständig abgewickelt worden ist (132). Die Namen, die auf diese Formen in der medizinischen Literatur angegeben wurden, umfassen Zygomycota (Derzeit als ungültig betrachtet) und Mucorales. Es ist derzeit, dass die breitere subphylum akzeptiert Mucoromycotina hat zwei Aufträge, die Mucorales und das Entomophthorales. Pilze eingestuft als Entomophthorales wurden ursprünglich als Parasiten oder Krankheitserreger von Insekten identifiziert, die gelegentlich mukokutane Erkrankung bei immunkompetenten menschlichen Wirten verursachen. Im Gegensatz dazu, klassifiziert diese Pilze als Mucorales verursachen ein Spektrum von vorwiegend angioinvasive Erkrankung bei immunsupprimierten Patienten (109). Des Mucorales. Rhizopus Am häufigsten ist die Gattung menschliche Krankheit zu verursachen, während Mucor spp. Krankheiten verursachen in weniger als 20% der Fälle.

Mucorales Gattungen sind in der Umwelt allgegenwärtig und können im Boden und Zersetzen Materie (132) zu finden. Ihre Sporen sind leicht Luft, die Kontamination von Labormedien führen kann; Somit hat diese Formen in der klinischen Kulturen zu finden, mit der Anamnese und klinische Befunde korreliert werden, um zu bestimmen, ob die kultivierte Form sollte die Ursache der Erkrankung in Betracht gezogen werden. Inhalative Sporen verursachen Krankheit in der oberen und unteren Atemwege von immunsupprimierten Personen. In immunokompetente oder immunsupprimierten Wirten können Sporen in die Haut und das Unterhautgewebe durch ein Trauma, Nadel Exposition geimpft werden, oder Insektenstiche, und sie können aufgenommen werden, Magen-Darm-Krankheit zu verursachen. Bei immunsupprimierten Patienten wurden Hautläsionen verbunden Krankenhausprodukte zu Klebstoff, wie das Band für die Aufrechterhaltung der intravenösen Geräte oder Schläuche an Ort und Stelle eingesetzt.

Host-Verteidigung gegen die Mucorales Gattungen ist in erster Linie durch Makrophagen, die Keimung von Sporen und Neutrophilen hemmen, die den oxidativen Burst verwenden Hyphen Elemente zu töten vermehren; Somit Patienten, die die Funktion dieser beiden Zelltypen beeinflussen Erkrankungen haben wird mit einem Risiko für eine Infektion (132) liegen. Diabetische Ketoazidose verursacht Dysfunktion von Makrophagen und ist der häufigste Risikofaktor für Sinusitis und rhinocerebrale Infektion. Wie erwartet, Krebs-Chemotherapie und Stammzelltransplantation haben in den letzten zwei Jahrzehnten als Hauptrisikofaktoren für invasive Lungen mucormycoses entstanden einzudämmen. Außerdem gedeihen diese Pilze, wenn Eisen in dem Wirt ist, und diejenigen Patienten, Eisen Chelatbildner wie Deferoxamin Empfangseisenüberladung sind ebenfalls in Gefahr zu verringern. Weitere Risikofaktoren sind Frühgeburtlichkeit und Injektion Drogenkonsum. Wenn die Wirtsabwehr arm sind, keimen die Sporen in der ursprünglichen Impfstelle und dringen in Gewebe, einschließlich der Blutgefäße. Während der Anfangsphase der Infektion ist es Ödeme, aber da die Hyphen Blutgefäße eindringen das Gewebe erfährt Nekrose und hat eine charakteristische schwarze Farbe. Im Gegensatz dazu infizierten immunkompetenten Personen mit Entomophthorales eine intensive Entzündungsreaktion und Gegenwart mit einer Masse in der Haut, der Atemhöhlen, oder Magen-Darm-Trakt produzieren.

Die drei häufigsten primären klinischen Manifestationen von Mukormykose sind rhinocerebrale, Lungen- und Hautinfektionen. Jede dieser primären Manifestationen kann zu disseminierter Erkrankung geben. Patienten mit rhinocerebrale Mukormykose haben Fieber und Nasenausfluss. Diejenigen mit pulmonaler Mukormykose haben Fieber, mehrere Lungenknötchen und Pleuraerguss. Die Sterblichkeit aufgrund von Krankheit verbreitet ist extrem hoch, aber variiert in Abhängigkeit von der damit verbundenen Risikofaktor und klinische Präsentation (137). Früherkennung am primären Standort ist zwingend notwendig, chirurgische und antimykotische Therapie einzuleiten. Zur Diagnose sollte, Gewebe sowohl für Kultur und Histopathologie erhalten werden.

(Ii) Morphologische Merkmale, die Mukormykose auseinander.

Mucorales Gattungen können in Biopsie und zytologische (Nadel aspirieren und Bronchiallavage Flüssigkeit) Proben zu sehen. Gewebe Identifizierung dieser Formen ist ein sehr wichtiges Diagnosewerkzeug, da es das Vorhandensein des Pilzes als Krankheitserreger in der Probe aus einer Verunreinigungs Kultur unterscheidet und unverzichtbar zu definieren, ob Blutgefäßinvasion ist. Mucorales Gattungen produzieren nicht pigmentierten, breit (5- bis 20-&# X003bc; m), dünnwandige, bandartige Hyphen mit wenigen Septierungen (pauciseptate) und im rechten Winkel abzweig (132). Die Hyphen kann in der Breite variieren, erscheinen gefaltet oder gefältelt, und spärlich oder fragmentiert sein. In exponierten Läsionen an der Luft, dickwandigen kugelförmigen Strukturen an den Enden der Hyphen (35) bilden. Routine H&# X00026; E Flecken nur die Zellwand im Inneren ohne Struktur zeigen. In zytologischen Proben werden die Hyphen mit Papanicolaou und Calcofluor weißen Flecken markiert. Gelegentlich sind die Hyphen sehr entartet, und viele der Merkmale in der Probe kann nicht geschätzt werden; jedoch sollte der Pathologe erwähnen, dass degenerierte Hyphen Elemente in der Probe beobachtet werden, da dies die Quelle identifiziert, wo der Pilz gefunden wird, und wird eine Kontamination auszuschließen, wenn Fragen über Kontamination in der Kultur. Flecken, die Pilz Wand markieren Sie die helfen können, umfassen GMS und PAS Flecken obwohl Fragmentierung und Nekrose der Pilz-Elemente verursachen können diese Flecken, insbesondere GMS, entweder schwach positiv oder negativ (Abb. 2) zu sein.

Bei immunsupprimierten Wirten, werden die Hyphen Elemente mit reichlich Nekrosen, Blutungen und Blutgefäßthrombose (12) gefunden werden. Wichtige Diagnosefunktionen umfassen Identifizierung von Pilz Elemente, die die Blutgefäßwand eindringen oder in ihrem Lumen. Sparse neutrophile Entzündung kann in der Peripherie der Läsion entnommen werden. Entomophthorales Infektionen bei immunkompetenten Wirten werden von intensiven granulomatöse Entzündung mit reichlich Neutrophilen und Eosinophilen, Fibrosen und Granulationsgewebe (111) begleitet. Die Splendore-H&# X000f6; eppli Phänomen kann in diesen Fällen im Vordergrund. Sporulation kann gelegentlich beobachtet werden.

(Iii) Pitfalls in morphologischen Diagnose.

Der große morphologische Differenzierung zwischen Mucorales Gattungen und andere Formen mit anderen Pilzen, die nicht pigmentierte Hyphen in Gewebe zu erzeugen, einschließlich Aspergillus spp. andere hyaline septiert Formen (wie beispielsweise Fusarium und Scedosporium ), und Candida spp. (132). Das Vorhandensein von reichlich Septierung und spitzwinkligen Verzweigung sollte die Diagnose vorschlagen von Aspergillus spp. oder eine andere hyaline septate Form, während Hefen mit Pseudohyphen sollte vorschlagen Candida spp. Schlechte Färbung von Hyphen mit GMS sollte Mukormykose vorschlagen. Um gezielt identifizieren Mucorales in Geweben oder dual-Infektionen zu erfassen, indem Mucorales Gattungen und andere Pilze, es wichtig ist, die Immunhistochemie zu verwenden, vor Ort Hybridisierung oder PCR (70 147).

(Iv) Alternative Tests.

Kultur der Gewebeprobe ist unverzichtbar für organismusspezifischen Diagnose. Achtung auf die Verwendung schonende Verarbeitung, ist wichtig, da aggressive Schleifen des Gewebes der empfindlichen Pilzelemente machen können nonviable (132). Mucorales Gattungen sind schnell wachsende Pilze, aber die Ausbeute der Kulturen ist leider gering. Obwohl serologische Tests versucht worden, sie sind nicht zu empfehlen.

Erkrankungen, hervorgerufen durch Fusarium. Scedosporium. und andere hyaline septierten Formen.

(I) Epidemiologische und klinische Situationen, in denen hyaline septierten Formen sollte in der Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden.

Infektionen durch farblos septate Pilze verursacht werden als hyalohyphomycoses bezeichnet (109). Die wichtigsten Organismen in dieser Kategorie enthalten sind Fusarium spp. Scedosporium spp. Trichoderma spp. Paecilomyces spp. Scopulariopsis spp. Acremonium spp. Schizophyllum spp. Phaeoacremonium spp. und Trichosporon spp. Diese Organismen sind in der Natur allgegenwärtig, was zu häufigen mucocutaneous und inhalative Exposition, und die Unterscheidung zwischen Kolonisation und Infektion kann schwierig sein, bei immunsupprimierten Patienten mit positiven Kulturen zu beurteilen. Obwohl Histopathologie Grenzen hat, bleibt es von entscheidender Bedeutung, weil es Informationen über die Gewebeinvasion zur Verfügung stellt. Neutropenie ist ein wichtiger Risikofaktor für die invasive Erkrankungen, verursacht durch alle der hyaline Formen (39 113).

Fusarium spp. können oberflächliche Infektionen verursachen wie Keratitis, Onychomykose, Sinusitis und Hautinfektionen in normalen Rechner (113). Es wurde häufig von Wunden und Haut von verbrannten Patienten erholten sich und wurde im Zusammenhang mit kontaminierten Wasserversorgung beschrieben. Invasive Infektionen, insbesondere in der Lunge, wurde bei Patienten mit hämatologischen Malignitäten, verlängerte Neutropenie und Graft-versus-Host-Erkrankung und zweiten in der Frequenz, um Infektionen gesehen durch Aspergillus spp. bei diesen Patienten. Hautläsionen, die von disseminierter Erkrankung führen, sind schmerzhaft, juckende Knötchen, die sich entwickeln zentrale Nekrose zu haben, ein Merkmal zu geben &# X0201c; Bullauge&# X0201d; Aussehen und eitern schließlich ecthyma gangränosum-ähnliche Läsionen zu erzeugen. Verbreitung kann zu allen Organen auftreten, einschließlich des Herzens (26). Fusarium spp. häufig erholte sich von Blutkulturen bei Patienten mit disseminierter Erkrankung sind, und Fusarium solani angetroffen wird, ist die häufigste Art. In Ergänzung, Fusarium hat die Fähigkeit, Toxine zu produzieren, und Mykotoxikose können bei Tieren und Menschen auftreten, wenn sie Lebensmittel mit einem Toxin-produzierenden Spezies (113) verunreinigt einnehmen.

Scedosporium spp. und für einige Arten ihre sexuellen Zustand Pseudallescheria spp. auch sind allgegenwärtig in Boden und Wasser und können Krankheiten durch Einatmen von Konidien oder direkte Inokulation von Schleimhäuten und der Haut (39) führen. Diese Organismen können eine Reihe von Krankheiten verursachen vergleichbar, die sich mit Aspergillus. von allergischen Reaktionen in Nebenhöhlen und Lunge und Kolonisierung von Lungenhöhlen mit Bildung von Pilzkugeln auf invasive pulmonale und disseminierte Organbeteiligung. Disseminierte Erkrankung, verursacht durch Scedosporium spp. wird in erster Linie bei Patienten mit AIDS, primäre Immunschwächen und hämatologischen Malignomen und Patienten, die Transplantationen und / oder Kortikosteroiden erhalten haben. Allerdings, Lungenentzündung oder Hirnabszessen können in normalen Wirte beobachtet werden und vor allem nach Beinahe-Ertrinken in verschmutztem Wasser in Betracht gezogen werden sollte. Darüber hinaus Personen, die in der landwirtschaftlichen Aktivitäten teilnehmen können, präsentieren mit weißen Korn Myzetome verursacht durch Scedosporium spp. dass beinhalten Haut, Weichteile und Knochen.

Zuletzt, Trichoderma spp. wurden in Dialysepatienten zusätzlich zu den mit den typischen Ursachen von Immunsuppression (109) beobachtet. Paecilomyces spp. sind eine Ursache der Keratitis und Endophthalmitis (109). Organismen von beiden dieser Gattungen sowie Scopulariopsis spp. Acremonium spp. Schizophyllum spp. Phaeoacremonium spp. und Trichosporon spp. können invasive Erkrankungen verursachen mit klinischen Präsentationen nicht zu unterscheiden diejenigen aus, die durch Aspergillus .

(Ii) Morphologische Merkmale, die hyaline Formen auseinander.

Im Gewebe sind die Merkmale der hyaline septierten Formen ähnlich denen mit Aspergillose gesehen (113). Die Pilze einzufallen Gefäße und Ursache Thrombose und Nekrose des umgebenden Gewebes. Mikroskopisch sind die Hyphen septierten, zeigen spitzwinkligen Verzweigung und sind nicht pigmentiert (Abb. 2). Die Konturen der Hyphen und Anwesenheit von Septen werden unter Verwendung von PAS und GMS Flecken markiert. Gelegentlich schwellen die Hyphen von hyaline Pilze und kugelig erscheinen.

Fusarium und Scedosporium kann zeigen prominent verengte Hyphen mit Varikositäten und Einlagerungen chlamydoconidia (163). Fusarium spp. kann in Geweben sporulieren, und somit kann es eine Kombination von Hefe-ähnliche Strukturen und Hyphen in histopathologischen Zubereitungen (113) sein. Scedosporium spp. selten Sporulation in Geweben können aber nicht so bei Patienten mit Pilz Ball Hohlräume; in diesem Fall sind die eiförmigen Konidien pigmentierten, mit dem Melanin-ähnlichen Pigmentes der Kolonien Korrelieren (39).

(Iii) Pitfalls in morphologischen Diagnose.

Diese Organismen können nicht voneinander unterschieden werden, oder von Aspergillus spp. Daher sollte die Anwesenheit von nicht-pigmentierten, septiert Hyphen mit spitzwinkligen Verzweigung in Gewebe nicht als abgemeldet &# X0201c; kompatibel oder andeutend Aspergillus ,&# X0201d; da es wichtig, die Behandlung Auswirkungen (67). Diese Organismen sollten deskriptiv unterzeichnet werden, und einen Kommentar besagt, dass die Pilz-Elemente entsprechen könnten Aspergillus spp. Fusarium spp. Scedosporium spp. Trichoderma spp. Paecilomyces spp. Scopulariopsis spp. Acremonium spp. Schizophyllum spp. Phaeoacremonium spp. oder Trichosporon spp. hinzugefügt werden (Fig. 2) ist. Wenn die Hyphen dieser Pilze kugelig erscheinen, ist die Differentialdiagnose mit Pilzen in der Mucorales Gattungen. In diesen Fällen kann die Breite der Hyphen an den Bereichen Septierung bewertet werden, da diese Bereiche weniger durch Aufblähen betroffen sind.

(Iv) Alternative Tests.

Blutkulturen für Fusarium haben eine hohe Ausbeute im Vergleich zu denen für Aspergillus wegen zufälliges Sporulation im Gewebe. Allerdings muss mit Vorsicht zu werden, wenn diese Pilze kultiviert werden, da diese Formen überall in der Umwelt sind und häufig Ursache Kontamination oder Besiedelung. Die (1&# X02192; 3) -&# X003b2; — d-Glucan-Test ist in diesen Infektionen positiv und kann sie von anderen invasiven Pilzinfektionen nicht helfen zu unterscheiden, einschließlich Candidiasis (113). Wenn die Kultur nicht verfügbar ist, sollte Galactomannan Tests durchgeführt werden, um zu versuchen, hyaline Formen zu unterscheiden von Aspergillus spp. Es ist wichtig, Organismus spezifische Diagnosen dieser Formen zu machen, weil einige Fusarium Arten und Scedosporium zeigen häufig Resistenz gegen Azole und Echinocandine und erfordern somit eine Kombinationstherapie (36. 113).

Erkrankungen, hervorgerufen durch Bipolaris /Curvularia und andere dematiaceous Pilze.

(I) Epidemiologische und klinische Situationen, in denen dematiaceous Pilze sollte in der Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden.

Dematiaceous Pilze sind natürlich Formen, deren Hyphen und Konidien Melanin enthalten pigmentiert. Dematiaceous Pilze sind überall in der Umwelt und im Boden, Pflanzen und organischen Ablagerungen weltweit gefunden werden. Mehr als 60 Gattungen wurden in menschlichen Erkrankungen (130) beteiligt ist. Melanin ist ein wichtiger Virulenzfaktor betrachtet, da Störungen der Pigmentproduktion durch Exophiala dermatitidis führt zu einer verminderten Virulenz in Tiermodellen (44).

Dematiaceous Formen in erster Linie Haut- und Weichgewebeinfektionen verursachen, die durch ein Trauma oder Umweltexposition vorangestellt, und sie können zu drei klinischen Einheiten geben: eumycetoma, Chromoblastomykose und Phäohyphomykose (54 109). Der Name &# X0201c; Chromo&# X0201d; kommt aus dem Griechischen Wurzel Farbe bedeutet, während &# X0201c; Phaeo&# X0201d; auch kommt aus dem Griechischen und bedeutet dämmerig, mit beiden Namen, die Farbe der Läsion oder die Pigmentproduktion durch den Erreger anzeigt. Tabelle 3 zeigt die Unterschiede zwischen diesen drei klinischen Einheiten. Zusätzlich dematiaceous Pilze können eine Vielzahl von anderen klinischen Syndromen verursachen, einschließlich Onychomykose, Keratitis, allergische Erkrankung, Lungenentzündung, Hirn Abszesse und disseminierter Krankheit. Bei Patienten mit respiratorischer Syndromen ist die Infektion durch Einatmen von Konidien erworben. Die dematiaceous Pilze am häufigsten mit Eosinophilie und allergische Sinusitis oder allergische bronchopulmonale Mykose assoziiert sind Bipolaris und Curvularia (130). Die klinisch-pathologischen Eigenschaften von allergischen Erkrankungen sind ähnlich denen für die beschriebenen Aspergillus. Pneumonia, Hirnabszessen und disseminierte Erkrankung bei immunsupprimierten Patienten wie HIV-infizierten Patienten häufig gesehen, diejenigen, die eine Transplantation oder erhalten Kortikosteroide erhalten haben, und Patienten mit Krebs, Diabetes oder chronischen Erkrankungen (11). Allerdings haben Hirnabszessen auch bei immunkompetenten Wirten (131) beschrieben worden. Es wird postuliert, dass Hirnabscess und disseminierter Erkrankung zu einem primären Lungenpest Fokus sekundär sind eher als Hautkrankheit. Cladophialophora bantiana die meisten ist die dematiaceous Pilz häufig mit Hirnabszessen (130) verbunden ist. Die Mortalität ist niedrig für Patienten mit oberflächlichen Erkrankungen, aber sobald die Krankheit wird verbreitet, Mortalität steigt auf ca. 80%.

Klinische Präsentation von dematiaceous Formen

(Ii) Morphologische Merkmale, die dematiaceous Pilze auseinander.

Die Diagnose dieser Einheiten erfordert histopathologische Untersuchung der Gewebe und Kultur. Obwohl Biopsien am besten für die Histologie und Kultur, scrapings der Läsionen kann auch verwendet werden. Die Biopsieproben sollten aus Gebieten mit Pigment erhalten werden, da diese Stellen sind, wo Pilze zu finden sind. Alle dematiaceous Pilze zeigen pigmentierte Hyphen; jedoch wird der Grad der Pigmentierung der variieren. Die pigmentierten Rundzellen charakteristisch für Chromoblastomykose, die auch genannt werden &# X0201c; Kupfer Penny Läsionen&# X0201d; oder sklerotisch Einrichtungen können interne Septierungen zeigen. In Fällen, in denen die Pigmentierung nicht ersichtlich, mit H ist&# X00026; E Flecken, Fontana-Masson-Färbung kann notwendig sein, die Melaninpigment (54) zu demonstrieren. Die Hyphen neigen dazu, dünn zu sein (2 bis 6 &# X003bc; m breit), sind aber unregelmäßig geschwollen (auch als toruloid oder moniliform bezeichnet) mit prominenten Septen, die Einschnürungen zeigen (Abb 2) (33 135).. Die Häufigkeit der Verzweigung auf den Pilz ab. Die Hyphen kann zeigen, Terminal oder Einlagerungen vesikulären Schwellungen mit dicken Wänden chlamydoconidia ähnelt. Pigmentierte Hefe-ähnliche Zellen können auch und zeigen können Septierung und Knospung zu sehen. Zusätzlich GMS und PAS Flecken können verwendet werden, um die Pilzwand zu markieren. Die Pilz-Elemente sind in der Regel in mehrkernige Riesenzellen oder in der extrazellulären nekrotischen Material gesehen. Spezifische morphologische Merkmale wurden für die drei verschiedene Haut- und Weichteileinheiten beschrieben.

Myzetome werden durch die Herstellung von Körnern aus. Dematiaceous Pilze produzieren schwarze Körner, während andere Pilze (in der Regel Scedosporium und Acremonium ) Oder Bakterien produzieren weiße Körner. Histologisch Körner sind miteinander verwoben Myzel Aggregate, die mit starken eosinophilen Material (Splendore-H ausgekleidet sind&# X000f6; eppli Phänomen) (30). Die Körner werden in dermalen Abszessen und Fisteln lokalisiert, die den Abszess an der Hautoberfläche verbinden. Die Fistelgänge werden durch Granulationsgewebe und granulomatöse Entzündung umgeben.

Chromoblastomykose bildet charakteristische sklerotische Körper im Gewebe oder muriform Zellen. Diese sind dunkel pigmentiert, dickwandigen, rund um polyedrische Pilzelemente, die Septierung in mehreren Ebenen durchlaufen haben (124). Sie sind meist in der Dermis oder Epidermis, einschließlich der Hornschicht, und sind umgeben von Bindegewebe und neutrophile Entzündung gefunden. Fungal Elemente werden einzeln oder in Gruppen gefunden. In Chromoblastomykose zeigt die Epidermis in der Regel eine intensive Reaktion mit pseudoepitheliomatous Hyperplasie und Hyperkeratose. Die Entzündungsinfiltrat ist in erster Linie Granulomatose mit Mikroabszesse.

Die phaeohyphomycotic Zyste präsentiert histopathologisch als einzelne dermal Läsion mit minimalen Änderungen in der Epidermis (33). Die Zystenwand besteht aus dichtem Kollagengewebe und granulomatöse Entzündung mit reichlich Riesenzellen. In der Mitte der Zyste sind Brennpunkte der geographischen Nekrose und Fremdkörper, mutmasslichen Splitter, der die Infektion erfolgt. Pilzelemente (Hefe-ähnliche Strukturen und septierten Hyphen) können in der gesamten Läsion gefunden werden. Wenn Phäohyphomykose bei Patienten mit Krebs verbreitet wird, kann Pilzelemente in 83% der Proben (11) beobachtet werden. Die Entzündungsreaktion in disseminierte Krankheit ist in der Regel unspezifisch (Neutrophilen und mononuklearen Zellen), nur mit einem Viertel der Proben Nekrose zeigt und sogar weniger häufig Granulome.

(Iii) Pitfalls in morphologischen Diagnose.

Die verschiedenen dematiaceous Pilze können nicht voneinander durch Histologie unterscheiden. Einige dematiaceous Pilze zeigen, kann sehr wenig Melanin und kann als hyaline Hyphen erscheinen; Somit wird ein Fontana-Masson-Färbung benötigt, um das Pigment zu markieren. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn Fontana-Masson-Färbung zu interpretieren, da viele Aspergillus spp. etwas Mucorales Gattungen und Trichosporon kann auch eine positive Färbung (80) zeigen.

(Iv) Alternative Tests.

Die Kulturen sollten einen Organismus spezifische haben Diagnose erhalten werden. Da dematiaceous Pilze in der Umwelt allgegenwärtig sind, eine Kontamination der Kulturen häufig auftritt. Eine Studie in einem Krebszentrum zeigte, dass nur 11% der 348 Proben, aus denen dematiaceous Pilze kultiviert wurden, konnte mit Fall nachgewiesener oder wahrscheinlicher invasiver Pilzkrankheit (11) in Verbindung gebracht werden. Somit wird der Pilzelemente durch Histopathologie finden unverzichtbar für die Diagnose. Serodiagnostische Tests sind für diese Infektionen nicht zur Verfügung.

Dermatophyten-Krankheit.

(I) Epidemiologische und klinische Situationen, in denen Dermatophyten sollte in der Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden.

Oberflächlicher Mykosen wird angenommen, dass 20 bis 25% der Weltbevölkerung zu beeinflussen (4). Dermatophyten sind die Hauptursache, mit drei anamorphen (asexuelle oder unvollkommen) Gattungen Menschen infizieren: Epidermophyton. Trichophyton. und Microsporum (165). Dermatophyten sind weltweit, in der Regel im Zusammenhang mit hornhaltigen Materials gefunden, die für Mensch und Tier Infektionen als Quelle dient. Einige Arten haben mehr Standorte beschränkt; beispielsweise, Trichophyton soudanense ist in erster Linie in Zentralafrika gefunden, während Trichophyton rubrum. Trichophyton mentagrophytes. Microsporum canis. und Epidermophyton floccosum werden weltweit vertrieben. Migration von Populationen wurde in Veränderungen in der Verteilung der unterschiedlichen Dermatophyten geführt. Darüber hinaus hat es in den Lebensbedingungen und die Verwendung von Antimykotika ein Rückgang dieser Infektionen mit Verbesserungen.

Dermatophyten sind durch den Kontakt eines Individuums mit Konidien in Boden, Tieren oder Gegenständen (z Kämme, Schuhe oder Kleidung) (100) erworben. Bestimmte Bedingungen, die mehr Kontakt zwischen Konidien und die Haut (Räume zwischen Nägel) und die entsprechende Feuchte und Temperatur (interdigitalen Bereichen oder dem Haar) ermöglichen, sind anfälliger diese Infektionen zu beherbergen. Diese Infektionen sind Tinea oder Tinea bezeichnet, durch die betroffene Körperstelle gefolgt. Beispiele dafür sind Tinea unguium oder Onychomykose (Nägel), Tinea cruris (in der Leiste), Tinea corporis, Tinea circinata oder Tinea glabrosa (in den Extremitäten), Tinea pedis (Fußpilz), Tinea capitis oder tonsurans (in der Kopfhaut) und Tinea barbae (im Bart). Alle Tinea haben ein ähnliches Krankheitsbild, einen Ring der Skalierung entzündliche Haut zeigt, die durch Brennen und Juckreiz begleitet wird. Wenn es eine starke Reaktion in Haarfollikeln ist, wird die Krankheit als Majocchi der Granulome bekannt.

Dermatophyten sind Pilze, die das Keratin von immunkompetenten und immunsupprimierten Wirten aufgrund ihrer keratinolytischen Proteasen (161) einzufallen. Diese Pilze ausdrücken Kohlenhydrat-spezifische Adhäsine, die Befestigung erlauben an Epithelzellen, und sie produzieren mehrere Serin und Metallo-Endoproteasen, die Verdauung des Keratin-Netzwerk ermöglichen. Dermatophyten verursachen chronische Hauterkrankung, da sie sich anpassen und sind nicht schnell durch die Immunantwort des Wirts eliminiert. Trichophyton Zellwand Mannane sind in der Lage lymphoproliferativen Antworten zu hemmen in vitro und kann auch verantwortlich sein für den Umsatz des Stratum corneum zu hemmen. Die Host-Reaktion ist in erster Linie Allergien vom verzögerten Typ und variiert in Grad abhängig von der Host-Immunstatus und dem infizierenden Dermatophyten. Darüber hinaus gibt es einen Zusammenhang zwischen Dermatophyten-Infektionen und Allergien, insbesondere von Asthma.

Neben Dermatophyten können auch andere Pilze verursachen oberflächliche Haut und Haar-Infektionen (8). Die klinisch-pathologischen Präsentationen und die verantwortlichen Pilze sind in Tabelle 4 Die beiden wichtigsten Gruppen vorgestellt werden sind Malassezia spp. und Candida spp. Malassezia Infektionen verursachen Tinea versicolor und sind insbesondere mit der Anwendung von Ölen und Lotionen, die Verwendung von Kortikosteroiden, die Exposition gegenüber Sonnenlicht, hydrosis und möglicherweise Dermatitis (100) zugeordnet ist. Bei Patienten mit AIDS, oberflächliche Candida Infektionen sind häufig und sind cheilitis (schmerzhafte Risse in den Lippen Commissuren) und eine Vielzahl von mukokutane Läsionen, einschließlich atrophischen Plaques, pseudomembranöse Läsionen oder leukoplasia (125).

Klinische Präsentation von Dermatophyten

(Ii) Morphologische Merkmale, die Hautmykose auseinander.

Zu Dermatophyten im Keratin Hautschicht erfassen, ist es notwendig, GMS oder PAS-Färbung zu verwenden, da diese hyaline Pilze sind, die schwierig in der Hornschicht zu beobachten, unter Verwendung von H&# X00026; E (66). Die Hyphen und aleurioconidia besonders prominente Follikel im Haar sichtbar gemacht werden und sind. Der Host-Reaktion auf den Pilz ist sehr variabel. In der Hornschicht kann es mild Lichtschwiele mit fokaler Parakeratose. Bei akuten Läsionen zeigt die Epidermis Spongiose und neutrophilen Mikroabszesse. Schließlich zeigt die Dermis verschiedene Grade der perivaskulären Lymphozyten und Plasmazellen, und in einigen Fällen kann es prominente papilläre dermale Ödem (71). Wenn ein Dermatophyten schwere Entzündungen der Haarfollikel und Wellen verursacht, wird es genannt kerion wenn das Infiltrat hauptsächlich neutrophile oder Majocchi der Granulom, wenn chronisch mit prominenten einkernigen Entzündung. In beiden Fällen Riesenzellen vorhanden sein können und häufig Fragmente von Hyphen Elemente enthalten. Dermatophyten können die Epidermis und Dermis, die Herstellung von knotige Läsionen dringen In seltenen Fällen, die Myzetome ähneln.

(Iii) Pitfalls in morphologischen Diagnose.

Oberflächliche Pilzinfektionen verursacht durch Candida spp. und Malassezia spp. sollte in der Differentialdiagnose von Dermatophyten betrachtet werden. Im Vergleich mit Dermatophyten, neigen diese Organismen mit H zu färben basophilen&# X00026; E. Im Falle des Candida spp. Es ist unbedingt erforderlich, um sicherzustellen, dass die Infektion oberflächlich ist und kein Gefäßinvasion vorhanden ist. Wenn die Haut oder Gefäßinvasion beobachtet wird, ist es wichtig, die Haut Manifestationen von systemischen fungemias auszuschließen.

(Iv) Alternative Tests.

Lesion scrapings können mit Kaliumhydroxid (KOH) und dann entweder gesehen unter einem Lichtmikroskop oder gefärbt mit Calcofluor-white und betrachtet unter einem Fluoreszenzmikroskop geklärt werden. Dadurch wird das Vorhandensein von Pilz-Elemente identifizieren, aber nicht bestimmen, welcher Pilz vorhanden ist. Kulturen sind wichtig, durch andere Pilze oder Hefen verursacht zwischen Dermatophyten Krankheit und oberflächlichen Hautinfektionen zu unterscheiden. Dermatophyten-Testmedium (DTM) ändert sich die Farbe mit der Produktion von alkalischen Metaboliten durch Dermatophyten produziert, möglicherweise schnellere Identifizierung ermöglicht, als wenn traditionelle Pilzkultur-Medien. Die Diagnose sollte wegen der Länge vor Beginn der Behandlung festgelegt werden, die Kosten und die möglichen Nebenwirkungen der verwendeten Wirkstoffe. Darüber hinaus kann die Dermatophyten-Arten zu wissen, helfen Präventivmaßnahmen mit Haustiere oder andere mögliche Quellen von Reinfektion etablieren. Der PCR-Test von Hautgeschabsel und anderen Proben verwendet worden Dermatophyten und andere Pilze zu identifizieren, die Onychomykose und oberflächlichen Hautinfektionen verursachen können; jedoch wurde PCR-Tests für diagnostische Zwecke in den Vereinigten Staaten zugelassen (76) nicht.

Erkrankungen durch andere Formen (Coelomycetes).

(I) Epidemiologische und klinische Situationen, in denen Coelomycetes sollte in der Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden.

Pilze, die in der asexuellen Stadium produzieren Konidien in einem Fruchtkörper enthaltenden Hohlraum entweder durch Host oder Pilzgewebe ausgekleidet sind als Coelomycetes bekannt. Der Fruchtkörper können eine Vielzahl von Formen aufweisen (kugelförmige oder scheibenförmige), und der Hohlraum öffnet sich in die Umgebung durch eine ostiole oder Pore (156). In der Regel infizieren diese Pilze Pflanzen und somit ubiquitär in der Umwelt zu finden sind. Menschen erwerben, diese Organismen bei Kontakt mit infizierten Pflanzen oder Böden durch Schnitte oder Einstiche in die Haut. Coelomycetes verursachen oberflächlichen Hautinfektionen, Onychomykose, und Keratitis / Endophthalmitis und kann in immunsupprimierten Patienten gelegentlich systemische werden (51). Alle diese Pilze sind pigmentiert und verursachen kutanen und subkutanen Phäohyphomykose und schwarz-Korn Myzetome. Eine Reihe von Pilzen werden als in dieser Gruppe zu sein; Phoma spp. Colletotrichum spp. und Nattrassia mangiferae sind einige Beispiele.

(Ii) Morphologische Merkmale, die Coelomycetes auseinander.

Es ist wichtig, histopathologischen Untersuchungen in diesen Fällen durchzuführen, da Coelomycetes sind allgegenwärtig und Kultur Kontamination auftreten kann. Die Pilz-Elemente sind sehr pleomorphen und können moniliform, wulstartigen Hefen zu kurz verzweigte oder nicht verzweigte Hyphen sein. Einige Gewebe können hefeartigen Elemente anzuzeigen, abhängig von der Ebene, in der das Gewebe geschnitten wurde. Die Pilz-Elemente zeigen Pigment.

(Iii) Alternative Tests.

Diese Pilze können schwer zu erkennen, weil sie nicht reproduktiven Strukturen im Gewebe produzieren, obwohl sie zu einem schnellen Wachstum moderat zeigen. Somit wurde panfungal PCR-Amplifikation mit Sequenzieren des Produkts verwendet kultivierten Isolate zu identifizieren (51).

Techniken, die bei der Identifikation im histopathologischen MATERIAL VERWENDET WERDEN

histochemische Färbung

Methods.

Histopathologische Untersuchung von Geweben Pilze zu erkennen ist und ein wichtiges Instrument bleiben die diagnostische Bedeutung der positive Kultur isoliert, einschließlich Pilz Invasion von Geweben und Gefäßen sowie die Wirtsreaktion auf den Pilz zu definieren. Histopathologie können auch schnelle vorläufige Diagnose des Pilzes liefern, während für Pilzkultur Ergebnisse warten, oder er kann das einzige verfügbare Material bereitzustellen, wenn kein Kulturwachstum auftritt oder Kulturen wurden nicht bestellt. Histopathologische Untersuchung von Biopsien, chirurgische Resektion Proben und Autopsiematerial sollte immer mit H beginnen&# X00026; E-Färbung des Gewebes. GMS und PAS-Färbung durchgeführt werden sollte, wenn ein Pilz nach der Überprüfung von Gewebeschnitten vermutet wird wegen des Vorhandenseins einer entzündlichen Reaktion des Gewebes oder bei hoher klinischer Verdacht, selbst wenn der H&# X00026; E-Färbung ist unrevealing. Darüber hinaus Mucin (Muzikarmin) oder Melanin (Fontana-Masson) Flecken können sehr nützlich sein für die Identifizierung von Cryptococcus (Mucin und Melanin) und dematiaceous Pilze, die nicht reichlich Pigment produzieren kann (Melanin). Tabelle 5 zeigt die verschiedenen Flecken und alternative Methoden für Pilze, die in Gewebeschnitten verwendet werden können. Es ist wichtig, dass einige Pilzinfektionen zu erinnern, vor allem während der akuten Phasen, was zu neutrophilen oder eitrige Entzündung geben, so epidemiologischer Umstände und die Krankengeschichte kann auch die Notwendigkeit aufgefordert, diese speziellen Flecken zu verwenden. Bei immunsupprimierten Patienten kann es keine Entzündung, aber Nekrose kann wegen der Pilz-Invasion der Blutgefäße und damit verbundene Thrombose vorhanden sein. Fungal Invasion der Blutgefäße schwächt die Wand und kann in Blutung zur Folge haben. Die Kommunikation zwischen Klinikern und Pathologen ist von unschätzbarem Wert, die Fälle zu definieren, in dem GMS, PAS, Fontana-Masson, oder Muzikarmin Flecken kann nützlich sein, Pilze zu markieren. Da die Verwendung von weniger invasive Verfahren hat in der Medizin weiter verbreitet werden, haben zytologischen Proben gemeinsamen Proben werden. Bronchiallavage Flüssigkeit ist ein häufiges Muster verwendet, um Infektionen der Lunge (81) zu diagnostizieren. Andere zytologischen Proben umfassen Sputum, Liquor und fein Nadelaspirate von Läsionen. Die meisten Pilze können mit den Routinefärbungen für zytologische Präparate sichtbar gemacht werden, einschließlich Papanicolaou und Giemsa Flecken; jedoch ist die Wand der Pilze nicht zusammen mit Flecken markiert. Um die Pilz-Wand zu färben, GMS und PAS Flecken in zytologischen Proben verwendet werden. Calcofluor-white, eine alternative stain, die die pilzliche Elemente hervorhebt, kann mit frischem die zytologische Proben verwendet werden, wenn ein Fluoreszenzmikroskop zur Verfügung steht; alternativ kann Kaliumhydroxid Nasspräparate untersucht werden, unter Verwendung von Hellfeld oder Phasenkontrast-Mikroskopie. Bronchoalveoläre Lavage und Liquor Proben kann auch zum Nachweis von Pilz-Antigenen verwendet werden.

Flecken und alternative Verfahren, die mit Gewebeschnitten verwendet werden kann,

Retrospektive Studien, die Kulturergebnisse mit Histopathologie und Zytologie korrelieren zeigte, daß die Gesamtgenauigkeit für mikroskopische morphologische Techniken 20-80% variieren kann (140. 143. 158). Die niedrigste Korrelation wurde für invasive septate Formen (158) berichtet. Obwohl Flecken GMS und PAS häufiger in den Fällen verwendet wurden richtig als solche diagnostiziert fehlklassifiziert, spezielle Flecken nicht signifikant Pathologen Diagnosefunktionen (140) zu verbessern. Misclassification der Fälle tritt auf, wenn der Pathologe ein falsches Gefühl von seiner oder ihrer Fähigkeit hat, Pilzorganismen nach Gattungen basierend auf mikroskopischen Morphologie allein zu kategorisieren, wenn unangemessene Terminologie wie verwendet wird, dass andere mögliche Formen innerhalb einer bestimmten Kategorie sind in der Differentialdiagnose einbezogen, oder wenn es einen Mangel an Wissen über morphologische nachahmt von Hefen und Hyphen Formen. Die Fehlklassifikationen mit größeres Potenzial für nachteilige Folgen aufgetreten ist, wenn es nur wenige waren, gefaltet, fragmentierter und / oder nekrotischen Pilzelemente in der Probe und die Strukturen nicht ausreichend als septiert gegen pauciseptate hyaline Formen eingeteilt werden können. Deshalb müssen Ärzte sich bewusst sein, dass Fehlklassifikationen in histopathologische Untersuchung in mindestens 20% der Fälle auftreten, und Pathologen müssen so viele Informationen wie möglich zu geben, ohne ihre diagnostischen Fähigkeiten überfordern (140 143).

Um Fehlklassifikationen zu vermeiden, sollten Pathologen die Pilz-Elemente beschreiben in der Probe beobachtet und unterlassen versucht, eine spezifische Diagnose zu bieten. Pathologen müssen sich daran erinnern, dass es nur sehr wenige Fälle, in denen morphologische Merkmale spezifisch sind. Einige Gruppen haben die Verwendung von Schablonen oder synoptische zur Diagnose von Pilzinfektionen Melde vorgeschlagen. In Fig. 1. &# X200B; , 2, 2. und &# X200B; und3 3 wir Vorlagen haben für die Berichterstattung über histopathologischen Proben vorgeschlagen entsprechend den morphologischen Eigenschaften gefunden. Es ist wichtig zu erkennen, dass die Diagnose hauptsächlich beschreibend des Pilzes und sollte beinhalten, ob es invasion der Gewebe und Gefäße ist, die Menge an Pilzelemente beobachtet, und die Wirtsreaktion auf die Infektion (Entzündung, Nekrose oder Blutung ). Der Kommentar Abschnitt des Berichts sollte klar angeben, die Pilze am häufigsten mit dieser Morphologie verbunden sowie andere mögliche Organismen (Pilze und Parasiten), die in der Differentialdiagnose in Betracht gezogen werden sollte. Alle Pathologie Berichte sollten auch eine Aussage im Kommentarbereich sind in Bezug auf die Bedeutung klinisch-epidemiologischer Eigenschaften und Ergebnisse der Kulturen und andere Labortests von korreliert.

Vorteile.

Histopathologie ist in einigen Fällen unverzichtbar zu definieren, ob ein Organismus erholt in Kultur darstellt Kontamination, Kolonisation oder echte Infektion. Gewebe- und Gefäßinvasion und Nekrose sind wichtige histopathologischen Merkmale, die die Unterscheidung helfen kann.

