Viren, die zu Krebs führen können, können Sie Krebs HPV geben.

Viren, die zu Krebs führen können, können Sie Krebs HPV geben.

Viren, die zu Krebs führen können, können Sie Krebs HPV geben.

Viren sind sehr kleine Organismen; die meisten können auch nicht mit einem gewöhnlichen Mikroskop gesehen werden. Sie bestehen aus einer kleinen Anzahl von Genen in Form von DNA oder RNA, umgeben von einer Proteinbeschichtung. Ein Virus muss eine lebende Zelle und «kapern» der Zelle Maschinen eingeben, um zu reproduzieren und zu vermehren. Einige Viren tun dies, indem sie ihre eigenen DNA Einsetzen (oder RNA) in die von der Wirtszelle. Wenn die DNA oder RNA, die die Gene der Wirtszelle wirkt, kann es die Zelle in Richtung immer Krebs schieben.

Im Allgemeinen neigt jeder Art von Virus nur eine bestimmte Art von Zelle im Körper zu infizieren. (Zum Beispiel sind die Viren, die die Erkältung verursachen nur die Zellen infizieren die Nase und Rachen Futter.)

Mehrere Viren werden mit Krebs beim Menschen verbunden sind. Unsere wachsenden Kenntnisse über die Rolle der Viren als Ursache von Krebs hat sich auf die Entwicklung von Impfstoffen geführt, bestimmte Krebserkrankungen zu verhindern. Aber diese Impfstoffe können nur vor Infektionen schützen, wenn sie gegeben sind Vor die Person an die krebsfördernde Virus ausgesetzt.

Humanen Papillomviren (HPV)

Humanen Papillomviren (HPV) sind eine Gruppe von mehr als 150 verwandten Viren. Sie heißen Papillomviren weil einige von ihnen verursachen Papillomen, die als Warzen mehr allgemein bekannt sind. Einige Arten von HPV wachsen nur in der Haut, während andere in die Schleimhäute, wie der Mund, Rachen oder Vagina wachsen.

Alle Arten von HPV werden durch Berührung (Touch) zu verbreiten. Mehr als 40 Arten von HPV kann auf durch sexuellen Kontakt übertragen werden. Die meisten sexuell aktiven Menschen irgendwann in ihrem Leben mit einem oder mehreren dieser HPV-Typen infiziert. Mindestens ein Dutzend dieser Arten sind bekannt, um Krebs zu verursachen.

Während HPV-Infektionen sind sehr häufig, durch HPV verursacht Krebs ist nicht. Die meisten Menschen mit HPV infiziert sind, werden keinen Krebs entwickeln, um die Infektion im Zusammenhang.

HPV-Infektionen der Schleimhäute können Genitalwarzen verursachen, aber sie haben in der Regel keine Symptome. Es gibt keine wirksamen Medikamente oder andere Behandlungen für HPV, andere als das Entfernen oder Zerstören Zellen, die infiziert werden, sind bekannt. Aber bei den meisten Menschen, steuert das körpereigene Immunsystem die HPV-Infektion oder wird es im Laufe der Zeit zu befreien. Um mehr zu erfahren, sehen HPV und HPV-Tests .

HPV und Gebärmutterhalskrebs

Einige HPV-Typen sind die wichtigsten Ursachen von Gebärmutterhalskrebs. Das ist die zweithäufigste Krebsart bei Frauen weltweit. Gebärmutterhalskrebs hat viel weniger häufig in den Vereinigten Staaten geworden, weil der Pap-Test seit vielen Jahren weit verbreitet war. Dieser Test kann präkanzeröse Veränderungen in Zellen des Gebärmutterhalses zeigen, die durch HPV-Infektion verursacht werden könnte. Diese veränderten Zellen können dann zerstört oder entfernt werden, wenn nötig. Dies kann Krebs verhindern, zu entwickeln. Ärzte können jetzt testen auch für HPV, was sie sagen, wenn eine Frau mit einem höheren Risiko für Gebärmutterhalskrebs sein könnte.

Fast alle Frauen mit Gebärmutterhalskrebs zeigen Anzeichen von HPV-Infektion auf Labortests, aber die meisten Frauen mit HPV infiziert werden nicht Gebärmutterhalskrebs entwickeln. Auch wenn Ärzte Frauen für HPV testen können, gibt es keine Behandlung an HPV selbst gerichtet. Wenn der HPV abnormale Zellen verursacht zu wachsen beginnen, können diese Zellen entfernt oder zerstört werden.

HPV und andere Krebsarten

HPVs auch eine Rolle, einige Krebserkrankungen des Penis in verursachen. Anus. Vagina. und Vulva. Sie werden an einigen Krebserkrankungen des Mund- und Rachenraum verbunden. auch. Wieder obwohl HPVs zu dieser Krebsarten in Verbindung gebracht wurden, die meisten Menschen mit HPV infiziert nie diese Krebsarten zu entwickeln.

Rauchen. die auch mit diesen Krebserkrankungen verbunden ist, kann mit HPV arbeiten Krebsrisiko zu erhöhen. Andere Genitalinfektionen können auch das Risiko, dass HPV-Krebs verursachen.

Sie können weitere Informationen zu erhalten, in HPV und Krebs .

Impfstoffe gegen HPV

Impfstoffe sind jetzt von den wichtigsten krebserregenden HPV-Typen schützen vor einer Infektion zu helfen. Diese Impfstoffe sind für den Einsatz bei Frauen und Männern im Alter genehmigt 9 bis ihre Mitte 20. Sie sind als eine Reihe von Injektionen (Schüsse) gegeben.

Die Impfstoffe können nur dann verwendet werden, um eine HPV-Infektion zu verhindern — sie stoppen oder nicht helfen, eine bestehende Infektion zu behandeln. Um am wirksamsten ist, sollte der Impfstoff-Serie gegeben werden, bevor eine Person sexuell aktiv wird (hat Sex mit einer anderen Person).

American Cancer Society Empfehlungen für die HPV-Impfung

  • Routine HPV-Impfung für Mädchen und Jungen sollten im Alter von 11 oder 12. Die Impfung Serie gestartet werden kann, bereits im Alter von 9 gestartet werden.
  • HPV-Impfung ist auch für Frauen 13 bis 26 Jahre alt und für Männer 13 bis 21 Jahre alt zu empfehlen, die die Impfstoffe nicht begonnen haben, oder die damit begonnen haben, aber nicht die Serie abgeschlossen. Männliche Person 22 bis 26 Jahre alt auch geimpft werden können. *
  • HPV-Impfung ist auch 26 für Männer durch Alter zu empfehlen, die Sex mit Männern haben und für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem (einschließlich Menschen mit einer HIV-Infektion), wenn sie nicht zuvor geimpft worden sind.

* Für Menschen, 22 bis 26 Jahre alt, die die Impfstoffe nicht begonnen haben, oder die begonnen haben, aber die Serie nicht abgeschlossen ist, ist es wichtig, dass die Impfung im höheren Alter zu wissen, ist weniger effektiv Krebsrisiko zu senken.

Sehen HPV-Impfstoffe für weitere Informationen hierzu.

Epstein-Barr-Virus (EBV)

EBV ist ein Typ von Herpes-Virus. Es ist wahrscheinlich am besten bekannt für die Entstehung infektiöse Mononukleose, oft «mono» genannt oder «kissing disease.» Zusätzlich zu küssen, kann EBV von Mensch zu Mensch durch Husten, Niesen oder durch den Austausch von Trink- oder Essgeschirr weitergegeben werden. Die meisten Menschen in den Vereinigten Staaten sind mit EBV am Ende ihrer Teenager-Jahre infiziert, wenn auch nicht alle, die Symptome von Mono entwickelt.

Wie bei anderen Herpesvirus-Infektionen, ist EBV-Infektion lebenslang, obwohl die meisten Menschen keine Symptome nach den ersten paar Wochen haben. EBV infiziert und bleibt in bestimmten weißen Blutkörperchen im Körper namens B-Lymphozyten (auch genannt BZellen ). Es gibt keine Medikamente oder andere Behandlungen von EBV loszuwerden, noch gibt es zu helfen Impfstoffe verhindern, sondern EBV-Infektion verursacht keine ernsthaften Probleme in den meisten Menschen.

