Verapamil für Peyronie-Krankheit …

Verapamil für Peyronie-Krankheit …

Verapamil für Peyronie-Krankheit ...

Peyronie-Krankheit wird durch lokale Entzündung der Tunica albuginea Schicht des Penis aus, die mit Fibrose heilt. Eine dicke fibrotische Plaque kann das Formular besteht aus Kollagen und ist oft spürbar als eine harte länglichen Penis Knötchen. Es führt zu lokalisierten Veränderungen im Penis Elastizität und eine abnorme Krümmung eine Schwierigkeit beim Koitus zu verursachen. Andere Symptome sind Schmerzen während einer Erektion und erektile Dysfunktion.

Peyronie-Krankheit nicht nur die Ergebnisse in der psychologischen Trauma für den betroffenen männlichen, sondern wirkt sich auch auf die Lebensqualität und die sexuelle Erfahrung eines weiblichen Partner.

Die genaue Ursache ist nicht bekannt, obwohl viele Faktoren wurden vorgeschlagen und umfassen Mikrotraumatisierung, Vaskulitis und Bindegewebserkrankung wiederholt.

Die Diagnose der Peyronie-Krankheit beruht auf der Geschichte und der klinischen Untersuchung. Eine Sonografie des Penis kann für die Lokalisierung der Plaque durchgeführt werden.

Die Behandlungsmöglichkeiten sind vielfältig und hängen von der Dauer und Schwere der Symptome. Zu den Optionen gehören Beobachtung für eine spontane Lösung, medizinische Therapie und Chirurgie. Die Beobachtung wird in der Regel in Fällen mit milden Symptomen und einer Krümmung des Penis weniger als 30 ° empfohlen. Jede Krümmung von weniger als 30 ° kann erfolgreiche vaginale Penetration während des Koitus zu ermöglichen. Es kann 1 bis 2 Jahre für die spontane Auflösung der Entzündung nehmen, obwohl etwa 90% wird eine Form der Therapie erfordern.

Die medikamentöse Therapie-Optionen umfassen orale, topische und intraläsionale Mittel.

Ein solches Medikament ist Verapamil, die ein Kalziumkanalblocker ist. Der Wirkungsmechanismus von Verapamil ist Aktivität von Kollagenase Enzyms zu erhöhen, die in der Plaque Kollagengewebe abbaut und reduziert auch die Produktion von Kollagen durch Fibroblasten Stoffwechsel hemmt. Es wirkt sich auch auf die Proliferation von Fibroblasten.

Verapamil wurde für die Behandlung der Peyronie extensiv seit vielen Jahren verwendet s Krankheit.

Intraläsionale Verapamil Injektionen wurden in Tiermodellen und einigen Nutzen aus meist retrospektive Studien in menschlichen ausführlich basierend auf den Ergebnissen von Studien, die positive Wirkung zeigen.

Intraläsionale Injektion von Verapamil ist eine andere Art und Weise der Behandlung mit positiven Sicherung von Forschungsberichten. Verapamil ist als First-Line-Agent als auch mit Kombinationstherapien eingesetzt. Die intraläsionale Injektionen sind sicher, da sie von geschultem Urologen durchgeführt werden.

Die Injektion wird unter Penis Block durchgeführt, wo Lidocain um den Penis injiziert wird, um die Nerven für Penis Sensation zu betäuben. Obwohl intraläsionale Injektion von anderen Medikamenten wie Interferon und Kollagenase haben auch versucht worden ist, wurde Verapamil das wirksamste Medikament intraläsionale erwiesen. Es führt zu einer Verbesserung der Peniskrümmung, Plaquegröße und Penisschmerzen in der Mehrzahl der Fälle.

Die Kombinationstherapie umfasst kombinierte Verwendung von mehreren Modalitäten wie orale Pentoxifyllin, intraläsionale Verapamil und Penis Traktion. Es ergibt sich in variable Erfolgsgrad.

Topical Verapamil Creme hat als Alternative nicht-invasive Behandlung für Peyronie-Krankheit befürwortet. Ein großer Markt hat sich um den Verkauf verschiedener Verapamil Cremes entwickelt.

Eine topische Therapie mit Verapamil wurde durch die lokale Anwendung von Verapamil Gel versucht. Obwohl einige Studien Verbesserung zeigte der Symptome nach der topischen Verapamil, könnten diese Ergebnisse nicht in den danach durchgeführten Studien repliziert werden. Die Forschung hat auch gezeigt, dass es nicht in die Tunica albuginea eindringt. Aufgrund dieser widersprüchlichen Berichte, zur Zeit, topische Verapamil ist für die Behandlung von Peyronie-Krankheit nicht zu empfehlen.

1. Martin DJ, Badwan K, Parker M, Mulhall JP: Die transdermale Anwendung von Verapamil-Gel auf die Penisschaft versagt die Tunica albuginea zu infiltrieren. J. Urol.168 (6), 2483-2485 (2002).

3. Lee RC, Ping JA: Calcium-Antagonisten verzögern extrazelluläre Matrixproduktion in Bindegewebsäquivalent. J. Surg. Res.49 (5), 463-466 (1990).

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS