Warum Menopause Wird nicht Endometriose heilen …

Warum Menopause Wird nicht Endometriose heilen …

Warum Menopause Wird nicht Endometriose heilen ...

Es macht Sinn, zu denken, dass, wenn Sie Perioden anhalten zu müssen, chronische Erkrankungen der weiblichen Fortpflanzungsorgane auch weggehen. Aber das ist nicht unbedingt wahr.

Hier ist ein Blick darauf, wie drei Frauen die Fortpflanzungsbedingungen können — oder auch nicht — Veränderung nach der Menopause:

Endometriose nach der Menopause

Bei der Endometriose. Gewebe, das an der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter ähnelt wächst, erklärt der Endometriose Gesellschaft. Wie es in der Gebärmutter tut, baut das Gewebe und dann jeden Monat beleuchtet. Aber wenn das Gewebe außerhalb der Gebärmutter ist, kann sie nicht verlassen durch die Vagina und wird im Körper gefangen, was zu Schmerzen und Entzündungen, die Bildung von Narbengewebe und Darmprobleme.

Endometrium-Gewebe muss das Hormon Östrogen zu wachsen. Wenn Sie Menopause durchlaufen natürlich, produzieren die Ovarien weniger Östrogen. Und wenn Sie Chirurgie und die Ovarien entfernt haben, können Sie nicht mehr so ​​viel Östrogen produzieren. Als Ergebnis können Sie Ihre Symptome zu verringern, die Assoziations Noten. Allerdings produziert Ihr Körper noch etwas Östrogen, und das kann Ihre Symptome verursachen anhalten.

Wenn Sie Endometriose haben, und Sie nehmen Hormonersatztherapie nach der Ovarien entfernt werden, können die Symptome sogar verschlimmern, nach der Vereinigung.

Was passiert vor der Menopause auf die Schwere der Symptome hängen könnte. «Wenn Sie Ihre Endometriose mild ist, kann es mit der Menopause besser», sagt Kenny Sinervo, MD. des Zentrums für Endometriose Pflege in Atlanta, Georgia. Aber wenn Ihre Krankheit schwerwiegend ist, die Symptome eher geneigt sind zu bestehen bleiben, sagt er.

Wie lange haben Sie schmerzhafte Symptome hatte, ist auch ein Indiz dafür, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie mit der Menopause zu verbessern. «Wenn Sie 20 Jahre schmerzhaften Symptome hatten, stehen die Chancen, es wird nicht weggehen mit der Menopause», so Dr. Sinervo sagt.

Wenn Ihre Symptome der Endometriose nach der Menopause weiter und sie die Qualität Ihres Lebens beeinflussen, sagt er, kann eine Operation die beste Behandlung. Chirurgie alle Endometriose Patches zu schneiden ist oft die beste Option, und in der Regel effektiver als Medikamente, sagt er.

Myome nach der Menopause

Myome sind in der Regel noncancerous Wucherungen in der Gebärmutter, die abnorme Blutungen nach UCLA Gesundheit führen kann. Die Hormone Östrogen und Progesteron stimuliert ihr Wachstum. Wenn Myome groß sind, können sie Beschwerden und Schmerzen verursachen als gut.

Man könnte denken, dass Myome schrumpfen oder verschwinden, sobald Sie durch die Menopause gegangen sind, weil Ihr Hormonspiegel drastisch sinken. Aber das ist nicht immer der Fall, sagt Matthew Siedhoff, MD. Direktor der minimal-invasiven gynäkologischen Chirurgie an der University of North Carolina in Chapel Hill. «Und wenn eine Frau Hormonersatztherapie wählt (HRT) nach der Menopause, sie immer noch Symptome und sogar das Wachstum von Myomen nach der Menopause erleben konnte Blutungen», sagt Dr. Siedhoff.

Wenn Ihre Myome sind nicht Symptome nach der Menopause verursacht, nichts tun, rät Siedhoff. Aber wenn Ihre Myome in der Größe ändern oder Sie starten Blutungen und sind nicht auf Hormonersatztherapie, sehen Sie Ihren Arzt, um die Ursache zu erforschen.

Die Symptome umfassen Beckendruck ähnlich wie Menstruationskrämpfe, Harndrang, wenn Myome auf die Blase drücken, und Blähungen, wenn Myome groß werden.

Wenn Ihr Myombeschwerden störend empfunden werden nach der Menopause sind, sollten Sie Chirurgie Optionen in Betracht ziehen, sagt Siedhoff. In einigen Fällen können interventionelle Radiologen Verfahren als Embolisation bekannt auszuführen, die Myome durch das Abschneiden ihrer Blutversorgung nach dem NYU Langone Medical Center Department of Radiology schrumpfen. Diese Verfahren sind nicht Frauen in der Menopause empfohlen, obwohl, «weil die Myome bereits so viel geschrumpft wie sie gehen zu», sagt Siedhoff.

Die beste Möglichkeit ist oft eine Operation, weil es am effektivsten ist, sagt er — entweder eine Hysterektomie, die die Gebärmutter entfernt. oder ein myomectomy, die nur die Myome entfernt, wie der University of California San Francisco Medical Center erklärt.

Polyzystische Ovar Syndrom und Menopause

Polyzystische Ovar-Syndrom (PCOS) ist eine hormonelle Störung, bei der eine Frau die Eierstöcke mehr Androgene produzieren, die gemeinhin als männliche Hormone bekannt, als sie braucht. Als Ergebnis kann eine Frau haben unregelmäßige Menstruationszyklen (oder fehlt, um sie vollständig), Körperhaarwuchs an unerwünschten Stellen, Ausdünnung Kopfhaar, Gewichtszunahme und Insulinresistenz, nach dem Department of Health and Human Services (HHS).

Einige dieser Symptome, wie übermäßige Körperhaarwuchs und Ausdünnung Kopfhaar, kann noch schlimmer nach der Menopause erhalten.

Auf der anderen Seite, nach der Menopause nicht mehr Behandlungen müssen auf Zeit zu bringen, sagt Maryam Siddiqui, MD. ein Assistent Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der University of Chicago Medizin.

Allerdings stellt PCOS Frauen ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck. und Schlafapnoe. HHS-Noten. Altern erhöht auch das Risiko für diese Bedingungen. Deshalb als Frauen mit PCOS älter und gehen durch Menopause, müssen sie über die Verwaltung von Risikofaktoren für diese anderen schweren gesundheitlichen Problemen noch wachsamer zu sein, Dr. Siddiqui sagt.

Wenn Sie PCOS haben, fragen Sie Ihren Arzt über das Screening für hohe Cholesterinwerte und Diabetes. Auch halten Registerkarten auf Ihren Blutdruck und Gewicht.

ZUSAMMENHÄNGENDE POSTS