EBV-Infektion erhöht das Risiko einer Person von Nasen-Rachen-Krebs zu erkranken (Krebs der Bereich in der Rückseite der Nase) und bestimmte Arten von schnell wachsenden Lymphome wie das Burkitt-Lymphom. Es kann sich auch um Hodgkin Lymphom und einige Fälle von Magenkrebs verbunden sein. EBV-Krebsarten sind häufiger in Afrika und Teilen von Südostasien. Insgesamt sehr wenige Menschen, die mit EBV infiziert wurden, wird jemals diese Krebsarten zu entwickeln.

Hepatitis B-Virus (HBV) und Hepatitis-C-Virus (HCV)

Sowohl HBV und HCV verursachen Virushepatitis, eine Art von Leberinfektion. Andere Viren können auch Hepatitis (Hepatitis A-Virus, zum Beispiel) verursachen, aber nur HBV und HCV kann die langfristige (chronische) Infektionen verursachen, die eine Person, die Chance von Leberkrebs erhöhen. In den Vereinigten Staaten weniger als die Hälfte der Leberkrebserkrankungen sind auf HBV oder HCV-Infektion verbunden. Aber diese Zahl ist viel höher in einigen anderen Ländern, in denen sowohl virale Hepatitis und Leberkrebs sind viel häufiger. Einige Untersuchungen zeigen auch, dass langfristige HCV-Infektion kann mit einigen anderen Krebsarten verknüpft werden, wie Non-Hodgkin-Lymphom.

HBV und HCV sind von Mensch zu Mensch verbreiten in der gleichen Weise wie HIV (siehe den Abschnitt über HIV unten) — durch den Austausch von Nadeln (wie während der Injektion Drogenkonsum), ungeschützten Sex, oder bei der Geburt. Sie können auch weitergegeben durch Bluttransfusionen werden, aber dies ist selten in den Vereinigten Staaten wegen gespendetem Blut für diese Viren getestet.

Von den zwei Viren mit HBV Infektion ist eher Symptome verursachen, wie eine grippeähnliche Erkrankung und Ikterus (Gelbfärbung der Augen und Haut). Die meisten Erwachsenen erholen sich vollständig von HBV-Infektion innerhalb von wenigen Monaten. Nur ein sehr kleiner Teil der Erwachsenen gehen auf chronische HBV-Infektionen zu haben, aber das Risiko ist höher bei jungen Kindern. Menschen mit chronischen HBV-Infektionen haben ein höheres Risiko für Leberkrebs.

HCV ist weniger wahrscheinlich Symptome als HBV zu verursachen, aber es ist wahrscheinlicher, chronische Infektion zu verursachen, die zu Leberschäden führen kann oder sogar Krebs. Schätzungsweise 3,2 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten haben chronische HCV-Infektion, und die meisten dieser Menschen nicht einmal wissen, sie haben es. Um einige dieser unbekannten Infektionen zu finden, die US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfiehlt, dass alle Menschen zwischen 1945 und 1965 (sowie einige andere Menschen mit hohem Risiko) geboren bekommen Bluttests für HCV zu überprüfen. (Für eine vollständige Liste der, die für HCV testen lassen sollten, finden Sie auf der CDC-Website unter:. Www.cdc.gov/hepatitis/C/cFAQ.htm)

Sobald eine Infektion gefunden wird, die Behandlung und vorbeugende Maßnahmen können verwendet werden, Leberschäden zu verlangsamen und das Krebsrisiko verringern. Sowohl Hepatitis B und C-Infektionen können mit Medikamenten behandelt werden. Behandlung von chronischer Hepatitis C Infektion mit einer Kombination von Medikamenten für wenigstens einige Monate kann in vielen Menschen rid of HCV erhalten. Eine Reihe von Medikamenten können auch chronische Hepatitis B behandeln verwendet werden, um Obwohl sie die Krankheit nicht heilen, können sie das Risiko von Leberschäden senken und möglicherweise das Risiko von Leberkrebs als auch senken.