Pilzkulturen wachsen nicht immer; Somit kann histopathologischen Verdachtsdiagnose der einzige Beweis für eine Pilzinfektion ist. Beispielsweise, Mucorales Gattungen sind Formen, die in der Regel innerhalb von 24 bis 48 h wachsen; Wenn jedoch die ursprüngliche Probe zu aggressiv gemahlen wird, können die Hyphen Elemente zerstört werden und die Kultur wachsen nicht (132). In immunkompetenten Personen mit einer chronischen einsam durch einen einheimischen Mykose verursacht Knötchen, Hefen können in Gewebeschnitten beobachtet werden, aber die Kultur nicht wachsen kann, weil die Hefen nonviable sind (166). Schlechte Wiederherstellung von Aspergillus spp. und andere septate hyaline Formen in Kulturen wurde zur vorherigen Behandlung, Verwendung von prophylaktischen antimykotische Medikamente oder mögliche Unterschiede in den physiologischen Zuständen der Form zugeschrieben in vivo gegen in vitro (158). Eine andere Situation, die zu einem Verlust der Fähigkeit führen kann, um einen Organismus in Kultur zu gewinnen, selbst wenn eine tragfähige Organismus anfänglich in der klinischen Material war, wenn eine geringe Menge an Biopsiematerial mit einer Anfrage an die mikrobiologischen Labor für mehrere Kulturen gesendet wird, wie beispielsweise für aerobe Bakterien, anaerobe Bakterien, säurefeste Bacilli (AFB) und Pilzen, von denen alle Inokulation von mehreren Medien und Folienzubereitungen erfordern. Manchmal ist diese geringe Menge an Material muss noch weiter zwischen Mikrobiologie und Histopathologie aufgeteilt werden. Schließlich bestimmte Pilze, wie Pneumocystis. wachsen nicht aktuellen Mikrobiologie Praktiken verwendet und erfordern Detektions histopathologischen oder zytologische Techniken (140).

In einigen Fällen kann nehmen Pilzkulturen Wochen abgeschlossen sein und somit eine vorläufige histopathologischen Diagnose einer Pilzinfektion kann, bevor die Kultur bereit sein und ausreichende Informationen zur Verfügung stellen kann, die Kliniker Behandlung zu beginnen. Beispielsweise, Scedosporium. Sporothrix. Blastomyces. und Coccidioides kann bis zu 3 bis 4 Tage zu wachsen und Histoplasma und Paracoccidioides kann mehr als 2 Wochen in Anspruch nehmen; Somit könnte die histopathologische Diagnose früher als Kulturergebnisse (140) zur Verfügung stehen.

Nachteile.

In den vorangegangenen Abschnitten haben wir die Fallen für jeden Pilz im Vergleich seiner Morphologie mit anderen Pilzen oder Parasiten behandelt. Neben diesen Gefahren müssen Pathologen möglich Pilzstrukturen von gefärbten normalen menschlichen Gewebestrukturen unterscheiden. Insbesondere dann, wenn GMS Flecken mit, normalen Gewebestrukturen, die mit Hefen verwechselt werden können, schließen neurosekretorische Granulat und Melanin, während Hyphen Differenzierung von Kollagenfasern erfordern, Basalmembranen und andere Silberfärbung fädigen Strukturen. Abbildung 4 zeigt neurosekretorische Granulat, das im Vergleich zu einem der Hefen sind in der Regel unregelmäßig, kleiner, und im Inneren neurosekretorische Zellen befinden, während Basalmembranen und Kollagenfasern neigen niedrigere Färbungsintensität zu zeigen und weniger Schärfe als Hyphen. Zur Unterstützung bei der Erkennung dieser verschiedenen Gewebestrukturen und Pilze, ist es wichtig, die GMS-gefärbten Strukturen in Gewebeschnitten (in der Regel aus einer fortlaufenden Ebene) gefärbt mit H colokalisieren&# X00026; E oder PAS-Färbung. Die Kombination von GMS gegengefärbt mit H&# X00026; E, anstelle von Hellgrün, ist ein Weg, um die Co-Lokalisation in einer Folie zu erreichen. Zusätzlich Pathologen sollte die Anwesenheit oder Abwesenheit von inneren Strukturen zu bewerten, die in Pilzen (Kerne und Zytoplasma), der Fleck mit H beobachtet werden kann,&# X00026; E, aber nicht mit GMS.

Diagnostische Tücken. Bei der Verwendung von GMS Flecken, normale Gewebestrukturen können als Hefen oder Hyphen erscheinen. (A) Neurosekretorische Granulat (Pfeil). (B) Kollagenfasern, mit einem sogar eine zeigt &# X0201c; pseudoseptum&# X0201d; (Pfeil). (C) in Proben mit wenigen Organismen, .

Ein weiterer Nachteil, Auftreten, die bei der Interpretation von speziellen Flecken ist, wenn die Probe zeigt einige quer geschnitten Hyphen, die dann wie Hefen, die sogar zu sein scheinen Knospung (Abb. 4) passieren kann. In diesen Fällen ist es wichtig, tiefer in den Block zu gehen, um zu sehen, wenn mehr Pilz-Elemente in Längsrichtung sind in der Probe vorhanden geschnitten.

Histopathologie können in der Regel nicht bieten die Pilz Gattungen und Arten, die für die Behandlung sehr wichtig sind. Zum Beispiel enthält ein Gehäuse mit hyaline septiert Hyphen in dem Differential Aspergillus spp. Fusarium. Scedosporium. und andere. Daher sollte die Behandlung mit Voriconazol sein, die für alle diese Pilze wirksam ist; jedoch mit der Behandlung oder das Hinzufügen von Amphotericin B sollte nur dann erfolgen, für A. fumigatus und F. solani. Itraconazol oder Echinocandine könnte verwendet werden, A. fumigatus aber wäre nicht wirksam für F. solani oder Scedosporium (140). Nachweis von Hefen mit Pseudohyphen schlägt Candida spp. mit einer Differentialdiagnose, die septate hyaline Formen umfasst; Fluconazol könnte auf diese Weise verwendet werden, die meisten zur Deckung Candida spp. würde aber fehlt Aktivität gegen C. krusei. C. glabrata. oder die anderen septierten hyaline Formen.

Infektionen mit mehr als einem Pilz wurden in burn und immunsupprimierten Patienten (70 143) angegeben. Auch wenn Histopathologie erwarten könnte eine angemessene Methode zur Identifizierung dieser Doppelinfektionen zu sein, die morphologische Vielfalt kann subtil und nicht geschätzt werden. Daher sollten andere Tests verwendet werden, um festzustellen, ob mehr als ein Organismus vorhanden ist.

Bei immunsupprimierten Patienten, die Isolierung verschiedener Pilze während kurzen Zeiträumen kann die Frage aufwerfen, ob es entweder verschiedene Pilzinfektionen in verschiedenen Orten, nachfolgende Infektionen durch verschiedene Pilze oder eine Infektion mit zwei verschiedenen Pilzen in denen einer der Organismen hatte intrinsische Beständigkeit gegenüber der gegebenen Behandlung. In Fig. 5 präsentieren wir ein Beispiel für eine Neutropenie-Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie, die zunächst als mit einer invasiven Form (durch Kultur diagnostiziert wurde A. fumigatus ) In der Lunge und dann wurden 3 Tage später mit invasiver Pilzrhinosinusitis (durch Kultur Fusarium spp.) und starb 22 Tage später mit disseminierter Pilzinfektion (Verdacht auf Mukormykose durch Immunhistochemie). Die Sequenz von Fotografien gefärbt mit GMS zeigt die üblichen Schwierigkeiten hyaline septiert Formen von denjenigen zu unterscheiden, die durch die Histopathologie unter Verwendung, insbesondere in der zweiten und dritten Proben pauciseptated werden, wo morphologischen Eigenschaften verändert wurden, konnte aufgrund der bisherigen Behandlung dieser Patienten mit Amphotericin B und Voriconazol.

Sequential Proben gefärbt mit GMS (Vergrößerung, &# X000d7; 120) Schimmelpilzinfektionen in einem neutropenische Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie zeigt. (A und B) Hyaliner septiert Hyphen in der Lunge. Die Kultur war positiv für Aspergillus fumigatus. .

Immunhistochemie

Methods.

Immunhistochemie bezieht sich auf die Verwendung von Antikörpern Targets (Pilzantigene) in Gewebeschnitten zu erfassen, so daß die Morphologie des Ziels sowie die umgebenden Gewebe zu sehen sind. Für diese Assays ist es erforderlich, einen sehr dünnen Abschnitt des Gewebes (ähnlich der für die Histopathologie verwendet wird) zu schneiden und es auf einem Glasträger. Das Gewebe kann frisch gefroren oder in Paraffin eingebettet sein. Gewebe, das Formalin fixiert ist in der Regel eingebettet ist, die Verzerrung von Antigenen verursachen kann, insbesondere dann, wenn Fixierung langwierig gewesen. Im Allgemeinen bevorzugen Pathologen Formalin-fixierten, in Paraffin eingebetteten (FFPE) Gewebe zu verwenden, da dies die Routine histopathologischen Verfahren ist, dass das Material nicht-infektiöse und einfach bei Raumtemperatur gelagert rendert. Für den Test durchführt, muss Paraffin aus dem Gewebe entfernt werden, die in der Regel mit Reagenzien durchgeführt wird, die das Gewebe zu entwässern. Das Gewebe muss rehydratisiert werden und entweder behandelt mit Enzymen oder anderen Antigen-Retrieval-Techniken unterzogen, die für die Antikörper Pilzantigene zur Verfügung zu stellen, und dann die antimykotische Antikörper angewendet werden. In einigen Verfahren ist der primäre Antikörper war markiertes Enzym oder Fluoreszenz, während andere Verfahren für einen sekundären markierten Antikörper, deren Ziel nennen, ist in der Regel der Fc-Teil des primären Antikörpers. Nachdem die markierten Antikörper wurden für eine geeignete Zeitspanne inkubiert wurde, werden die Gewebeschnitte gewaschen, um ungebundene Antikörper zu entfernen. Wenn Fluoreszenzmarkierungen verwendet werden, kann der Gewebeschnitt mit einem Fluoreszenzmikroskop sichtbar gemacht werden. Obwohl fluoreszierende Antikörper für Pilze in spezialisierten Zentren eingesetzt, diese Markierungsmethode ermöglicht nicht Visualisierung von umgebenden Gewebe und die Vorbereitungen sind nicht dauerhaft. Im Fall von Enzymmarkierungen wie Peroxidase, muss die Farbe mit den entsprechenden Substraten und das Gewebe dann gegengefärbt entwickelt werden, so dass die Visualisierung des Pilzes infiziert und die umgebenden Gewebe.

Die Wahl des primären Antikörpers ist sehr wichtig, um die besten Ziele zu definieren. Antikörper in anderen Verfahren verwendet, wie Immunodiffusion oder Fixierung Komplement in immunhistochemischen Assays getestet wurden, da es nur wenige kommerziell erhältliche Antikörper spezifisch für die Immunhistochemie validierten in FFPE Gewebe (128). Immunhistochemischen Reagenzien, die erkennen, Aspergillus spp. und mucormycetes im Gewebe sind im Handel erhältlich (AbD Serotec). Es ist sehr wichtig, diese Tests, beginnend mit umfangreichen Bewertung der Kreuzreaktivitäten der primären Antikörper mit Kulturen und Geweben zu validieren, die in einer Weise ähnlich derjenigen für die unbekannten Proben behandelt worden sind, die (73) getestet werden. Die weit verbreitete Präsenz von gemeinsamen Antigenen in Pilzen wurde in nur sehr wenige klinisch nützlich spezifischen primären Antikörpern geführt. Beispielsweise unter Verwendung von mehreren Studien eine Vielzahl von monoklonalen und polyklonalen anti-Aspergillus Antikörper haben eine breite Palette von Kreuzreaktivitäten mit anderen hyaline septierten Formen, mucormycetes und einige Hefen (122 128 146) gezeigt.

Studien von immunhistochemischen Assays für Pilze berichtet gleichmäßig Färbung des Pilzorganismus (128) verteilt sind, obwohl wir festgestellt haben, dass nonviable Hyphen Färbung nicht zeigen können, wenn diese Assays verwendet werden, besonders in Geweben mit Mukormykose. Zusätzlich Antigen-Färbung wurde außerhalb der Pilzorganismen festgestellt worden, ähnlich dem, was in immunhistochemischen Assays für bakterielle Infektionen gut dokumentiert wurde (149). In der Lage sein, um ausreichend immunhistochemische Assays deuten, ist es unerlässlich geeigneten Antikörper Kontrollen (ein irrelevanter Antikörper des gleichen Typs [monoklonaler gegenüber polyklonalen]) in einem sequentiellen Patientengewebe Folie zu verwenden, um die Menge der nicht-spezifischen Färbung vorhanden für jeden Fall zu definieren, (46).

Vorteile.

Theoretisch Immunhistochemie für Pilze hat viele Vorteile, einschließlich der Kombination von Morphologie (das Pilzelement selbst, seine Lokalisierung im Gewebe, und die Entzündungsreaktion) mit spezifischen Nachweis des Organismus unter Verwendung von Proben, die in Pathologie-Laboratorien routinemßig verarbeitet werden, um sie zu rendern Nicht ansteckend. Mehrere Automatisierungsplattformen sind für immunhistochemischen Assays im Handel erhältlich, die Kosten und Durchlaufzeiten zu reduzieren. Schließlich enzymmarkierte Antikörper resultieren in einer permanenten Aufzeichnung der Reaktion. Als neue nicht-kreuzreaktive Antikörper entwickelt werden und mit dieser Technik getestet, kann Immunhistochemie eine kostengünstige und schnelle Alternative zu den teureren Assays, die keine Morphologie mit Nachweis der spezifischen Pilz kombinieren. Zusätzlich Doppelfärbung immunhistochemischen Assays, die die gleichzeitige Erfassung von mehr als einem Pilz in Gewebeschnitten (70 73 143) erlauben.

Nachteile.

Zu diesem Zeitpunkt viele der verfügbaren Antikörper kreuzreagieren mit mehreren Pilzen und nicht die zum Nachweis spezifischer Organismen verwendet werden kann. Evaluation, Verifikation und Validierung der Antikörper und immunhistochemischen Assays müssen im Labor durchgeführt werden, bevor die Ergebnisse können für die Patientenversorgung Zwecke verwendet werden. Da Antikörper Analyt-spezifischen Reagenzien (ASR) sind, Verifikation und Validierung in den Vereinigten Staaten müssen den Bundesvorschriften (25) folgen.

Vor Ort Hybridisation

Methods.

Vor Ort Hybridisierung bezieht sich auf die Verwendung von Sonden, um die Gegenwart von spezifischen Pilz Nukleinsäuren zu erfassen, während die Gewebemorphologie Konservierungs so daß die Morphologie des Pilzes infiziert und die Gewebereaktion auf den Organismus kann visualisiert werden. Bei diesen Assays wird eine dünne Gewebeschnitt auf einem Objektträger angeordnet, und die Hybridisierung wird direkt auf den Objektträger durchgeführt. Ähnlich wie bei der Immunhistochemie kann das Gewebe entweder gefroren oder FFPE sein. Wenn das Gewebe eingebettet ist Paraffin, Herstellung der Gewebeschnitte vor der Hybridisierung umfasst Entparaffinierung und Rehydrierung. Nach der Rehydrierung an Nukleinsäuren gebundenen Proteine ​​sollten mit Hilfe von Enzymen (Pepsin oder Proteinase K) verdaut werden. Gewebe werden dann mit einer Lösung vorhybridisiert, die Formamid, Lachssperma-DNA enthält, und die Hefe-RNA, die Menge der unspezifischen Bindung der Sonde an DNA und RNA in den Geweben zu verringern. Das Gewebe-DNA wird dann denaturiert und mit der Sonde der Wahl hybridisiert. Nach der Hybridisierung wird die überschüssige oder ungebundenen Sonde unter Verwendung verschiedener Konzentrationen von standard saline citrate gewaschen. Die Sonde wird dann in einer Vielzahl von Wegen detektiert, je nachdem, wie die Sonde markiert wurde. Schließlich werden die Gewebe gegengefärbt.

Vorteile.

Vor Ort Hybridisierungs bietet den höchsten Grad an Spezifität gegenüber histochemische Färbungen und Immunhistochemie (die anderen Morphologie basierenden Techniken). Wie bei Histochemie und Immunhistochemie, vor Ort Hybridisierungstests durchgeführt mit FFPE Gewebe haben den Vorteil der Verwendung von nicht-infektiösen Proben, die in Pathologie-Laboratorien routinemßig verarbeitet werden. Automatisierte Plattformen für vor Ort Hybridisierung bereits vorhanden sind; jedoch sind die Kosten höher und die Durchlaufzeit in der Regel länger als bei immunhistochemischen Assays. Zu diesem Zeitpunkt wird die Differenzierung von Fusarium von anderen septate hyaline Formen ist sehr wichtig, klinisch und hat sich gezeigt, unter Verwendung von vor Ort Hybridisierung (67. 103). Obwohl Sonden für alle Pilze sind noch nicht im Handel erhältlich, Sonden, die in anderen Einstellungen, wie fluoreszierende verwendet werden vor Ort Hybridisierung für Cryptococcus und Candida spp. in Blutkulturen und CSF, potenziell validiert werden könnte vor Ort Hybridisierungsplattformen für FFPE Gewebe (91. 95).

Nachteile.

PCR-Based Methods

Methods.

Die PCR wurde verwendet, Pilz-DNA in FFPE Geweben zu detektieren. FFPE Gewebe ist nicht die Probe der Wahl. Frische nicht eingebetteten Gewebe haben eine Empfindlichkeit für die PCR-Nachweis von Pilzen von 97%, während die Empfindlichkeit von in Paraffin eingebettetem Material nur 68% (84) gezeigt. Die Pilz-DNA aus Proben extrahiert FFPE kann abgebaut und in geringer Konzentration werden, und es enthält oft Substanzen, die die Proteinverdauung oder DNA-Amplifikation zu inhibieren. Wenn jedoch Pilzelemente detektiert werden in FFPE Gewebeschnitten und Pilzkultur nicht verfügbar ist, kann die PCR in einigen Fällen bestimmen den Organismus, der die Infektion verursacht. In Abhängigkeit von der DNA-Extraktionsverfahren, die Nukleinsäure Qualität, bestimmt als prozentualer Anteil der Proben, bei denen ein menschliches Housekeeping-Gen Steuer gewonnen wird, kann von 60 bis 90% variieren, und folglich wird die PCR-Effizienz zwischen 57 und 93% (106) . Jede Gewebeprobe muß mit einem menschlichen Kontroll-DNA getestet werden, um die Qualität der extrahierten Nukleinsäure zu bestimmen.

Es gibt keine Seite-an-Seite-Vergleich der Kultur mit PCR von FFPE Geweben. Eine prospektive Studie Kultur PCR aus frischem gefrorenem Gewebe Vergleich zeigte, dass Kulturen in 63% der Fälle positiv waren, während PCR in 96% (134) positiv war. Allerdings ergibt sich aus retrospektiven Studien haben gezeigt, dass, sobald Gewebe Formalin fixiert sind, können PCR-Positivität als 60% betragen (106). Studien, die alle Nachweismethoden für Pilze vergleichen zu können, einschließlich der Histopathologie, PCR, vor Ort Hybridisierung und Immunhistochemie mit FFPE Gewebe durchgeführt wird, sind nicht verfügbar. Histopathologie erscheint immer noch die beste Screening-Tool, um das Vorhandensein von Pilz-Elemente zu definieren und zu überprüfen, ob die Pilzkrankheit im Gewebe verursacht (19); aber die spezifische Pilz oder Pilzen vorhanden, Nukleinsäure-Detektion (PCR zu definieren oder vor Ort Hybridisierung) ist wahrscheinlich genauer als die Immunhistochemie zu diesem Zeitpunkt.

Vorteile.

Obwohl die Morphologie nicht erhalten wird, ist der große Vorteil der PCR in FFPE Gewebeproben Bestimmung des spezifischen Mittels, das durch Histopathologie beobachtet wurde. Mit der Verwendung von PCR hat sich gezeigt, dass Infektionen mit mehreren Agenten sind häufiger als bisher angenommen (70. 84. 106 133). Um eine doppelte Infektionen erfassen, ist es notwendig, Platten von Primern für mehr als einen Organismus zu verwenden.

Nachteile.

Nukleinsäuren aus FFPE Material erhalten werden häufig beschädigt (vernetzt) ​​oder PCR-Inhibitoren enthalten und somit nicht in der Lage sein, eine ausreichende PCR-Produkt zu erzeugen, wird nicht angezeigt, Homologie zu der Primer verwendet wird, oder kann ein Produkt erzeugen, die nicht sequenziert werden ( 84). Auswahl der DNA-Extraktionsverfahren ist entscheidend, um die beste Ausbeute aus diesem Material (106) zu erhalten. Zusätzlich wird, wenn Pilzelemente kaum in Gewebe sind, erhalten die Menge der DNA kann unzureichend sein, um ein PCR-Assay durchzuführen.

Die Wahl der PCR-Primer ist wichtig. Es ist nicht genügend Variation der ITS1-Region bestimmte Spezies zu unterscheiden, einschließlich C. neoformans. etwas Candida spp. und Fusarium spp .; so die Analyse von anderen Regionen sollte (37. 84) in Betracht gezogen werden. Darüber hinaus falsch-positive Ergebnisse mit spezifischen H. capsulatum Primer und Schwierigkeiten bei der Identifizierung Coccidioides in wurden in Formalin fixierten Geweben berichtet (15. 17). A Mayo Clinic Studie von 147 FFPE Proben zeigten, dass die Histologie mehr Coccidioidomykose Fälle als PCR (19) gefunden. Schließlich wird geschätzt, dass 10 bis 20% der Sequenzen in GenBank falsch identifiziert werden (106).

PCR-Assays weiterhin arbeitsintensiv und kostspielig. Die Durchlaufzeit für die Paraffinmaterial ist immer noch etwa 4 bis 5 Tage (für Entparaffinierung, DNA-Extraktion, PCR und Sequenzierung). Zu diesem Zeitpunkt PCR Assays für Gewebe sind im Handel nicht erhältlich, so Labor entwickelten Assays sollten vom Labor ausgewertet, verifiziert und validiert werden, bevor die Ergebnisse für die klinische Diagnose und Patientenversorgung verwendet werden, wie es durch den Bundesvorschriften angegeben (25).

Laser Mikrodissektion

Methods.

Laser Mikrodissektion kombiniert Mikroskopie mit Lasertechnologie die Untersuchung spezifischer Zelltypen zu ermöglichen. Sobald die Zellen von Interesse isoliert werden, kann eine Vielzahl von Studien / Tests durchgeführt werden, um diese Zellen unter Verwendung von speziell, und die Ergebnisse sind nicht maskiert oder verdünnt durch Zellen oder Gewebebestandteile innerhalb der Gewebeprobe umgibt. Zwei microdissection Technologien stehen zur Verfügung: die Laser Mikrodissektion und Laserschneiden (107).

Gewebeschnitte (in der Regel dicker als die, die für die Histopathologie verwendet wird) werden in speziellen Folien gesetzt, die von dem Rest der Probe für eine leichte Trennung zu ermöglichen. Das Gewebe kann frisch gefroren oder FFPE sein und kann mit H gefärbt werden&# X00026; E oder durch andere Verfahren, die Visualisierung der gewünschten Zellen in einem Hellfeld-Mikroskop ermöglichen. Ein engstrahlender Laser wird verwendet, um die Zellen von Interesse zu konzentrieren (für Laser-Capture) oder schneiden um (zum Laserschneiden). Mikrodissektion verwendet einen Infrarotlaser, während Mikrodissektion Schneiden eines UV-Laser verwendet. Die Zellen, die gezielt oder ausgeschnitten wurden, werden in einer Plastikkappe oder Röhrchen gesammelt.

Ein wichtiger Aspekt der Mikrodissektion ist, dass die Gewebepräparation vor dem Gewebe platziert wird, auf die Objektträger auf die sekundäre Test zugeschnitten werden müssen. Vorbereitung umfasst Fixierung (oder deren Fehlen) und Färbung. Aussetzen der Gewebe bis in die kleinsten Mengen von Chemikalien gewährleistet, die am wenigsten Veränderungen an der Probe für nachfolgende Tests. Mögliche Sekundär Tests umfassen PCR für Nukleinsäuren, Elektronenmikroskopie für die zelluläre Organellen und Massenspektrometrie oder zweidimensionaler Polyacrylamid-Gelelektrophorese für Proteine ​​(115. 159). Wenn es richtig vorbereitet, können die microdissected Zellen sogar kultiviert werden.

Bisher Laser Mikrodissektion wurde in erster Linie für die Diagnose und Erforschung neoplastischen Erkrankungen verwendet, aber einige Forscher haben mit dieser Technik berichtet Infektionskrankheiten zu untersuchen (74. 169). Die Nutzung dieses Werkzeugs in die Ökologie der Dual Pilzinfektionen würde es uns ermöglichen, besser in diesen Fällen die Pathophysiologie zu verstehen. Lasermikrodissektion hat zur Identifizierung eines einzelnen Hyphen von benutzt worden A. fumigatus aus frischen gefrorenen Vogel Gewebe (115). Obwohl DNA-Sequenzen von 60% der Tiere erhalten wurden, wurde ein PCR-Produkt nicht von dem Rest, erhalten, was darauf hindeutet, daß die DNA-Menge auf der Anzahl von Hyphen und die Anzahl der intakten Kerne ausgewählt abhängen.

Vorteile.

Der größte Vorteil der Laser-Mikrodissektion ist, dass die Elemente, die speziell ausgewählt werden, getestet werden können. Somit dual-Infektionen und die lokale Umgebung, in der dies geschieht im Detail untersucht werden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass das erhaltene Material wird nicht mit nonfungal Gewebe verunreinigt sein.

Nachteile.

Laser Mikrodissektion Instrumente sind teuer, und viele Labore können kein Konto haben oder in der Lage sein, sie zu leisten. Aus technischer Sicht besteht die Möglichkeit, dass bestimmte Komponenten erhalten werden kann, nicht, weil die Wärme in der Laser die für die Sekundärprüfung (107) ausgewählte Elemente zerstören können. Kontamination auftreten kann, wenn ein Mikrodissektion System bestimmte Geräte erfordert, die Zellen auszuwählen, im Vergleich zu den Zellen in dem Rohr platziert, wo der zweite Test stattfinden soll. Die Nachteile, die für die Sekundärprüfung auftreten, werden die gleichen wie die in diesen Tests beobachtet werden, mit dem zusätzlichen Nachteil potentiell sehr geringe Mengen an Material erhalten wurde. Ein weiterer Nachteil, dass berichtet wurde, besteht darin, dass intakte Pilzkeime müssen zur DNA-Extraktion erhalten werden. Vor allem bei mucormycete Organismen, die pauciseptate sind, Hyphen Material erfolgreich gesammelt werden können, aber nicht Kerne enthalten.

INTERPRETATION in verschiedenen Situationen

Fungal Elemente in Gewebe, sondern alle der Probe in Formalin

Die Situation, in der Pilzelemente in Gewebe sind jedoch alle von der Probe in Formalin ist relativ häufig aus mehreren Gründen: (i) Krebs die häufigste Diagnose von Läsionen, die reseziert oder biopsiert und das Routineverfahren für Gewebe in Betriebs erhalten, und Endoskopie Zimmer ist sie in Formalin zu platzieren, so dass die Diagnose Morphologie für Krebs erhalten bleibt; (Ii) nicht alle Läsionen untersucht unter Verwendung von Gefrierschnitten (iii) wenn ein Gefrierschnitt erhalten wird, und zeigt Pilz-Elemente, der Pathologe nicht denken, kann es notwendig, den Chirurgen zu erinnern, dass eine sterile Teil der Läsion sollte dem mikrobiologischen Labor geschickt werden für Kulturen; und (iv) die Kommunikation zwischen Infektionskrankheit Ärzte und Chirurgen nicht immer festgelegt, bevor das Gewebe erhalten wird. Ausbildung und eine bessere Kommunikation unter den Chirurgen, interventionelle Radiologen, Pathologen und Infektionskrankheiten Ärzte stattfinden muss, so dass sich diese Situation auf ein Minimum verringert.

Wenn jedoch Pilzelemente in Gewebe zu sehen sind, aber die gesamte Probe wird in Formalin, sollte der Pathologe die Pilzelemente beschreiben, definieren als Teil der Diagnoseleitung, ob Gewebeinvasion durch die Pilze auftritt, und einen Kommentar bereitzustellen, die die Pilze aufzählt, dass anzeigen können die morphologischen Merkmale beschrieben (siehe &# X0201c; histochemische Färbung&# X0201d; oben) (Fig. 1. &# X200B; , 2, 2. und &# X200B; und3). 3 ). durch die Pilz-Elemente (Entzündungsreaktion, die Invasion von Gefäßen, Nekrose oder Blutung) erzählt die Kliniker verursacht die Pathologie zu identifizieren, die die Pilze sind nicht kontaminiert oder das Gewebe zu besiedeln. Beschreibende Diagnosen der Pilz-Elemente zusammen mit einem Kommentar die Pilze mit konsistenter Morphologie Auflistung sind wichtig, die Behandlung zu führen (140). Zum Beispiel führt die Anwesenheit von septiert, nicht-pigmentierten Hyphen in der Behandlung mit Voriconazol und Amphotericin B seit Fusarium. Aspergillus. und Scedosporium haben, dass die Morphologie könnte, während ein Patient, dessen Gewebe pauciseptate Hyphen zeigt wird Amphotericin B oder Posaconazol erhalten, da diese Morphologie höchstwahrscheinlich auf das entspricht Mucorales Gattungen. Wenn der Pathologe mehr als eine Art von Pilzelements in das Gewebe (beispielsweise pauciseptate Hyphen und Hefen mit Pseudohyphen) beobachtet, sollte diese angemerkt werden, insbesondere angesichts der zunehmenden Zahl von Dual-Infektionen, die gemeldet werden.

Darüber hinaus müssen alternative Tests, die auf die klinisch-epidemiologischer Präsentation des Patienten relevant ist und mit nontissue Proben (Serologie, Antigennachweis, Hauttests und Blutkulturen) durchgeführt werden kann durch das Labor für Mikrobiologie und Infektionskrankheiten Spezialist für Kliniker vorgeschlagen werden (wie für jede Pilzinfektion in dieser Bewertung vorgelegt). Schließlich Immunhistochemie, vor Ort Hybridisierung und PCR mit FFPE-Proben wurden in einigen Zentren für Forschungszwecke validiert, ermöglicht den Nachweis spezifischer Pilze bereits, wenn die gesamte Probe in Formalin gelegt wird.

Positive Kulturen aber Gewebe ohne Pilz Elemente

Die Situation, wo es positive Kulturen, sondern Gewebe ohne Pilzelemente können in vier Fälle auftreten: (i) der Pilz in den Kulturen ist ein colonizer in dem Patienten; (Ii) der Pilz in der Kultur ist eine Verunreinigung im Labor; (Iii) Gewebe von zwei verschiedenen Bereichen abgetastet wird, mit einer Probe zur Mikrobiologie gesendet und die andere an der Pathologie; oder (iv) die pathologische Probe wurde mit ausreichender speziellen Flecken nicht ausführlich untersucht. In dieser Situation ist es wichtig, um die Pathologie zu kennen, die in der Probe und die Lage und Anzahl der Kolonien in den Platten gefunden wurde beobachtet. Wenn nur eine oder zwei Kolonien im Bereich der Inokulation der Platte beobachtet werden, und es ist minimal Pathologie in den Gewebeschnitten, ist es vernünftig anzunehmen, dass der Pilz in der Kultur eine colonizer sein kann. Wenn nur eine oder zwei Kolonien beobachtet werden, weg von dem Bereich der primären Inokulation der Platte, und es ist minimal Pathologie in den Gewebeschnitten, ist es vernünftig anzunehmen, dass es eine Verunreinigung der Pilzkultur ist. Es ist auch möglich, dass der Chirurg zwei verschiedene Bereiche des Gewebes als Probe entnommen und dass die eine lebensfähige Pilze enthält, auf die Mikrobiologie gesendet wurde, während die zweite Probe, die nicht Pilzelemente enthält, wurde zur Pathologie gesendet. Somit wird es positive Kulturen sein, aber das Gewebe wird nicht Pilz Elemente enthalten. Schließlich sind die zur Pathologie geschickt Probe nicht die Pathologie haben üblicherweise mit Pilzinfektionen und damit der Pathologe möglicherweise nicht für besondere Flecken oder die Pilzelemente können so sparse gefragt assoziiert gezeigt, dass sie verpasst haben könnte. In jedem dieser Fälle ist es unerlässlich, die Laborbefunde (Pathologie und Mikrobiologie) mit der klinischen Präsentation des Patienten zu korrelieren und zu bestimmen, ob alternative Test erforderlich ist. Wenn beispielsweise ein Fusarium Kolonie wurde in der Mitte der Platte und es war Nekrose oder Blutung in der Gewebeprobe aus einem stark neutropenische Patienten, die Blutgewinnung Kulturen sein kann, eine vernünftige Alternative Test, da invasive Infektionen gefunden mit Fusarium im Blut gefunden werden. Aber in der gleichen Szenario, wenn der Organismus kultiviert hatte eine Aspergillus sp. oder ein Mitglied der Mucorales Gattungen, Blutkulturen zu erhalten wäre nicht hilfreich.

In Fällen, in denen die Gewebeschnitte Pathologie zeigen (Entzündung, Nekrose oder Blutung), ist es wichtig, dass der Pathologe, Kliniker und Mikrobiologielabor kommunizieren die Notwendigkeit zu definieren, tiefer in den Gewebeblock zu untersuchen und zu überprüfen, dass Folien mit GMS wurden gefärbt und PAS Flecken. Jeder Pilz in geringer Menge kann schwierig sein, zu identifizieren und tiefere Abschnitte gefärbt mit GMS und PAS Flecken kann notwendig sein. Zusätzlich Hyphen in Patienten, infiziert mit Mucorales Gattungen können ganz verzerrt und negativ oder schwach GMS positiv; Somit PAS Flecken unter Verwendung unabdingbar. Wenn die Pathologie, die in den Geweben, die mit allergischen Pilzerkrankung ist, kann der Pilzelemente finden schwierig sein. Geeignete alternative Test kann erforderlich sein, je nach Kultur Erkenntnisse, die Pathologie begegnet, und die klinische Präsentation.

Fungal Elemente in Gewebe, sondern Kulturen ohne Wachstum

Die Situation, wo es Pilzelemente in Gewebe, sondern Kulturen ohne Wachstum in drei Fälle auftreten: (i) wenn das Gewebe in der mikrobiologischen Labor wird zu aggressiv gemahlen und die Pilzzellen zerstört werden; (Ii) wenn der Pilz in dem Gewebe nicht durchführbar ist; oder (iii) wenn das Gewebe aus zwei verschiedenen Bereichen abgetastet wird, mit einer Probe in der Mikrobiologie und der andere zur Pathologie gesendet. Mucorales Gattungen sind besonders anfällig mit aggressiven Verarbeitung der Gewebe zerstört werden. So wurde empfohlen, dass die Probe nicht gemahlen oder homogenisiert werden, sondern dass die direkte Beschichtung von größeren Gewebestücke auf Pilz-Medien sollten routinemäßig durchgeführt werden. Wenn die Pathologie Probe zeigt Hyphen mit wenigen Septierungen kompatibel mit Mucorales Gattungen, sollte ein positives Wachstum innerhalb von 3 Tagen auftreten, und das Labor Mikrobiologie dann kann der Arzt eine Verdachtsdiagnose geben. Wenn das Wachstum in der erwarteten Zeit nicht aufgetreten ist, ist es möglich, daß kein Wachstum. Da jedoch Histoplasma und Paracoccidioides wachsen langsam in vitro. Pilzkulturen sind in der Regel für mindestens 4 Wochen in den meisten Labors inkubiert.

Nonviable Pilze im Gewebe sind häufig in chronischen, abgeschottet von Infektionen mit einheimischen Hefen wie in Kryptokokkose, Histoplasmose oder Kokzidioidomykose. Dies könnte auch passieren, wenn der Patient antimykotische Medikamente erhalten hat. Es ist auch möglich, dass der Chirurg zwei verschiedene Bereiche des Gewebes als Probe entnommen und dass die eine Fungi enthielt, wurde zur Pathologie gesendet, während die zweite Probe, die nicht Pilzelemente enthalten oder nicht lebendes Fungi enthielt, wurde auf die Mikrobiologie gesendet. So wird es negative Kulturen sein, aber das Gewebe Pilz-Elemente enthalten. Unabhängig von dem Grund für den Mangel an Wachstum, Pilz- Elemente in Gewebe verursacht Pathologie behandelt werden sollte, wie in der ersten Situation beschrieben, das heißt, wo es Pilzelemente in Gewebe sind aber alle die Probe in Formalin.

Diskrepanz zwischen Kultur Ergebnisse und histopathologische Befunde

Eine Diskrepanz zwischen den Kulturergebnissen und histopathologischen Befunden kann auftreten, weil entweder (i) die charakteristische Morphologie des Pilzes hat aufgrund der Verwendung von antifungalen Medikamenten verändert oder Wirtsreaktionen oder (ii) eine Doppelinfektion und nur ein Pilz in Kultur wächst . Mit mehr Fällen unter Verwendung von PCR untersucht, hat sich gezeigt, dass Dual-Infektionen sind häufiger als bisher realisiert. Obwohl die Auswahl der Fälle von der CDC-Studie (aufgrund der schwierigen Fällen für die Diagnose an eine Referenzeinrichtung gesendet wird), kann vorgespannt sein kann dual Infektionen in bis zu 20% der Fälle (106) auftreten. In diesen Situationen kann die pathologische Beschreibung nur auf die am häufigsten vorkommende Pilz in der Probe beziehen, und der zweite fungus erwähnt wurden möglicherweise nicht. Wenn ein zweiter Pilzes nicht erwähnt wird, sondern wächst in der Kultur kann erscheinen die Ergebnisse discrepant sein. Gründe für die Wiedergewinnung von nur einem Pilz in Fällen von Dual-Infektionen gehören zu aggressive Verarbeitung, wo größere Pilzzellen zerstört werden, aber kleinere überleben, um das Wachstum eines Pilzes, das Wachstum des zweiten oder unangemessene Kulturbedingungen, so dass nur ein Pilz inhibierende zurückgewonnen werden kann.

Die wahre Häufigkeit der Doppelpilzinfektionen ist nicht gut etabliert, und die Technologie, die jetzt können zulassen Studien gibt, die diese wichtige Frage zu beantworten. Doppel-Farbe Immunhistochemie und vor Ort Hybridisierung sowie Lasermikrodissektion durch panfungal oder spezifische PCR gefolgt könnte verwendet werden, um dieses Problem zu beheben.

Discrepant Ergebnisse können problematisch erscheinen, kann aber durch eine Überprüfung der klinischen Anamnese gelöst werden, um zu sehen, ob der Patient Antimykotika oder wie lange die Infektion war vorhanden und durch die Überprüfung mit dem Pathologen die morphologischen Eigenschaften der Pilz Elemente, die in der Folie erhalten hat. Bereitstellung von Beschreibungen der Pilzelemente in den Gewebeschnitten für die Diagnose mit einem Kommentar möglichen Organismen auflistet, die die besondere Morphologie, die Anzahl der Diskrepanzen zwischen den Kulturergebnissen und Histopathologie verringern sollte dazu beitragen, zeigen kann.

Biografien

Mary E. Brandt. gebürtig aus Philadelphia, PA, erhielt ihren B. S. in Chestnut Hill College, ein M. S. in der klinischen Mikrobiologie an der Thomas Jefferson University und einen Ph.D. in der Mikrobiologie und Immunologie an der Temple University. Sie schloss sich der Centers for Disease Control and Prevention in den Jahren 1991 und ist jetzt der Chef der Mykotische Krankheiten Zweig. Sie leitet die CDC-Pilz-Referenzlabor und die CDC Formerkennungstrainingsplatz. Sie ist ein Mykologie Abschnitt Herausgeber der Manual of Clinical Microbiology sowie Mitherausgeber oder Redaktionsmitglied mehrerer klinischer Mikrobiologie Zeitschriften. Ihre Forschungsinteressen umfassen die Detektion, Identifizierung und molekulare Epidemiologie von medizinisch wichtigen Pilzen.

LITERATUR

Artikel aus Klinische Mikrobiologie Bewertungen sind hier zur Verfügung gestellt von American Society for Microbiology (ASM)

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS

  • Hefe-Infektion bei Gesäß Bilder …

    Sie brachte einige wunderschöne Fotos von IHREM zweistündigen zurück es so s Wirksam gegen sterben gefürchtete Poison Ivy. Hiervon Natürliche Heilmittel können Auch verwendet Werden, um Akne,…

  • Hefe-Infektion in der Leiste area

    Anzeichen für eine ungesunde Colon: Müdigkeit oder niedrige Energie, chronische Müdigkeit Kopfschmerzen Verwirrung oder Mangel an Fokus / Hirnnebel Reizbarkeit Hautprobleme wie Dermatitis…

  • Hefe-Infektion Weiß Wie zur Behandlung …

    Candidiasis sind ziemlich Standard in der gesamten Wie Pilzinfektionen zu behandeln den Planeten Gesicht, zusätzlich zu den zuvor lange sein, weil Individuen anerkennen sie haben bereits ein…

  • Hefe-Infektion Symptome, Heilmittel für männliche Hefe-Infektion.

    Hefe-Infektion Symptome Häufige Symptome Hefe-Infektion Symptome abhängig von der jeweiligen Art der Infektion Sie haben. Für jeden Typ dort unten aufgeführt sind, können andere Beschwerden,…

  • Hefe-Infektion Berater, Eine Hefe-Infektion Bei Männern.

    Hefe-Infektion, The Silent Epidemic Viele Experten HaBen geschätzt, dass Hefe-Infektion und andere Pilze vorhanden Sind in bis zu 85% der bevölkerung und nicht diagnostiziert vor Allem, vor…

  • Hefe-Infektion Männchen Things …

    Praktisch Kanns Jeder bekommen Hefe-Infektion. Männlich auch! In Vielen Gefallene Werden Babys Auch Durch Hefe-Infektionen betroffen. Viele Menschen bekommen es falsch, WENN sie denken, Dass…