Es ist ein Impfstoff HBV-Infektion zu verhindern, aber keine für HCV. In den Vereinigten Staaten wird der HBV-Impfstoff für alle Kinder empfohlen. Es ist auch für Erwachsene empfohlen, die Gefahr der Exposition sind. Dazu gehören Menschen mit HIV infiziert, Männer, die Sex mit Männern haben, Drogenkonsumenten Injektion, Menschen in bestimmten Wohngruppen, Menschen mit bestimmten medizinischen Bedingungen und Berufen (wie Mitarbeiter des Gesundheitswesens) und andere. (Für eine vollständige Liste der, die die HBV-Impfstoff erhalten sollten, finden Sie auf der CDC-Website unter:. Www.cdc.gov/hepatitis/B/bFAQ.htm)

Weitere Informationen finden Sie Leberkrebs .

Human Immunodeficiency Virus (HIV)

HIV, das Virus, das Acquired Immune Deficiency Syndrome (AIDS) verursacht, scheint nicht Krebs direkt zu verursachen. Aber erhöht HIV-Infektion das Risiko einer Person von mehreren Arten von Krebs zu bekommen, vor allem einige andere Viren verbunden.

HIV kann durch Sperma, Vaginalsekret, Blut und Muttermilch von einer HIV-infizierten Person übertragen werden. Bekannte Strecken der Ausbreitung umfassen:

  • Ungeschützter Sex (oral, vaginal oder anal) mit einer HIV-infizierten Person
  • Injections mit Nadeln oder Injektionsgeräte, die zuvor von einer HIV-infizierten Person verwendet
  • Prenatal (vor der Geburt) und perinatale (bei der Geburt) Exposition von Säuglingen von Müttern mit HIV
  • Das Stillen von Müttern mit HIV
  • Die Transfusion von Blutprodukten HIV enthält (das Risiko von HIV von einer Transfusion ist weniger als 1 von einer Million in den Vereinigten Staaten wegen Bluttests und Spender-Screening)
  • Organtransplantationen von einem HIV-infizierten Person (Spender sind jetzt auf HIV getestet)
  • Eindringende Verletzungen oder Unfälle (in der Regel Nadelstiche) in Mitarbeiter des Gesundheitswesens, während die Betreuung von HIV-infizierten Patienten oder deren Blut Umgang

HIV ist nicht Ausbreitung von Insekten, durch Wasser oder durch zufälligen Kontakt wie Reden, Hände schütteln, umarmen, Husten, Niesen, oder von der gemeinsamen Nutzung Geschirr, Badezimmer, Küchen, Telefone oder Computer. Es wird nicht durch Speichel verbreitet, Tränen oder Schweiß.

HIV infiziert und zerstört weißen Blutkörperchen bekannt als T-Helfer-Zellen, die das körpereigene Immunsystem schwächt. Dies könnte einige andere Viren, wie HPV lassen, gedeihen, die zu Krebs führen können.

Viele Wissenschaftler glauben, dass das Immunsystem ist auch wichtig, in Angriff und neu gebildeten Krebszellen zu zerstören. Ein schwaches Immunsystem könnten neue Krebszellen lassen lange genug überleben, in eine schwere, lebensbedrohliche Tumor zu wachsen.

HIV-Infektion wurde auf ein höheres Risiko der Entwicklung von Kaposi-Sarkom und Gebärmutterhalskrebs. Es wird auch auf bestimmte Arten von Nicht-Hodgkin-Lymphom verbunden. vor allem das zentrale Nervensystem Lymphom.

Andere Arten von Krebs, die wahrscheinlicher sein kann bei Menschen mit HIV-Infektion zu entwickeln, umfassen:

Einige andere, weniger häufige Krebsarten können auch eher bei Menschen mit HIV zu entwickeln.

Denn oft HIV-Infektion keine Symptome seit Jahren hat, kann eine Person HIV für eine lange Zeit haben und es nicht wissen. Die CDC empfiehlt, dass jeder im Alter zwischen 13 und 64 für HIV mindestens einmal als Teil ihrer Routine Gesundheitsversorgung getestet werden.

Es gibt keinen Impfstoff HIV zu verhindern. Aber es gibt Möglichkeiten, um Ihr Risiko für sie, wie nicht mit ungeschützten Sex oder teilen Nadeln zu senken mit jemandem, der HIV hat. Für Menschen, die ein hohes Risiko für eine HIV-Infektion sind, wie zum Beispiel Injektion Drogenkonsumenten und Menschen, deren Partner haben HIV, Medizin zu nehmen (wie eine Pille jeden Tag) ist eine weitere Möglichkeit, das Risiko einer Infektion zu helfen senken.

Für Menschen, die bereits mit HIV infiziert, Anti-HIV-Medikamente helfen, die Schäden am Immunsystem verlangsamen kann, was das Risiko einige der Krebserkrankungen verringern helfen kann oberhalb des Erhaltens.

Humane Herpesvirus 8 (HHV-8)

HHV-8, auch bekannt als Kaposi-Sarkom-assoziierten Herpesvirus (KSHV), wurde in fast allen Tumoren in Patienten mit Kaposi-Sarkom (KS) gefunden. KS ist eine seltene, langsam wachsender Krebs, der unter die Haut rötlich-violett oder blau-braun-Tumoren erscheint oft als einfach. In KS, die Blut- und Lymphgefäße sind mit HHV-8 die Zellen Linie infiziert. Die Infektion macht sie zu viel teilen und leben länger als sie sollten. Diese Arten von Änderungen können sie schließlich in Krebszellen verwandeln.

HHV-8 wird durch Sex übertragen und erscheint andere Weise verbreitet werden, wie durch Blut und Speichel, sowie. Studien, die mit diesem Virus in den USA infiziert sind weniger als 10% der Menschen gezeigt.

HHV-8-Infektion ist ein Leben lang (wie bei anderen Herpesviren), aber es scheint nicht, Krankheit in den meisten gesunden Menschen zu verursachen. Viel mehr Menschen sind mit HHV-8 infiziert als je KS entwickeln, so ist es wahrscheinlich, dass andere Faktoren sind auch für die es erforderlich zu entwickeln. ein geschwächtes Immunsystem scheint ein solcher Faktor zu sein. In den USA, die fast alle Menschen, die KS entwickeln haben andere Bedingungen, die ihr Immunsystem, wie HIV-Infektion oder Immunsuppression nach einer Organtransplantation geschwächt haben.

KS war in den Vereinigten Staaten selten, bis es bei Menschen mit AIDS in den frühen 1980er Jahren begann erscheinen. Die Zahl der Menschen mit KS hat in den USA sank in den frühen 1990er Jahren seit Peaking, höchstwahrscheinlich wegen der besseren Behandlung von HIV-Infektionen.

HHV-8-Infektion hat auch einige seltene Blutkrebsarten, wie primäre Effusionslymphom verbunden. Das Virus hat sich auch bei vielen Menschen mit multizentrischem Castleman Krankheit gefunden worden,, ein übermäßiges Wachstum von Lymphknoten, die sehr viel wirkt wie und entwickelt sich oft zu Krebs der Lymphknoten (Lymphomen). (Weitere Informationen finden Sie Castleman-Krankheit .) Eine weitere Untersuchung ist erforderlich, um die Rolle von HHV-8 in diesen Krankheiten besser zu verstehen.

Menschlichen T-lymphotrophe Virus-1 (HTLV-1)

HTLV-1 wurde mit einer Art von lymphatischen Leukämie und Non-Hodgkin-Lymphom verbunden genannt adulte T-Zell-Leukämie / Lymphom (ATL). Dieser Krebs ist gefunden hauptsächlich im Süden Japans, der Karibik, Zentralafrika, Teilen von Südamerika und in einigen Migrantengruppen im Südosten der Vereinigten Staaten.

Zusätzlich zu ATL, kann dieses Virus andere gesundheitliche Probleme haben, die aber viele Menschen mit HTLV-1 nicht jeder von ihnen haben.

HTLV-1 gehört zu einer Klasse von Viren genannt Retroviren. Diese Viren verwenden RNA (anstelle von DNA) für ihre genetischen Codes. Zu reproduzieren, müssen sie durch einen zusätzlichen Schritt gehen, um ihre RNA-Gene in die DNA verändern. Einige der neuen DNA-Gene können dann ein Teil der Chromosomen der menschlichen Zelle durch das Virus infiziert werden. Das kann sich ändern, wie die Zelle wächst und dividieren, die manchmal zu Krebs führen kann.

HTLV-1 ist so etwas wie HIV, die eine andere menschliche Retrovirus ist. Aber HTLV-1 kann nicht AIDS verursachen. Bei Menschen, HTLV-1 wird auf die gleiche Weise wie HIV, wie ungeschützten Sex mit einer HTLV-1-infizierten Partner oder Injektion mit einer Nadel zu verbreiten, nachdem eine infizierte Person, die sie verwendet hat. Mütter mit HTLV-1 infiziert sind, können das Virus an ihre Kinder weitergeben auch, obwohl dieses Risiko reduziert werden kann, wenn die Mutter nicht stillen ist.

Eine Infektion mit HTLV-1 ist selten in den Vereinigten Staaten. Weniger als 1% der Menschen in den USA sind infiziert mit HTLV-1, aber diese Rate ist viel höher in Gruppen von Menschen mit hohem Risiko (wie Injektion Drogenkonsumenten). Seit 1988, die alle in den Vereinigten Staaten von gespendetem Blut wurde für HTLV-1 gescreent. Dies hat stark die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Transfusions reduziert, und hat dazu beigetragen, auch die Gefahr der Verbreitung von HTLV-1-Infektion zu kontrollieren.

Einmal mit HTLV-1 infiziert sind, eine Chance, die Person ATL zu entwickeln können bis zu etwa 5%, in der Regel nach einer langen Zeit ohne Symptome (20 oder mehr Jahre).

Merkel-Zell-Polyomavirus (MCV)

Es ist noch nicht klar, wie die Menschen mit diesem Virus infiziert werden, aber es wurde in einer Reihe von Orten im Körper, einschließlich der normalen Haut und Speichel.

Weitere Informationen finden Sie Hautkrebs: Merkelzell-Tumor .

Viren mit unsicheren oder unbewiesenen Links zu Krebs beim Menschen

Simian-Virus 40 (SV40)

SV40 ist ein Virus, das in der Regel infiziert monkeys. Einige Polio-Impfstoffe hergestellt zwischen 1955 und 1963 wurden von Affenzellen und wurden später mit SV40 kontaminiert zu werden gefunden.

Einige ältere Studien legten nahe, dass eine Infektion mit SV40 könnte eine Person das Risiko der Entwicklung von Mesotheliom erhöhen (eine seltene Krebs der Auskleidung der Lungen oder Abdomen), sowie einige Hirntumoren. Knochenkrebs. und Lymphome. Aber die Genauigkeit dieser älteren Studien wurde in Frage gestellt.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass einige Labortiere, wie Hamster, Mesotheliomen entwickelt, wenn sie absichtlich mit SV40 infiziert waren. Die Forscher haben auch bemerkt, dass SV40 können Maus-Zellen gezüchtet im Labor der Entstehung von Krebs zu machen.

Andere Forscher haben Biopsieproben von bestimmten menschlichen Krebsarten untersucht und festgestellt, DNA-Fragmente, die aussehen wie sie von SV40 sein könnten. Aber nicht alle Forscher haben diese gefunden und Fragmente viel wie diese können auch in menschlichen Geweben, die keine Anzeichen von Krebs zeigen, zu finden.

Bisher sind die größten Studien zu diesem Thema gesucht haben kein erhöhtes Risiko für Mesotheliom oder anderen Krebserkrankungen bei Menschen gefunden, die die kontaminierten Polio-Impfstoffe als Kinder. Zum Beispiel hat der jüngste Anstieg der Lunge Mesotheliom Fälle gesehen, vor allem bei Männern wurden 75 und mehr Jahren, von denen die meisten nicht den Impfstoff erhalten haben. Unter den Altersgruppen, die den Impfstoff erhalten zu haben bekannt waren, haben Mesotheliom Raten tatsächlich zurückgegangen. Und obwohl Frauen genauso wahrscheinlich waren, den Impfstoff gehabt zu haben, auch weiterhin viele Menschen mit Mesotheliom diagnostiziert werden.

Unterm Strich: Auch wenn SV40 Krebs in einigen Labortieren verursacht, spricht vieles dafür, so weit, dass es nicht Krebs verursacht beim Menschen.

Letzte Medical Review: 2016.07.11
Stand: 2016.07.11

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS